Digital
18.05.2017 07:43

Swisscom stellt Messenger iO ein

  • Eine Frau präsentiert ein iPhone mit der neuen Swisscom iO App
    Eine Frau präsentiert ein iPhone mit der neuen Swisscom iO App | Keystone
BERN ⋅ Der Telekomanbieter Swisscom stellt seine Gratis-Messenger-App iO Ende August ein. Die Kunden benutzten heute vor allem WhatsApp, begründet Swisscom am Mittwoch ihren Entscheid.

Vier Jahre nach der Lancierung von iO erhielten die Kunden eine Message über das Ende des Dienstes.

Zwar sei WhatsApp beim Start von iO schon relativ gut etabliert gewesen, sagt Swisscom-Digitalchef Roger Wüthrich-Hasenböhler in einem auf der Swisscom-Website veröffentlichten Interview. Doch WhatsApp, welches inzwischen Facebook gehöre, sei zu einem weltweiten Giganten geworden, so der Digitalchef. Da die meisten Kunden nur eine Messenging-App nutzten, sei es als Schweizer Firma sehr schwierig gewesen, dagegen anzutreten.

Für zehn betroffene Swisscom-Abgestellte werde nach einer internen Lösung gesucht, sagt Wüthrich-Hasenböhler weiter. Es könnte zu einigen Entlassungen kommen. Dafür sei ein Sozialplan vorgesehen.

sda

Meist gelesene Artikel

Dem Kanton fehlen ab nächstem Jahr 64 Millionen Franken.
BUDGET

Luzern muss jetzt schnell 40 Millionen sparen

Mindestens 19 Tote und über 50 Verletzte gab es bei einem Konzert in der Manchester Arena. Die schwerbewaffnete Polizei behandelt den Zwischenfall als Terrorakt.
GROSSBRITANNIEN

19 Tote und über 50 Verletzte in Manchester

Die Hängeseilbrücke über der Rappbodetalsperre wurde innerhalb von 10 Monaten. Der frei hängende Teil der Brücke ist 458 Meter lang.
SATTEL-HOCHSTUCKLI

Die längste Hängebrücke schwebt nicht mehr auf Sattel-Hochstuckli

Blick auf Luthern am Fusse des Napfs, wo man sich klar für eine Steuererhöhung aussprach.
FEHLENDES BUDGET

Randregionen fürchten sich vor dem Sparprogramm

Der Unfall ereignete sich auf dem Bahnhofsplatz in Hergiswil.
HERGISWIL NW

Alkoholisierte Lenkerin verursacht Selbstunfall

Ein Rega-Ambulanzjet des Typs Challenger 604 auf dem Zürcher Flughafen. Da Verteidigungsdepartement will zwei dieser Maschinen gebraucht kaufen. (Archivbild)
LUFTWAFFE

Bund will Rega-Flugzeuge kaufen

Nationalcoach Patrick Fischer muss einem schwierigen WM-Turnier entgegenblicken
WM 2018 IN DÄNEMARK

Schwere Gruppe für Schweiz an WM 2018

Ein Blick in den Bahnhof Zug: Oben soll ein «Coop to go» und unten soll die «Karma»-Filiale von Coop einziehen.
BAHNHOF ZUG

Coop eröffnet schweizweit erste Filiale für Vegetarier und «Flexitarier»

Das Team der Sommerbar Nordpol (von links): Mike Walker, Lior Etter und Manuel Kaufmann.
REUSSBÜHL

Die neue Sommerbar am Stadtrand legt einen guten Start hin

Im Parkhaus beim Kantonsspital in Luzern ist zu wenig Platz – es gibt regelmässig Stau oder die Autofahrer weichen auf das Maihof-Quartier aus.
MAIHOF

Ärger über auswärtige Dauerparkierer

Zur klassischen Ansicht wechseln