Kultur
20.04.2017 08:01

Ein bewegter Blick auf die Migration

  • Das neue Projekt von Solodanza thematisiert die Migration.
    Das neue Projekt von Solodanza thematisiert die Migration. | Bild: PD
ZUG ⋅ Das neue Tanzprojekt von Solodanza thematisiert die Migration und gibt den Menschen dahinter auf zeitgenössisch-künstlerische Weise eine Identität.

«Behind the line__» heisst die neue Tanzperformance des Winterthurer Vereins Solodanza am Werk. Im Stück wird eine Thematik aufgegriffen, die seit Jahren von steigender Brisanz ist: Migration.

Die zeitgenössische Performance wirft einen dokumentarischen Blick auf die ungebremste Migrationswelle. Die Grenzen zwischen Bittsteller und Entscheider verwischen, und es entsteht eine neue Dimension.

Den Betroffenen ein Gesicht geben

Der Wunsch nach gleichen Rechten und Teilhabe am wirtschaftlichen Reichtum spiegelt sich unter anderem auch in den Booten Richtung Europa wider. Migrantinnen und Migranten suchen Schutz oder ein besseres Leben. Auf der Basis von Interviews mit Flüchtlingen und Migrationsstellen geben drei Tänzerinnen, ein Visual Designer und eine Choreografin den Menschen hinter der Migration ein Gesicht. Und das Gesicht von Solodanza ist die 1972 in Zug geborene und aufgewachsene Jacqueline Pasanisi – ihres Zeichens Choreografin, Tänzerin, Tanzpädagogin, Kulturmanagerin und Veranstalterin. Nach einer breiten Tanzausbildung im In- und Ausland war die Zugerin international als Tänzerin in verschiedenen Projekten engagiert.

In ihrer aktuellen Produktion «Behind the line__» versucht Jacqueline Pasanisi, ein visuelles Erlebnis zu schaffen, das die choreografischen Einordnungsschemata umgeht. Sie verzichtet auf eine Erzählform und dringt mit abstrakten Bildern direkt in einen emotionalen, physischen und philosophischen Inhalt ein. Sie kreiert das Stück als subjektive Erfahrung, die den Zuschauer auf einer inneren Bewusstseinsebene erreicht, genau wie Musik.

Aufführung in Zug

Nach der Premiere und zwei Folgeaufführungen im Theater am Gleis in Winterthur kommt Solodanza am Werk mit dem neuen Stück nach Zug in die Chollerhalle. Wir verlosen für die Vorstellung vom Freitag, 21. April, Tickets (siehe unten).

red

Gratis zur Vorstellung

Unter ihren Abonnenten verlost die «Zuger Zeitung» 2-mal 2 Tickets für «Behind the line__» von Freitag, 21. April, um 20 Uhr in der Chollerhalle Zug. Und so funktioniert’s: Rufen Sie am Donnerstag, 20. April, zwischen 14 und 14.05 Uhr die Telefonnummer 041 725 44 09 an. Wenn Sie zu den ersten zwei Anrufern gehören, haben Sie bereits gewonnen.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Das im Kanton Obwalden ausgewilderte junge Bartgeierweibchen BG960 setzt nach seinem Erstflug zur Landung an.
MELCHSEE-FRUTT

Ausgewildertes Bartgeierweibchen ist tot

Lichtspektakel an der Fassade des KKL während des Luzerner Fests.
LUZERNER FEST

Erstmals Lichtspektakel anstatt Feuerwerk

Das Auto mit angehängtem Wohnwagen stellte sich quer.
UNFALL

Wohnwagen blockierte A2 – mehrere Kilometer Stau

Tobias Geisser wird in der nächsten Saison im NLA-Team des EVZ spielen.
NHL

Washington draftet Obwaldner Tobias Geisser

Nach dem Durchzug einer Gewitterfront mit Sturmböen wurde auch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug am Freitagabend zu insgesamt neun Unwettereinsätzen in der aufgeboten.
ZUG

Heftiges Hitzegewitter richtet im Kanton Schäden an

Frisch gekürt und dennoch ganz entspannt: Martha, der "Hässlichste Hund der Welt" 2017.
TIERE

Martha ist der «hässlichste Hund der Welt»

Der Deutsch-Albaner Dren Feka im Einsatz mit der 2. Mannschaft des HSV.
FUSSBALL

HSV vermeldet Wechsel von Dren Feka zum FC Luzern

Feuerwehr und Rettungsdienst holen den 11-Jährigen zurück auf die Strasse.
RICKENBACH

11-jähriger Bub stürzt in Tobelbach

Das Kriminalgericht des Kantons Luzern.
LUZERN

Sein Faible für schöne Autos wurde ihm zum Verhängnis

Rosige Aussichten trotz Wolken: Gabriel Gerber, Jana Portmann, Kim Meyer und Lars Ulrich freuen sich über die bestandenen Prüfungen. Oben rechts: Michelle Flückiger und Raphael Theiler betrachten ein Zeugnis. Unten rechts: Rektor Victor Baumann überbringt den Maturi und Maturae Blumen und Zeugnisse.
ABSCHLUSS

Die Matura ist geschafft – jetzt wird gefeiert!

Zur klassischen Ansicht wechseln