Panorama
21.04.2017 14:20

Goldmünzen in Schulklavier gefunden

  • Die 913 Geldstücke, welche der Klavierstimmer Martin Backhouse unter den Tasten des Klaviers in bestickten Beuteln entdeckt hatte.
    Die 913 Geldstücke, welche der Klavierstimmer Martin Backhouse unter den Tasten des Klaviers in bestickten Beuteln entdeckt hatte. | Keystone/AP PA/RICHARD VERNALLS
UNVERHOFFTER FUND ⋅ Ein Klavierstimmer hat unter den Tasten eines alten Pianos einer britischen Schule einen unverhofften Gold- und Silberschatz entdeckt. Experten scheuten während monatelanger Recherchen keine Mühen, um die rechtmässigen Besitzer des Schatzes zu ermitteln - vergeblich.

Wie das Britische Museum am Freitag in seinem Blog berichtete, war der Klavierstimmer Martin Rickhouse gerufen worden, um ein mehr als 100 Jahre altes Klavier zu stimmen, das der Oberschule von Bishop's Castle im Zentrum von England gespendet worden war.

Als Rickhouse die etwas schwergängigen Tasten ausbaute, fand er in einem Hohlraum darunter mehrere sorgfältig vernähte Stoffpäckchen und eine lederne Börse - und darin verborgen 913 Gold- und Silbermünzen aus der Zeit von Queen Victoria.

Der 61-Jährige hatte sich über den schwerfälligen Anschlag des Klaviers gewundert. Er hielt die insgesamt sechs Kilogramm schweren Säckchen zunächst für ein Motten-Mittel.

"Ersparnisse eines ganzen Lebens"

Nach Angaben eines Experten des Britischen Museums stammen die Münzen aus den Jahren 1847 bis 1915 und haben einen sehr hohen Goldanteil. Es handle sich vermutlich um "die Ersparnisse eines ganzen Lebens". Versteckt worden seien sie frühestens Ende der 20er Jahre, wie eine um eines der Päckchen gewickelte Werbeanzeige belegt.

Medienberichten zufolge waren die Münzen zu jener Zeit mehr wert als ein durchschnittliches Haus damals. Ihr heutiger Wert wird auf mehrere Hunderttausend Franken geschätzt.

Da die rechtmässigen Besitzer des Schatzes bis heute nicht ermittelt werden konnten, gehören die Münzen nun der britischen Krone. Der Finder und der heutige Besitzer des Klaviers - also der Klavierstimmer und die Schule - erhalten eine Belohnung ausgezahlt.

Mächtig ärgern dürften sich indes die grosszügigen Spender des Klaviers, welche leer ausgehen. Es handelt sich um ein Rentnerpaar, welches das 110 Jahre alte Klavier - ohne von dem Geheimnis zu ahnen - 33 Jahre lang besass und es im vergangenen Jahr der Schule in Shropshire schenkte. (sda/afp/dpa)

Meist gelesene Artikel

Asiatische Touristen auf dem Weg nach Rigi Kulm.
TOURISMUS

Auf den Berg zum halben Preis: Für Touristen kein Problem

Das Komitee Zimmerberg light will diesen Tunnel durch einen neuen, doppelspurigen ersetzen.
BAHN

So teuer ist der Billig-Tunnel

Corinne Imbach, OK-Präsidentin des Luzerner Fest.
LUZERNER FEST

OK-Präsidentin Corinne Imbach: «Wir hätten lieber weniger Besucher»

GESETZESENTWURF

Chefs der Luzerner Kantonsbetriebe müssen Löhne offen legen

Der Alpnacher Kranzschwinger Stefan Gasser (rotes T-Shirt) ist sich nicht zu schade, beim Aufbau der Arena tatkräftig mitzuhelfen.
ALPNACH

Er packt schon vor dem Anschwingen an

Das Logo auf einem Einsatzwagen der Kantonspolizei Nidwalden.
OBERDORF

Auffahrkollision in Oberdorf

Der Finanzausgleich der Luzerner Gemeinden.
FINANZAUSGLEICH

Hochdorf gewinnt – Malters verliert

Bartgeier-Weibchen BG960 oder «Senza» ist abgestürzt.
MELCHSEE-FRUTT

Bartgeier-Weibchen war ihnen ans Herz gewachsen

Sie konnten sich gestern im Theater Uri feiern lassen: die 79 jungen Berufsleute.
ALTDORF

Lehrabschluss-Feier: Begeisterung, Ehrgeiz und Wille

An dieser Kreuzung in Ermensee verunfallte ein Velofahrer so schwer, dass er später im Spital starb.
ERMENSEE

Velofahrer stirbt nach Sturz

Zur klassischen Ansicht wechseln