Kultur
19.04.2017 20:39

Autorin Elif Shafak in Österreich geehrt

  • Elif Shafak - Türkin, die als Erdogan-Gegnerin besser in London bleibt, auf der Buchmesse in Frankfurt im Oktober vergangenen Jahres.
    Elif Shafak - Türkin, die als Erdogan-Gegnerin besser in London bleibt, auf der Buchmesse in Frankfurt im Oktober vergangenen Jahres. | KEYSTONE/EPA DPA/FRANK RUMPENHORST
AUSZEICHNUNG ⋅ Die türkische Autorin Elif Shafak erhält den "Ehrenpreis des Österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln". Das gab der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels am Mittwochabend bekannt. Der Preis ist mit 10'000 Euro dotiert.

Wann der Preis verliehen wird, stand noch nicht fest. Shafak gehört zu den Kritikerinnen des Präsidialsystems, für das die Türken in einem Referendum am Sonntag gestimmt haben. Präsident Erdogan habe die Nation gespalten und strebe ein Machtmonopol an, schrieb sie in der britischen Zeitung "The Guardian".

Die 45-Jährige, die in London lebt, gehört zu den meistgelesenen Autorinnen in der Türkei. Sie hat mehr als ein Dutzend Bücher veröffentlicht, darunter 2013 "Die vierzig Geheimnisse der Liebe", "Ehre" (2014), "Der Architekt des Sultans" (2015) und zuletzt 2016 "Der Geruch des Paradieses".

Die gebürtige Strassburgerin ist Politikwissenschaftlerin und Romanautorin. Sie hat an verschiedenen Universitäten in der Türkei, in Grossbritannien und den USA unterrichtet. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

Crystal Meth ist eine hoch konzentrierte und hoch gefährliche Designerdroge.
LUZERN

Hohe Methamphetamin-Konzentration im Abwasser

«Ich fühle mich freier und klarer», sagt Florian Raatz über sein erstes Jahr ohne Zucker.
ERNÄHRUNG

«Für mich ist Zucker eine Droge»

Werner Schnüriger ist der neue Gallivater.
FASNACHT

Kriens hat einen neuen Gallivater

Stefan Otz, CEO der Rigi Bahnen AG, weht ein rauer Wind entgegen.
SCHWYZ

Rigibahnen-CEO Stefan Otz: «So verträgt es noch mehr Gäste am Berg»

Mario Gattiker, Chef Staatssekretariat für Migration (SEM), im SEM-Gebäude in Wabern.
FLÜCHTLINGE

Staatssekretär Mario Gattiker: «Migrationsdruck wird enorm bleiben»

Stets zu Diensten: Freddy Vonwyl als selbst ernannter Bodyguard von Jimi Hendrix 1968 in Zürich.
POP

Luzerner Original war der König der Backstage-Zone

Sollte wieder bei Kräften sein: FCL-Stürmer Tomi Juric (rechts).
FC LUZERN – BSC YOUNG BOYSFC LUZERN – BSC YOUNG BOYS

FCL hofft auf Prellbock aus Sydney

Findet Käfer, wo Menschen nur Holz sehen: Evo mit Frauchen Silvia Wagner beim Training.
OBWALDEN

Evo rettet Bäume mit seiner Nase

Erlebte eine besondere Überraschung: Goldmedaillengewinner Simon Furrer beim Empfang in Zürich.
BERUFSMEISTERSCHAFTEN

Hoher Empfang für die Weltmeister

«Surprise»-Verkäufer Hans Rhyner an seinem Stammplatz beim Eingang zum Bahnhof Zug.
ZUG

«So lerne ich, mich selbst auszuhalten»

Zur klassischen Ansicht wechseln