Gewinnspiele
21.04.2017 15:32

3 x 2 Tickets für «Rennfieber» der Volksbühne Inwil

  • rennfieber
Die «Luzerner Zeitung» und ihre Regionalausgaben verlosen 3 x 2 Tickets für die Aufführung von «Rennfieber» der Eibeler Volksbühne am Mittwoch, 3. Mail 2017, 20 Uhr, in der Mehrzweckhalle Möösli Inwil.
Kennen sie dieses Gefühl vor dem Start? Dieses Kribbeln bis in die Fingerspitzen. Diese flatternde Spannung, die sich immer mehr aufbaut bis man fast platzt vor lauter Ungeduld?
So geht es wohl auch den 3 jungen Männern im Stück «Rennfieber». Sie haben sich nämlich zum Ziel gesetzt, einen alten Flieger aus den Dreissigerjahren wieder in die Luft zu bekommen. Und als sei das nicht schon grössenwahnsinnig genug – sie wollen damit auch noch unbedingt ein Flugrennen gewinnen! Das Preisgeld ist hoch, die Motivation umso grösser und so schrauben, schweissen und klempern die 3 Jungs Tag und Nacht an der rostigen Maschine. Dabei werden ihnen jedoch noch weit grössere  Herausforderungen als das bisschen Motorschaden auferlegt. Die lästige Presse mischt sich ein, die verständnislosen Freundinnen jammern über ihre Einsamkeit und auch die Dorfpolizei steht mit ihren misstrauischen Ermittlungen im Weg herum. Ob die Jungs das gesteckte Ziel erreichen werden, sei hier noch nicht verraten.

Weitere Infos: www.evb-inwil.ch

Teilnahmeschluss: Montag, 24. April  2017

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Adressangaben
Anrede *
Vorname *
Nachname *
Strasse / Nr. *
PLZ / Ort *
Telefon/Mobile *
E-Mail *
Geburtsdatum

Ich bin Abonnent/Abonnentin der «Luzerner Zeitung» oder einer ihrer Regionalausgaben *

Die LZ Medien Holding kann die Angaben für eigene Marketingzwecke verwenden. Sie gibt die Daten nicht an Dritte weiter.

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: *
Wieviel ist 43 - 10:  

* = Pflichtfeld



 

Meist gelesene Artikel

Regisseurin Petra Volpe und Schauspielerin Marie Leuenberger vor der New Yorker Premiere des Films "Die göttliche Ordnung".
TRIBECA FILM FESTIVAL

Standing Ovation für Schweizer Film in den USA

In Hasliberg Hohfluh, nahe des Brünigpasses, kamen am Freitagabend zwei Personen bei einem Autounfall ums Leben. Vier Personen wurden teilweise schwer verletzt.
UNFÄLLE

Folgenschwerer Autocrash in Hasliberg BE

Hier dürfte sich die tödliche Tat abgespielt haben: Ein Absperrband der Polizei vor einer Wohnung im bernischen Unterseen.
UNTERSEEN

Familiendrama: Ehepaar und Verwandter erliegen Verletzungen

Ein Bauer schützt seine Weintrauben mit Frostkerzen in Baar. Vielen Bauern gingen in den letzten Tagen die Weinreben kaputt.
LANDWIRTSCHAFT

Nach Frost: Millionenschaden für Zentralschweizer Weinbauern

Gennadi Padalka vor fünf Jahren vor einem Flug an Bord einer Sojus-Rakete zur Internationalen Raumstation (ISS) (Archiv)
RUSSLAND

Padalka war fast zweieinhalb Jahre im All

Alle Hände voll zu tun: Die Schweizer Konjunktur gewinnt trotz Frankenstärke an Fahrt. (Archivbild vom Basler Containerhafen)
PRESSESCHAU

Sonntagspresse über Konjunktur, Kiffen, CS

Susanne Schaffner hat gute Chancen, den SP-Sitz in der Solothurner Regierung zu verteidigen. Für den zweiten freien Sitz fällt der Entscheid in der Stichwahl zwischen Marianne Meister (FDP) und Brigit Wyss (Grüne).
KANTONALE WAHLEN SO

Drei Frauen wollen zwei Sitze erobern

Bei traumhaften Wetter und guten Schneeverhältnissen stürzten sich die Sportler in das Becken.
JOCHPASS

Schneesportler stürzen sich ins eiskalte Nass

Frankreich wählt am heutigen Sonntag unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen sein neues Staatsoberhaupt. Rund 50'000 Polizisten und Soldaten sollen für einen sicheren Wahlablauf sorgen. Im Bild: Anhänger des konservativen Kandidaten François Fillon während einer Wahlveranstaltung in Paris. (Archiv)
FRANKREICH

Wegweisender Wahltag in Frankreich

Kein neues Bild am Gotthard: Der Rückreiseverkehr in Richtung Norden staut sich auf der A2 vor dem Südportal bis auf zwölf Kilometer mit einer Wartezeit von etwa drei Stunden. (Archivbild)
STRASSENVERKEHR

Viele Menschen verbringen Ferienende im Stau

Zur klassischen Ansicht wechseln