Home
10.02.2016 00:00

Ein Aufzug aus alter Zeit

  • Der Dachspeicher des Hauses Fischmarkt 13 wurde einst mit Hilfe des externen Lastenaufzugs gefüllt. Die Vorrichtung ist noch heute zu sehen.
    Der Dachspeicher des Hauses Fischmarkt 13 wurde einst mit Hilfe des externen Lastenaufzugs gefüllt. Die Vorrichtung ist noch heute zu sehen. | Stefan Kaiser / Neue ZZ
  • Das Haus am Fischmarkt 13 in der Zuger Altstadt.
    Das Haus am Fischmarkt 13 in der Zuger Altstadt. | Stefan Kaiser / Neue ZZ
  • Dieses Restaurant in Tallinn (Estland) nutzt den alten Flaschenzug für seine Zwecke.
    Dieses Restaurant in Tallinn (Estland) nutzt den alten Flaschenzug für seine Zwecke. | Andreas Faessler / Neue ZZ
ZUG ⋅ Ein Relikt aus vergangenen Jahrhunderten, wie man es heutzutage vornehmlich in nordischen Städten noch gehäuft sieht, findet sich mitten in der Altstadt von Zug. Hoch oben an «Des alten Georgys Haus».

Wer am Zuger Fischmarkt den Blick über die historischen Fassaden nach oben schweifen lässt, erblickt im Giebel des Hauses Nummer 13 in der weit hervorragenden Lukarne ein Überbleibsel aus alter Zeit: einen Balken, der einst als Aufhängevorrichtung für einen Lastenzug diente. Solche Flaschenzüge wurden früher hauptsächlich dafür genutzt, Güter in den Speicher auf dem Dachstock zu befördern, die trocken gelagert werden mussten, beispielsweise Lebensmittel. Anderes, dem Feuchtigkeit nichts anhaben konnte, bewahrte man im kühlen Keller auf. Durch die Überdachung des Aufzugs waren die Güter beim Einbringen zusätzlich geschützt.

Das schmale, schmucke Gebäude am Fischmarkt 13 entstand vermutlich im frühen 16. Jahrhundert und wurde damals laut einer Aufzeichnung «Des alten Georgys Haus» genannt. Die Jörg/Georg waren ein altes Zuger Geschlecht, das jedoch bereits kurz nach 1700 ausstarb, weil der einzige Stammhalter Priester geworden war. Später gehörte das Haus für längere Zeit der Zuger Goldschmied-Familie Brandenberg.

Welchem Zweck das Haus den Jörges anfänglich diente und warum die Erbauer im Giebel einen solchen Lastenaufzug anbringen liessen, wäre Gegenstand tiefer gehender Recherchen – vorausgesetzt, es sind diese Informationen überhaupt je überliefert worden. Weitgehend selbstredend ist auf jeden Fall, dass solche Vorrichtungen hauptsächlich dem oben genannten Zweck dienten. Ist der spätmittelalterliche Lastenaufzug am Zuger Fischmarkt eines der wenigen erhaltenen Beispiele in der Region, so findet man vor allem in den alten Handels- und Hansestädten an der Nord- und rund um die Ostsee noch heute eine Vielzahl Häuser mit solchen Vorrichtungen. In Amsterdam beispielsweise, Rostock, Stralsund, Danzig oder in den baltischen Städten säumen die Gebäude mit Überbleibsel solcher Aufzüge am Dachgeschoss zuweilen heute noch unterbruchslos ganze Gassenzüge. Natürlich sind deren zahlreiche schon lange nicht mehr in Betrieb, weil die Gebäude inwendig im Laufe der Zeit den sich wandelnden Ansprüchen gemäss umgebaut und modernisiert worden sind. Da und dort aber werden die noch vorhandenen Lastbalken auf kreative Weise «zweckentfremdet», beispielsweise für Werbung, wie es das estnische Beispiel auf dem kleinen Bild unten zeigt.

Andreas Faessler

Hinweis

Mit «Hingeschaut!» gehen wir wöchentlich mehr oder weniger auffälligen Details mit kulturellem Hintergrund im Kanton Zug nach. Frühere Beiträge finden Sie unter www.zugerzeitung.ch/hingeschaut

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Stau auf der Seebrücke in der Stadt Luzern.
VERKEHR

Luzern – eine unerreichbare Stadt?

Der tödliche Unfall ereignete sich im Sonnenbergtunnel in südlicher Fahrtrichtung.
STADT LUZERN

Cabriolet-Fahrer stirbt nach Unfall im Sonnenbergtunnel

Die ersten Pirouetten auf dem Eisfeld beim KKL können ab Samstag gedreht werden.
LUZERN

Vorweihnächtliches Angebot: Vier Märkte, ein Eisfeld und Besinnliches

Die Zuger Marisa Gnos und Oliver Müller in der Kategorie Sie und Er (links). Simon Stalder vom TV STV Rickenbach (oben) am Barren und Nicole Strässle vom BTV Luzern am Boden.
GERÄTETURNEN

Schweizer Meisterschaften: «Wahnsinnig, diese Innerschweizer»

Am Montag folgte die Replik von Walkers Verteidiger, Linus Jaeggi (links).
URI

Fall Walker: Verteidiger zieht Kronzeugin in Zweifel – Oberstaatsanwalt schiesst zurück

Stéphanie Berger, hier an einem letztjährigen Auftritt in Hergiswil, sagt ihre Show in Luzern aus gesundheitlichen Gründen ab.
LUZERN

Stéphanie Berger sagt Auftritt in Luzern ab

«Bei allem Respekt für die FDP» bedaure sie den Abbruch der Sondierungsgespräche durch die Liberalen, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Nacht auf gestern in einer Erklärung der Unionsparteien.
DEUTSCHLAND

Merkel gibt sich nicht geschlagen

Russland hat nunmehr die internationalen Befürchtungen bestätigt, dass es an zahlreichen Messstationen des Landes extrem hohe Werte von radioaktiver Strahlung gab. (Archivbild)
UMWELT

Russland bestätigt radioaktive Verseuchung

Das Schlössli Utenberg in Luzern.
UTENBERG

Schlössli soll seinen Wert halten

Eine Patrouille der Luzerner Polizei: Laut dem Kommandanten braucht es mehr Personal.
LUZERNER POLIZEI

Das Polizeikorps wächst nicht gleich schnell wie unsere Bevölkerung

Zur klassischen Ansicht wechseln