Digital
30.03.2017 08:04

Update für Windows 10 ab dem 11. April

  • Das Betriebssystem Windows 10 auf einem PC und einem Smartphone.
    Das Betriebssystem Windows 10 auf einem PC und einem Smartphone. | Bild: Peter Steffen / DPA (Hannover, 14. März 2015)
SOFTWARE ⋅ Microsoft will sein Betriebssystem Windows 10 mit einem grossen Update sicherer und vor allem mit neuen Funktionen attraktiver für Kreative machen.

Das "Windows 10 Creators Update" werde ab dem 11. April weltweit verfügbar sein, teilte der Softwarekonzern am Mittwoch mit.

Es solle den Anwendern "höchste Sicherheit" sowie neue Funktionen etwa für 3D-Gestaltung bieten. Ausserdem öffnet Microsoft das System für die sogenannte Mixed Reality, bei der die reale Umgebung und virtuelle Objekte verbunden werden können. "Die Nutzer wollen mit ihrem PC heute natürlicher und intuitiver umgehen", sagte Microsoft-Manager Markus Nitschke.

Mit dem neuen Update, das sukzessive und automatisch an alle Nutzer ausgeliefert wird, kommt zum Beispiel eine neue 3D-App für Microsofts Malprogramm Paint. Damit liessen sich dreidimensionale Objekte erstellen, bearbeiten und anschliessend auch mit anderen teilen oder drucken, sagte Nitschke. Auch in Programme wie Powerpoint sollen sich die Objekte integrieren lassen.

Das Creators Update öffnet Windows 10 auch für "Mixed Reality"-Anwendungen. Microsoft wolle die neue Technologie "demokratisieren" und für alle verfügbar machen, sagte Nitschke. Im Laufe dieses Jahres sollen entsprechende Brillen etwa von Acer, Asus, Dell, HP und Lenovo ab rund 300 Dollar verfügbar sein. Anders als aktuelle Brillen für Virtual Reality (VR) kann sich der Nutzer damit frei im Raum bewegen, da die reale Umgebung weiterhin erkennbar bleibt.

Punkten gegenüber PS4

VR und Mixed Reality seien beides starke Wachstumsmärkte, sagte Nitschke. Da inzwischen auch Microsofts Spielekonsole Xbox One Windows 10 unterstützt, dürfte das Unternehmen mit den neuen Brillen vor allem auch gegenüber der Playstation 4 punkten wollen, für die Sony bereits die Playstation VR-Brille für virtuelle Spielewelten anbietet.

Als einen weiteren Schwerpunkt für das neue Update nennt Microsoft den Sicherheitsaspekt. Das "Defender Security Center" soll künftig den Nutzern einen zentralen Ort für die Verwaltung der genutzten Sicherheits-Features bieten. In Sachen Sicherheit solle Windows 10 dem Nutzer vollständige Transparenz bieten.

Das Creators Update ist in der Lebensgeschichte von Windows 10 das dritte grössere Update. Das rund eineinhalb Jahre alte Betriebssystem wird laut Microsoft weltweit auf 400 Millionen Geräten genutzt.

sda

Meist gelesene Artikel

Auf den frostig kalten Morgen folgt ein warmer und sonnenreicher Tag.
WETTER

Auf frostigen Morgen folgt Wärme und viel Sonnenschein

Regisseurin Petra Volpe und Schauspielerin Marie Leuenberger vor der New Yorker Premiere des Films "Die göttliche Ordnung".
TRIBECA FILM FESTIVAL

Standing Ovation für Schweizer Film in den USA

Ein Automobilist hat am Sonntag im Uetlibergtunnel in einem Selbstunfall das Leben verloren. (Archivbild)
UNFALL

Tödlicher Unfall im Uetlibergtunnel

Schweizer attestieren dem Tessin eine hohe Attraktivität als Reiseziel. Im eigenen Land Ferien zu machen ist beliebt, da die Schweiz als sicher eingestuft wird.
UMFRAGE

Angst beeinflusst Reiseverhalten der Schweizer

Er liegt nach der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen vorn: Emmanuel Macron will nun die Stichwahl gegen Marine Le Pen vom Front National für sich entscheiden. (Archivbild)
FRANKREICH

Macron holt die meisten Stimmen

Die US-Fluggesellschaft American Airlines kommt nicht aus den Schlagzeilen heraus: Erneut kam es in einer Maschine der Gesellschaft zu einem Zwischenfall, bei dem ein Fluggast unfreundlich behandelt wurde. (Symbolbild)
LUFTVERKEHR

Wieder Streit in Flugzeug: American Airlines ebenfalls mit Skandal

Robert De Niro, Burt Reynolds (Mitte) und Chevy Chase zeigen sich anlässlich des Tribeca Film Festivals in New York.
NEUES AUS HOLLYWOOD

Burt Reynolds zeigt sich bei Filmpremiere

Frankreich wählt am heutigen Sonntag unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen sein neues Staatsoberhaupt. Rund 50'000 Polizisten und Soldaten sollen für einen sicheren Wahlablauf sorgen. Im Bild: Anhänger des konservativen Kandidaten François Fillon während einer Wahlveranstaltung in Paris. (Archiv)
FRANKREICH

Le Pen und Macron kämpfen ums Präsidentenamt

Die Hünenbergerin Chanelle Wyrsch singt im Duett mit Alexander Jahnke in der Liveshow.
HÜNENBERG

Chanelle Wyrsch steht im «DSDS»-Halbfinal

Wurde nur 56 Jahre alt: die amerikanische Schauspielerin Erin Moran. (Archivbild)
USA

"Daktari"-Schauspielerin Erin Moran ist tot

Zur klassischen Ansicht wechseln