Redaktion
20.05.2017 05:00

Applaus für die jungen Schreiberlinge

  • Bei einem Journalistenbesuch wurde den Fünftklässlern der Schule Hofmatt in Meggen die Struktur der Zeitung erklärt.
    Bei einem Journalistenbesuch wurde den Fünftklässlern der Schule Hofmatt in Meggen die Struktur der Zeitung erklärt. | Pius Amrein (10. Februar 2017)
PROJEKT ⋅ Kinder und Jugendliche haben für unsere Zeitung zahlreiche Artikel verfasst. Auf dieser Seite lesen Sie die letzten Beiträge – und erfahren, wie eine Lehrerin das Projekt erlebt hat.

Lehrerin Marie-Christine Züger aus Escholzmatt erzählt über ihre Erfahrungen mit dem Projekt «Zeitung in der Schule». Bei diesem hat sie mit ihrer Klasse aus der Sekundarschule Escholzmatt zum ersten Mal mitgemacht.

Marie-Christine Züger, wie haben Sie das Projekt mit Ihrer Klasse erlebt?

Toll war, dass jeden Tag die Zeitung gekommen ist. Pro Tag haben wir immer 20 Minuten gelesen. Das hat einen schönen Rhythmus gegeben – und es haben auch Schüler gelesen, die sonst nicht viel lesen. Super war auch, dass ein Journalist zu uns gekommen ist. Für die Schülerinnen und Schüler war das extrem motivierend. Genau zu dieser Zeit sind wir mit den Texten nämlich nicht so vorwärtsgekommen.

Wie hat der Journalist geholfen?

Er hat den Schülern Ideen gegeben, was sie schreiben könnten. Da waren sie plötzlich motiviert und haben sich Mühe gegeben. Und er sagte ihnen, dass sie Mut haben sollten, mit Leuten zu reden.

Liessen sich alle Schüler begeistern?

Nicht ganz alle, aber die Mehrheit hat es schon gepackt. In der Klasse sind ein paar Schüler, die nicht so gerne schreiben. Einen Text zu verfassen, der aus mehr als fünf Sätzen besteht, finden manche schon schwierig.

Sie haben unserer Zeitung zwei Texte geschickt. Hat jedes Kind etwas geschrieben?

Ja, und die zwei besten Artikel haben wir dann ausgewählt. Einige, die nicht gewonnen haben, waren vielleicht ein wenig enttäuscht. Einige haben sich aber nicht so reingegeben und waren daher nicht überrascht. Und vereinzelte wollten auch gar nicht, dass ihr Text in die Zeitung kommt. (gjo)

Meist gelesene Artikel

Ein Bus im Schuss: Am Steuer von VBL-Bussen gilt absolutes Handyverbot.
VBL

Busfahrer am Handy: Wenn die Verwarnung nichts nützt, gibts die Kündigung

Die Zukunft des Dorfladens in Greppen ist momentan noch unsicher.
GREPPEN

Dem Dorflädeli droht das Lichterlöschen

MEDIEN

Neue Empfangsgebühr liegt bei 365 Franken pro Jahr und Haushalt

Treten im Frühling 2018 nicht mehr an: Die Obwaldner Regierungsräte Niklaus Bleiker (links) und Franz Enderli.
OBWALDEN

Die Regierungsräte Niklaus Bleiker und Franz Enderli treten nicht mehr an

Der grösste aller Zentralschweizer Arbeitgeber ist das Luzerner Kantonsspital.
PERSPEKTIVEN 2018

Die 100 grössten Arbeitgeber der Zentralschweiz

Die Spar-Angestellte Irma de Jong nimmt Pakete entgegen.
SERVICE PUBLIC

Reduktion der Anzahl Postschalter führt zu leiser Kritik

Ungewohnter Anblick: Deltapilot Bruno Moser (61) im Schlepptau eines Heissluftballons.
LUZERN

In 3200 Metern Höhe: Vom Ballon aus mit einem Deltasegler gestartet

Vom Dachstock des Hauses sind nur noch verkohlte Balken übrig.
HÜNENBERG

Elf Personen haben ihr Zuhause verloren

In sogenannten Repair-Cafés können defekte Geräte gemeinsam mit Reparaturprofis repariert werden.
LUZERN

Am Samstag wird geflickt wie noch nie

Die Toten Hosen mit Sänger Campino am diesjährigen Open Air im Sittertobel.
LUZERN

Die Toten Hosen rocken Luzern

Zur klassischen Ansicht wechseln