Panorama
18.05.2017 11:08

Das Nettoprinzip wird oft nicht beachtet

  • Beim Offenverkauf von Waren gilt das Nettoprinzip: Das Verpackungsmaterial darf nicht mitgewogen werden. (Archivbild)
    Beim Offenverkauf von Waren gilt das Nettoprinzip: Das Verpackungsmaterial darf nicht mitgewogen werden. (Archivbild) | KEYSTONE/GAETAN BALLY
MESSWESEN ⋅ Beim Offenverkauf wird das Gewicht des Verpackungsmaterials verbotenerweise immer noch oft zur Ware geschlagen. Bei Testkäufen war dies in gut 20 Prozent der Fall. Auch bei Fertigprodukten entspricht das angegebene Gewicht nicht immer den Angaben.

Der Verkauf von Waren an Kundinnen und Kunden habe grundsätzlich nach der Nettomenge zu erfolgen, hält das Eidgenössische Institut für Metrologie (METAS) in einer Mitteilung vom Donnerstag zum Jahresbericht fest. Das Gewicht des Verpackungsmaterials darf also nicht zu der Ware geschlagen werden.

Bei Testkäufen in der ganzen Schweiz wurde festgestellt, dass im Offenverkauf noch in gut einem Fünftel der Fälle Verpackungsmaterial mitgewogen wird, wie es heisst. Dies sei zwar eine deutliche Verbesserung gegenüber 2014, zeige aber, dass das Nettoprinzip im Offenverkauf immer noch nicht durchgehend beachtet werde.

Im vergangenen Jahr seien auch 2139 industrielle Betriebe und Gewerbetreibende sowie Importeure kontrolliert worden, welche Fertigpackungen gleicher Nennfüllmenge herstellen. Dabei seien insgesamt 6965 Lose von Fertigpackungen gezogen und geprüft worden. 335 Lose hätten beanstandet werden müssen. Die Beanstandungsquote sei damit gegenüber dem Vorjahr um 0,1 Prozent auf 4,8 Prozent angestiegen.

Bei Fertigpackungen ungleicher Nennfüllmengen seien 1097 Betriebe kontrolliert und 5983 Fertigpackungen bezüglich ihres aktuellen Gewichts gemessen worden. Dabei seien 501 Packungen nicht konform gewesen, was einer Quote von 8,4 Prozent entsprochen habe.

Das METAS hat im vergangenen Jahr etwas mehr als 154'000 Messmittel geprüft und geeicht. Dazu gehören etwa Waagen im Detailhandel oder Tanksäulen. Zudem wurden im Rahmen der statistischen Überwachung auch gut 980'000 Elektrizitätszähler überprüft. (sda)

Meist gelesene Artikel

Eugen Elmiger, CEO von Maxon Motor, mit einem Stöckli-Bike, das durch den Maxon-Antrieb zum E-Bike wird.
SACHSELN

Maxon Motor wächst zum Weltkonzern

Es passierte auf der Ufschötti: 17-Jähriger wurde am Wochenende brutal verprügelt.
STADT LUZERN

17-Jähriger brutal verprügelt

Auf diesem Areal in Seewen soll das Bundeszentrum erstellt werden.
BERN/GLAUBENBERG

Wegen Moorschutz: Bundeszentrum kommt wohl in den Kanton Schwyz

Johannesbächli trat über die Ufer: Feuerwehreinsatz vor dem Kloster Einsiedeln.
EINSIEDELN

Schweres Gewitter richtet Schäden an

Er schoss in der Begegnung das erste Tor für den SC Kriens (einen Foulpenalty):  Fisnik Hasanaj.
FUSSBALL

FC Luzern gegen SC Kriens: In der Generalprobe gibts ein Unentschieden

ALPNACH

Der Charme des Schwingfests: Die Ehrendamen

Susanne Giger vor ihrer neuen Buchhandlung an der St.-Oswalds-Gasse.
ERÖFFNUNG

Sie kann es einfach nicht lassen

Viel Platz zwischen den Gebäuden: So soll die Siedlung auf dem Grüenmatt-Areal in Emmen dereinst aussehen.
EMMEN

Die Grüenmatt verliert etwas von ihrem Grün

Wer wird im Erstrundenspiel im Schweizer Cup jubeln? Auf unserer Montage tun es beide, links die Luzerner, rechts die Krienser.
FUSSBALL

Schweizer Cup: Luzern und Kriens treffen in der 1. Runde aufeinander

Bisher steht einzig der Titel des Monopolys fest, die Bebilderung der Felder noch nicht.
BRETTSPIEL

Zug erhält ein eigenes Monopoly

Zur klassischen Ansicht wechseln