Panorama
19.05.2017 15:27

Der britische Doppelstöcker kommt in die Schweiz

  • Dieser Doppelstöcker soll demnächst auf der Strecke Engelburg - St.Gallen - Heiden eingesetzt werden. Er ist 13 Meter lang und 4 Meter hoch.
    Dieser Doppelstöcker soll demnächst auf der Strecke Engelburg - St.Gallen - Heiden eingesetzt werden. Er ist 13 Meter lang und 4 Meter hoch. | Bild: Gian Ehrenzeller/Keystone (Engelburg, 19. Mai 2017)
  • Blick in den Innenraum des oberen Stocks.
    Blick in den Innenraum des oberen Stocks. | Bild: PD/Postauto
  • Peter Bernegger, Bus-Chauffeur, nimmt in der Fahrerkabine Platz. Künftig wird er im neuen Bus bis zu 78 sitzende und 55 stehende Fahrgäste chauffieren können.
    Peter Bernegger, Bus-Chauffeur, nimmt in der Fahrerkabine Platz. Künftig wird er im neuen Bus bis zu 78 sitzende und 55 stehende Fahrgäste chauffieren können. | Bild: Gian Ehrenzeller/Keystone (Engelburg, 19. Mai 2017)
  • Der rote Klassiker aus London.
    Der rote Klassiker aus London. | Bild: Simon Dawson/Keystone
ENGELBURG ⋅ Die Postauto AG ersetzt ihre 19 Doppelstöcker in der Ostschweiz. Die neuen Fahrzeuge werden erstmals in Grossbritannien hergestellt. Sie eignen sich speziell für kurvenreiche, gut frequentierte Strecken.
Postauto präsentierte am Freitag die ersten britischen Doppelstöcker in Engelburg bei St. Gallen. Geliefert werden die Fahrzeuge von der Firma Alexander Dennis, die ihr Modell "Enviro500" an die besonderen Bedürfnisse in der Schweiz angepasst hat.

Die 13 Meter langen und vier Meter hohen Busse bieten 78 Sitz- und 55 Stehplätze. Laut Postauto sind sie für die Fahrgäste bequemer als die einstöckigen Gelenkbusse, die überwiegend Stehplätze aufweisen. Am Samstag kann der neue gelbe Doppelstöcker am Tag der offenen Tür in Engelburg besichtigt werden.

Die Fahrzeuge werden demnächst auf der Linie Engelburg-St. Gallen-Heiden die alten Doppelstöcker ersetzen, die dort bereits heute verkehren. Später sollen sie auch im Obertoggenburg und in der Region Rorschach und Goldach zum Einsatz kommen, wie Postauto schreibt.

Hochburg für Doppelstöcker

Die Ostschweiz sei mit 19 Fahrzeugen "Doppelstock-Hochburg von Postauto", heisst es im Communiqué. Seit 1995 gehören hier Doppelstöcker zur Flotte. Bis Ende 2018 werden alle 19 alten Busse schrittweise durch neue ersetzt.

Daneben setzt Postauto nur noch in Graubünden und in der Zentralschweiz Doppelstöcker ein. Die vier Fahrzeuge in Graubünden werden in den nächsten zwei Jahren ebenfalls durch neue Doppelstöcker ersetzt, während in der Zentralschweiz ab Ende 2017 nur noch einstöckige Postautos fahren werden.

sda

Meist gelesene Artikel

Asiatische Touristen auf dem Weg nach Rigi Kulm.
TOURISMUS

Auf den Berg zum halben Preis: Für Touristen kein Problem

Das Komitee Zimmerberg light will diesen Tunnel durch einen neuen, doppelspurigen ersetzen.
BAHN

So teuer ist der Billig-Tunnel

Corinne Imbach, OK-Präsidentin des Luzerner Fest.
LUZERNER FEST

OK-Präsidentin Corinne Imbach: «Wir hätten lieber weniger Besucher»

GESETZESENTWURF

Chefs der Luzerner Kantonsbetriebe müssen Löhne offen legen

Der Alpnacher Kranzschwinger Stefan Gasser (rotes T-Shirt) ist sich nicht zu schade, beim Aufbau der Arena tatkräftig mitzuhelfen.
ALPNACH

Er packt schon vor dem Anschwingen an

Das Logo auf einem Einsatzwagen der Kantonspolizei Nidwalden.
OBERDORF

Auffahrkollision in Oberdorf

An dieser Kreuzung in Ermensee verunfallte ein Velofahrer so schwer, dass er später im Spital starb.
ERMENSEE

Velofahrer stirbt nach Sturz

Bartgeier-Weibchen BG960 oder «Senza» ist abgestürzt.
MELCHSEE-FRUTT

Bartgeier-Weibchen war ihnen ans Herz gewachsen

GYMNASIALBILDUNG

Schulleitungen an Luzerner Gymnasien können neu Lehrer einstellen

Sie konnten sich gestern im Theater Uri feiern lassen: die 79 jungen Berufsleute.
ALTDORF

Lehrabschluss-Feier: Begeisterung, Ehrgeiz und Wille

Zur klassischen Ansicht wechseln