zurück
AUSZEICHNUNG

Perret erhält hoch dotierten Kunstpreis

Die Genfer Künstlerin Mai-Thu Perret erhält am 22. März im Kunstmuseum Bern den diesjährigen Paul Boesch Kunstpreis. Die Auszeichnung ist mit 50'000 Franken dotiert.
19.03.2018 | 16:04

Die 1976 geborene Künstlerin nehme "in ihrem innovativen und utopischen Werk, das sich durch eine enorme technische und inhaltliche Ausdrucksbreite auszeichnet, zu existenziellen Fragen unserer Gegenwart Stellung", heisst es in der Medienmitteilung des Kunstmuseums Bern vom Montag. Als mutimediale Künstlerin habe Mai-Thu Perret mit Objekten, Skulpturen, Keramiken und Textilarbeiten das Gesamtkunstwerk neu erfunden.

Die 2010 von Liselotte Boesch zum Andenken an ihren Vater initiierte Paul-Boesch-Stiftung zeichnet seit 2016 jährlich einen Schweizer Künstler oder eine Schweizer Künstlerin im Bereich Bildende Kunst aus. Der Preis setzt sich zusammen aus einem Geldbetrag und einem Ankauf eines Werkes, das als Dauerleihgabe der Sammlung des Kunstmuseums Bern übergeben wird. (sda)

Weitere Artikel