International
21.04.2017 11:17

Evakuierte in Syrien können weiterreisen

  • Busse mit Evakuierten aus Fua und Kafraja nahe Aleppo. Nachdem sie an einem Kontrollpunkt dort aufgehalten worden waren, konnten sie am Freitag weiterfahren. (Archiv) (© KEYSTONE/EPA SANA/SANA HANDOUT)
    Busse mit Evakuierten aus Fua und Kafraja nahe Aleppo. Nachdem sie an einem Kontrollpunkt dort aufgehalten worden waren, konnten sie am Freitag weiterfahren. (Archiv) | KEYSTONE/EPA SANA/SANA HANDOUT
SYRIEN ⋅ Nach zweitägigem Warten an einem Kontrollpunkt in Syrien haben hunderte Evakuierte ihre Reise fortsetzen können. Am Freitag verliessen zehn von 45 Bussen mit verängstigten Menschen aus den evakuierten Städten Fua und Kafraja den Kontrollpunkt Raschidin.

Das berichtete die oppositionsnahe syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Die Einwohner der beiden Orte, die von der syrischen Armee kontrolliert und von Rebellen belagert werden, waren am Mittwoch zu dem Kontrollpunkt nahe Aleppo gebracht worden.

In der Nacht zum Donnerstag wurde ihr Konvoi von Rebellen gestoppt. Die Aufständischen wollten die Weiterfahrt der Beobachtungsstelle zufolge erst dann ermöglichen, wenn die syrische Regierung inhaftierte Aufständische freilässt.

Unterdessen setzten der Beobachtungsstelle zufolge auch elf Busse ihre Fahrt fort, mit denen Menschen aus Sabadani und zwei anderen Ortschaften in Sicherheit gebracht werden sollen. Diese Orte werden von den Rebellen gehalten und von Regierungstruppen belagert.

Die Evakuierungen sind Teil einer umstrittenen Vereinbarung zwischen Regierung und Rebellen, nach der insgesamt 30'000 Menschen aus belagerten syrischen Städten in Sicherheit gebracht werden sollen.

Den Vereinten Nationen zufolge leiden 600'000 Menschen in Syrien unter Belagerungen, meist durch Regierungstruppen, aber auch durch Rebellen und die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). (sda/afp)

Meist gelesene Artikel

Der Lenker liess seinen Bentley im Zugersee stehen und machte sich mit seinem Beifahrer davon. (© Bild: Zuger Polizei (Zug, 22. November 2017))
ZUG

Autolenker parkiert seinen Bentley mitten in der Nacht im Zugersee

Der Sturm fällt diesen Baum in der Stadt Luzern. (© Symbolbild Pius Amrein)
NATUR

Stadt Luzern sägt 134 Bäume um

Die Unfallstelle zwischen Entlebuch und Finsterwald. (© Bild: Luzerner Polizei (Entlebuch, 22. November 2017))
ENTLEBUCH

Autofahrer entsteigt diesem Wrack leicht verletzt

Der damalige Geschäftsführer wollte bei den AHV- und IV-Beiträgen sparen. Das war keine gute Idee. (© Themenbild Nadia Schärli / Neue LZ)
LUZERN

Neues Zentrum für Versicherungen: Fusion kostet 32 Stellen

Am Black Friday gewähren zahlreiche Verkaufsläden ungewöhnlich hohe Rabatte. (© Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 25. November 2016))
EINKAUFEN

Black Friday – Start zum Weihnachtsshopping

Der Samichlaus kommt trotz Personalmangel bei den Pfarreien zu den Kindern. (© Symbolbild: Manuela Jans-Koch)
PERSONALMANGEL

Samichlaus-Krise in Kriens

In Honduras, El Salvador, Guatemala und Mexiko haben Morde an Frauen und Gewalt gegen Frauen laut der UNO "epidemische" Ausmasse erreicht. (Symbolbild) (© Keystone/AP/Musadeq Sadeq)
GEWALT

Das ist die gefährlichste Region der Welt für Frauen

Der Wiehnachtsmärt Hochdorf findet traditionell am ersten Advent-Wochenende statt . (© Bild: PD)
WINTER

Besinnlich, gesellig, ausgezeichnet: Das sind die 40 Weihnachtsmärkte in Luzern

Der Alarm löste ein Grossaufgebot der Feuerwehr Altdorf aus. (© Bild: Florian Arnold (Altdorf, 23. November 2017))
URI

Starke Rauchentwicklung in Mehrfamilienhaus in Altdorf

Das Fahrzeug eines 50-jährigen Lenkers war mehrere Meter durch die Luft geflogen, bis der Wagen schliesslich in ein Haus prallte. (© Kantonspolizei Thurgau)
VERKEHRSUNFALL

Nach Autobahnfahrt die Kontrolle verloren

Zur klassischen Ansicht wechseln