Kultur
10.05.2017 13:56

Schafft es die Schweiz in den ESC-Final?

  • In ihrem Kleid sehe Miruna Manescu der Schweizer Gruppe Timebelle aus wie ein explodierter Kanarienvogel, wird gefrotzelt. Sollte es am morgigen Donnerstag nicht für einen Finalplatz reichen, wird's wohl aber nicht an der Robe liegen.
    In ihrem Kleid sehe Miruna Manescu der Schweizer Gruppe Timebelle aus wie ein explodierter Kanarienvogel, wird gefrotzelt. Sollte es am morgigen Donnerstag nicht für einen Finalplatz reichen, wird's wohl aber nicht an der Robe liegen. | KEYSTONE/AP/EFREM LUKATSKY
EUROVISION SONG CONTEST ⋅ Am Donnerstag kämpft der Schweizer Beitrag "Apollo" in Kiew um einen Finalplatz am Eurovision Song Contest vom Samstag. Es wäre ein kleiner Sieg: In den letzten zehn Jahren kamen nur zwei Schweizer Kandidaten in den Final, 2011 Anna Rossinelli und 2014 Sebalter.

Die Wettbüros sehen Timebelle im Moment freilich nicht unter den besten zehn des zweiten Halbfinals - und nur die kommen weiter. Allerdings hat die Schweiz Verbündete, zum Beispiel Rumänien. Weil zwei der drei Mitglieder von Timebelle - Sängerin Miruna Manescu und Pianist Emanuel Daniel Andriescu - Rumänen sind, dürfte es das eine oder andere Patriotenpünktchen aus ihrem Herkunftsland regnen.

Traditionell sind auch die deutschsprachigen Nachbarländer der Schweiz wohlgesonnen, und beide dürfen mit abstimmen: Österreich, weil es im selben Halbfinal antritt wie die Schweiz und Deutschland, weil es ausgelost wurde. Und unseren Nachbarn gefällt "Apollo", wie man in Fanforen liest. Momentan ist man allerdings in Sorge um Miruna: Weil sie ihre Stimme schonen muss, verzichtete sie sogar auf den Empfang beim Schweizer Botschafter, berichtet "Blick".

Seit den Kostümproben gibt es ausserdem Häme für Timebelle: Die Robe der Sängerin - knallgelb, vorne geschlitzt, hinten mit einer langen gerüschten Schleppe - erinnert manche an Big Bird aus der Kindersendung "Sesamstrasse". Andere sprechen von einem explodierten Kanarienvogel.

Wieder andere finden den Refrain "I follow you, Apollo" - ich folge dir, Gott der Kunst - etwas kapriziös. Es ist nicht anzunehmen, dass der Eurovision Song Contest in den Zuständigkeitsbereich einer antiken Gottheit fällt.

Sollte sich Apollo dennoch entscheiden, ins Geschehen einzugreifen, reicht es vielleicht in die Endrunde. Wenn nicht, wird "Apollo" halt ein Requiem auf eine - weitere - gescheiterte Schweizer Raumfahrtmission. (sda)

Bilderserien zum Artikel (1)

Videos zum Artikel (2)

  • Timebelle mit «Apollo»: Der Schweizer Song zum European Song Contest

  • Die Schweiz will es am Eurovision Song Contest trotz vieler Niederlagen erneut versuchen.

Meist gelesene Artikel

Wenn Gepäckbänder und Rolltreppen stehen bleiben: Die Fluggäste erlebten wegen eines Stromausfalls am Flughafen Zürich einen kurzen Schreck. (Symbolbild)
VERKEHR

Stromausfall sorgt in Kloten für Aufregung

SCHWYZ

Missbrauchsvorwurf Immensee: «Es wurde beschönigt»

Um dieses Dokument in den Händen zu halten, braucht es für 90 KV-Absolventen einen zweiten Anlauf.
LEHRABSCHLUSS

Panne an der Lehrabschlussprüfung: 90 KV-Lehrlinge müssen Franz-Test wiederholen

Der beim Unfall auf der Autobahn A1 demolierte Wohnwagen.
VERKEHRSUNFALL

Wohnwagen kippt auf Autobahn

Die Luzerner Innenstadt soll aufgewertet werden. Das will die geplante Petition. Hier: Das Löwen-Center am Eingang zur Luzerner Innenstadt.
LUZERN

Linke Ideen für attraktive Innenstadt

Zwei bewaffnete Polizisten in einer zentralen Strasse von Manchester.
ANSCHLAG IN MANCHESTER

Verdächtiges Paket löst Grosseinsatz aus – Entwarnung

Die oberen beiden Stockwerke wurden durch das Feuer und Löschwasser stark beschädigt.
LUZERN

Nach Brand in Reussbühl: Statik des Hauses muss überprüft werden

Stargast Barack Obama beim Evangelischen Kirchentag in Deutschland.
OBAMA IN DEUTSCHLAND

„Wir können uns nicht hinter einer Mauer verstecken“

Ab ins kühle Wasser: Jetzt kann gebadet werden.

Das warme Wetter doppelt nach: Erste Tropennacht im Süden

Der Bundesrat will nicht, dass Veganer und Veganerinnen vom Militärdienst ausgeschlossen werden. Jeder Fall soll einzeln geprüft werden. (Symbolbild)
MILITÄR

Veganer sollen Militärdienst leisten können

Zur klassischen Ansicht wechseln