Horoskop

↓   Brauchen Sie Rat?   ↓

19.06.2017 07:23

Raum für Musse und Poesie

  • Fotolia
STERNE ⋅ Mit dem Sommeranfang richtet sich unsere Aufmerksamkeit stärker nach innen. Wir sind jetzt besonders feinfühlig und liebesbedürftig, aber auch sehr empfindlich. Von Stresssituationen und rücksichtslosen Zeitgenossen sollten wir uns deshalb fernhalten.
Eine gute Abgrenzung, vor allem aber Selbstmitgefühl und Selbstfürsorge sind in dieser Woche besonders wichtig. Die starke Position des Planetoiden Chiron kann nämlich mit Selbstzweifeln einhergehen. Missgeschicke mögen dazu beitragen, dass wir uns nicht «gut genug» fühlen, uns schämen oder schuldig fühlen. Ein liebevoller Umgang mit uns selbst wie auch mit anderen hilft, uns mit den Umständen zu versöhnen. Streuen wir also kein Salz in die Wunden, indem wir uns oder andere abwerten. 
 

Leise Töne anstimmen

Mit einer achtsamen Kommunikation können wir Missverständnissen vorbeugen. Hören wir aufmerksam zu und lassen wir das Gesagte auf uns wirken, statt sofort zu antworten. Wir reagieren nämlich oft zu heftig und nehmen vieles zu persönlich. Gewisse Dinge interpretieren wir vielleicht sogar falsch; verwechseln unsere Wahrnehmung mit der Wirklichkeit. Nicht alles ist so gemeint, wie wir es empfinden. Und Selbstmitleid ist im Unterschied zu Selbstmitgefühl nicht hilfreich. Sinnvoller ist es, die Perspektive zu wechseln. Vermeiden wir beleidigten Rückzug, und gehen wir nicht in die Opferrolle. 
 

Aufmerksam sein

Im Alltag und Beruf dürfte es öfter zu Missverständnissen und Flüchtigkeitsfehlern kommen. Letzteres vor allem deshalb, weil wir uns ablenken lassen, zum Beispiel vom Smartphone. Unaufmerksamkeit kann bewirken, dass wir wichtige Dinge übersehen oder überhören. Sie kann auch gefährlich sein, zum Beispiel im Strassenverkehr. Wir sind auch stärker mit Tagträumen beschäftigt, was zulasten der Konzentration geht. Achten wir also darauf, dass wir absolut präsent sind, wenn es die Umstände erfordern. Grenzen wir uns aber auch stärker ab, denn wir brauchen jetzt mehr Ruhe.
 

In Fluss kommen 

Weil sich unsere Aufmerksamkeit nun auf unsere Gefühle und unsere körperliche Befindlichkeit richtet, ist es sinnvoll, viel Raum für Musse zu schaffen. Der Eintritt der Sonne und des Merkur ins sentimentale Sternzeichen Krebs am Mittwoch wie auch der Krebs-Neumond am Samstag bieten dazu optimale Voraussetzungen. Leben wir wenn immer möglich nach dem eigenen Rhythmus. Machen wir kein fixes Programm, und setzen wir uns keinesfalls unter Druck. Es fehlt uns in dieser Woche die Disziplin. Zu viel Anstrengung kann sogar negative Folgen haben, denn der Aktivitätsplanet Mars steht kritisch. Erzwingen wir nichts, auch nicht in der Freizeit und beim Sport. Mässigung tut not.
 

Im Reich der Sinne

Die Liebessterne verwöhnen uns mit viel Romantik und Poesie. Sie stimulieren unsere Fantasie und unseren Wunsch nach Nähe und Geborgenheit. Sie laden uns ein, gemeinsame Rituale zu pflegen und das Zusammensein zu geniessen oder sogar zu einem Fest zu machen. 
Das schönste Geschenk, das wir unserem Liebsten jetzt machen können: ihm viel Zeit und Zuwendung schenken. Die harmonische Konstellation der Liebesgöttin Venus mit dem leidenschaftlichen Pluto verspricht neben seelischer Verbundenheit auch sinnliche Höhenflüge. Das erotische Zusammensein erleben wir jetzt als besonders intensiv und lustvoll. 
Das Wochenende ist aus Sternensicht besonders traumhaft für Liebende und alle, die es werden wollen.

Meist gelesene Artikel

Die Feuerwehr Sarnen musste eine 87-jährige Lenkerin aus ihrem Fahrzeug bergen.
KANTON OBWALDEN

Sechs Menschen bei Unfall am Brünig verletzt

Nach dem Durchzug einer Gewitterfront mit Sturmböen wurde auch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug am Freitagabend zu insgesamt neun Unwettereinsätzen in der aufgeboten.
ZUG

Heftiges Hitzegewitter richtet im Kanton Schäden an

Symbolbild: Schulzimmer.
KANTON LUZERN

Schule in Sursee wurde evakuiert

PROGRAMM

Tausende Besucher läuten das Luzerner Fest ein

KEYSTONE
FUSSBALL

Rodriguez bleibt beim FCL

Die Schüler vom KV in Dreilinden begrüssen den König auf dem Schulhausplatz. Begleitet wird der König von Esther Schönberger, Rektorin des KV Luzern.
STAATSBESUCH

Luzern jubelt dem König zu

Die Zuger Polizei konnte die Betrügerin festnehmen.
ZUG

21-Jährige prellt Seniorin um über 12'000 Franken

Marcel Manetsch, neuer Präsident des LFK.
LUZERN

Marcel Manetsch wird neuer Präsident des Lozärner Fasnachtskomitees

Nico Hischier hat allen Grund zur Freude
NHL-DRAFT

Nico Hischier als Nummer 1 gezogen

Ab dem 28. August wird die neue Bürgenstockbahn im Einsatz sein. Erst noch wurde sie nach Kehrsiten transportiert.
TOURISMUS

Bürgenstock eckt mit Preispolitik an

Zur klassischen Ansicht wechseln