Panorama
19.05.2017 15:27

Der britische Doppelstöcker kommt in die Schweiz

  • Dieser Doppelstöcker soll demnächst auf der Strecke Engelburg - St.Gallen - Heiden eingesetzt werden. Er ist 13 Meter lang und 4 Meter hoch.
    Dieser Doppelstöcker soll demnächst auf der Strecke Engelburg - St.Gallen - Heiden eingesetzt werden. Er ist 13 Meter lang und 4 Meter hoch. | Bild: Gian Ehrenzeller/Keystone (Engelburg, 19. Mai 2017)
  • Blick in den Innenraum des oberen Stocks.
    Blick in den Innenraum des oberen Stocks. | Bild: PD/Postauto
  • Peter Bernegger, Bus-Chauffeur, nimmt in der Fahrerkabine Platz. Künftig wird er im neuen Bus bis zu 78 sitzende und 55 stehende Fahrgäste chauffieren können.
    Peter Bernegger, Bus-Chauffeur, nimmt in der Fahrerkabine Platz. Künftig wird er im neuen Bus bis zu 78 sitzende und 55 stehende Fahrgäste chauffieren können. | Bild: Gian Ehrenzeller/Keystone (Engelburg, 19. Mai 2017)
  • Der rote Klassiker aus London.
    Der rote Klassiker aus London. | Bild: Simon Dawson/Keystone
ENGELBURG ⋅ Die Postauto AG ersetzt ihre 19 Doppelstöcker in der Ostschweiz. Die neuen Fahrzeuge werden erstmals in Grossbritannien hergestellt. Sie eignen sich speziell für kurvenreiche, gut frequentierte Strecken.
Postauto präsentierte am Freitag die ersten britischen Doppelstöcker in Engelburg bei St. Gallen. Geliefert werden die Fahrzeuge von der Firma Alexander Dennis, die ihr Modell "Enviro500" an die besonderen Bedürfnisse in der Schweiz angepasst hat.

Die 13 Meter langen und vier Meter hohen Busse bieten 78 Sitz- und 55 Stehplätze. Laut Postauto sind sie für die Fahrgäste bequemer als die einstöckigen Gelenkbusse, die überwiegend Stehplätze aufweisen. Am Samstag kann der neue gelbe Doppelstöcker am Tag der offenen Tür in Engelburg besichtigt werden.

Die Fahrzeuge werden demnächst auf der Linie Engelburg-St. Gallen-Heiden die alten Doppelstöcker ersetzen, die dort bereits heute verkehren. Später sollen sie auch im Obertoggenburg und in der Region Rorschach und Goldach zum Einsatz kommen, wie Postauto schreibt.

Hochburg für Doppelstöcker

Die Ostschweiz sei mit 19 Fahrzeugen "Doppelstock-Hochburg von Postauto", heisst es im Communiqué. Seit 1995 gehören hier Doppelstöcker zur Flotte. Bis Ende 2018 werden alle 19 alten Busse schrittweise durch neue ersetzt.

Daneben setzt Postauto nur noch in Graubünden und in der Zentralschweiz Doppelstöcker ein. Die vier Fahrzeuge in Graubünden werden in den nächsten zwei Jahren ebenfalls durch neue Doppelstöcker ersetzt, während in der Zentralschweiz ab Ende 2017 nur noch einstöckige Postautos fahren werden.

sda

Meist gelesene Artikel

Ein Bus im Schuss: Am Steuer von VBL-Bussen gilt absolutes Handyverbot.
VBL

Busfahrer am Handy: Wenn die Verwarnung nichts nützt, gibts die Kündigung

Die Zukunft des Dorfladens in Greppen ist momentan noch unsicher.
GREPPEN

Dem Dorflädeli droht das Lichterlöschen

MEDIEN

Neue Empfangsgebühr liegt bei 365 Franken pro Jahr und Haushalt

Treten im Frühling 2018 nicht mehr an: Die Obwaldner Regierungsräte Niklaus Bleiker (links) und Franz Enderli.
OBWALDEN

Die Regierungsräte Niklaus Bleiker und Franz Enderli treten nicht mehr an

Der grösste aller Zentralschweizer Arbeitgeber ist das Luzerner Kantonsspital.
PERSPEKTIVEN 2018

Die 100 grössten Arbeitgeber der Zentralschweiz

Die Spar-Angestellte Irma de Jong nimmt Pakete entgegen.
SERVICE PUBLIC

Reduktion der Anzahl Postschalter führt zu leiser Kritik

Ungewohnter Anblick: Deltapilot Bruno Moser (61) im Schlepptau eines Heissluftballons.
LUZERN

In 3200 Metern Höhe: Vom Ballon aus mit einem Deltasegler gestartet

Vom Dachstock des Hauses sind nur noch verkohlte Balken übrig.
HÜNENBERG

Elf Personen haben ihr Zuhause verloren

In sogenannten Repair-Cafés können defekte Geräte gemeinsam mit Reparaturprofis repariert werden.
LUZERN

Am Samstag wird geflickt wie noch nie

Die Toten Hosen mit Sänger Campino am diesjährigen Open Air im Sittertobel.
LUZERN

Die Toten Hosen rocken Luzern

Zur klassischen Ansicht wechseln