Panorama
14.11.2017 22:55

Diamant bringt 14,4 Millionen bei Auktion in Genf

  • Der mehr als 300 Jahre alte pinkfarbene "Grand Mazarin" gehörte vier Königen, vier Königinnen, zwei Kaisern und zwei Kaiserinnen und zuletzt einer europäischen Adelsfamilie, die anonym bleiben wollte. (© KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)
    Der mehr als 300 Jahre alte pinkfarbene "Grand Mazarin" gehörte vier Königen, vier Königinnen, zwei Kaisern und zwei Kaiserinnen und zuletzt einer europäischen Adelsfamilie, die anonym bleiben wollte. | KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
GRAND MAZARIN ⋅ Ein Diamant aus dem einstigen Besitz des französischen Königshauses ist in Genf für mehr als das doppelte seines Mindestschätzpreises versteigert worden. Der Bieter muss 14,4 Millionen Franken zahlen (12,3 Millionen Euro).

Der Schätzpreis lag bei mindestens 5,8 Millionen Franken. Der Bieter, der bei der Christie's-Versteigerung am Dienstagabend den Zuschlag erhielt, blieb zunächst anonym.

Der mehr als 300 Jahre alte pinkfarbene "Grand Mazarin" hat 19,07 Karat und eine lupenreine Adelsgeschichte: Er gehörte vier Königen, vier Königinnen, zwei Kaisern und zwei Kaiserinnen und zuletzt einer europäischen Adelsfamilie, die anonym bleiben wollte.

Das Juwel hatte einst dem französischen Staatsmann Kardinal Mazarin gehört und ist nach ihm benannt. Mazarin, der unter anderem dem Sonnenkönig Ludwig XIV. diente, hatte seine Diamantensammlung seinerzeit der Krone vermacht, unter einer Bedingung: dass der Diamant ewig seinen Namen tragen werde.

Im Versteigerungssaal knisterte zunächst die Spannung, dann ging alles schnell. Innerhalb weniger Minuten fiel der Hammer. Das Publikum, mehr als 300 Besucher, klatschte anschliessend.

Zuvor war bereits ein höchst seltener und ungewöhnlich grosser weisser Diamant versteigert worden. Der anonyme Käufer muss 33,5 Millionen Franken (28,7 Millionen Euro) für den Stein mit 163,41 Karat zahlen. Er ist etwa so gross wie ein Dominostein. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

Der Lenker liess seinen Bentley im Zugersee stehen und machte sich mit seinem Beifahrer davon. (© Bild: Zuger Polizei (Zug, 22. November 2017))
ZUG

Autolenker parkiert seinen Bentley mitten in der Nacht im Zugersee

Der Sturm fällt diesen Baum in der Stadt Luzern. (© Symbolbild Pius Amrein)
NATUR

Stadt Luzern sägt 134 Bäume um

Die Unfallstelle zwischen Entlebuch und Finsterwald. (© Bild: Luzerner Polizei (Entlebuch, 22. November 2017))
ENTLEBUCH

Autofahrer entsteigt diesem Wrack leicht verletzt

Der damalige Geschäftsführer wollte bei den AHV- und IV-Beiträgen sparen. Das war keine gute Idee. (© Themenbild Nadia Schärli / Neue LZ)
LUZERN

Neues Zentrum für Versicherungen: Fusion kostet 32 Stellen

Am Black Friday gewähren zahlreiche Verkaufsläden ungewöhnlich hohe Rabatte. (© Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 25. November 2016))
EINKAUFEN

Black Friday – Start zum Weihnachtsshopping

Der Samichlaus kommt trotz Personalmangel bei den Pfarreien zu den Kindern. (© Symbolbild: Manuela Jans-Koch)
PERSONALMANGEL

Samichlaus-Krise in Kriens

In Honduras, El Salvador, Guatemala und Mexiko haben Morde an Frauen und Gewalt gegen Frauen laut der UNO "epidemische" Ausmasse erreicht. (Symbolbild) (© Keystone/AP/Musadeq Sadeq)
GEWALT

Das ist die gefährlichste Region der Welt für Frauen

Der Wiehnachtsmärt Hochdorf findet traditionell am ersten Advent-Wochenende statt . (© Bild: PD)
WINTER

Besinnlich, gesellig, ausgezeichnet: Das sind die 40 Weihnachtsmärkte in Luzern

Der Alarm löste ein Grossaufgebot der Feuerwehr Altdorf aus. (© Bild: Florian Arnold (Altdorf, 23. November 2017))
URI

Starke Rauchentwicklung in Mehrfamilienhaus in Altdorf

Das Fahrzeug eines 50-jährigen Lenkers war mehrere Meter durch die Luft geflogen, bis der Wagen schliesslich in ein Haus prallte. (© Kantonspolizei Thurgau)
VERKEHRSUNFALL

Nach Autobahnfahrt die Kontrolle verloren

Zur klassischen Ansicht wechseln