Panorama
07.08.2017 14:34

Mondfinsternis und Perseiden-Schwarm sorgen für Himmelsspektakel

ASTRONOMIE ⋅ Im August gibt es Action am Himmel: Am Montag, 7. August, steht tief am östlichen Abendhimmel die Endphase einer Partiellen Mondfinsternis auf dem Programm, und in den Nächten vom 11. bis 13. August zeigen sich wiederum die Sternschnuppen aus dem Perseiden-Schwarm.
Wenn der Vollmond am Montag gegen 20.45 Uhr aufgeht, wird er unten eine deutliche Einkerbung durch den Erdschatten zeigen. Die Partielle Mondfinsternis dauert jedoch nicht allzu lange. Bereits um 21.18 Uhr verlässt der Mond den zentralen Verfinsterungsbereich, wie die Astronomische Gesellschaft Winterthur mitteilte. Allerdings wird noch einige Zeit der sogenannte Halbschatten sichtbar bleiben.

Feurige Himmelsgrüsse

Neben dem Mondspektakel bietet der Augusthimmel noch die alljährlichen Sternschnuppen aus dem Perseiden-Schwarm. Vom 11. bis 13. August erreichen die Sternschnuppen aus dem Perseiden-Meteorstrom ihr alljährliches Maximum. Bis zu 100 Himmelsgrüsse können dann pro Stunde aufglühen.

Am besten zu sehen sind sie natürlich, wenn es möglichst dunkel ist. "Leider leuchtet dieses Jahr der gut gefüllte Mond noch vor Mitternacht in die Szene", schreibt die Gesellschaft.

Die Perseiden sind nach dem Sternbild des Perseus benannt. Sie scheinen nämlich alle von dort aus über den Himmel zu fliegen. Das täuscht aber: In Wirklichkeit sind es winzige Partikel des Kometen 109 P/Swift Tuttle. Dieser wurden 1862 entdeckt.

Die Partikel schiessen in rasender Geschwindigkeit in die Lufthülle der Erde, wobei das Leuchten entsteht. Sie verdampfen dabei vollständig. Das dauert bloss Sekundenbruchteile. Nur bei sehr hellen Exemplaren - so genannten Feuerkugeln - bleibt manchmal ein minutenlanges Nachleuchten.

Wer eine Sternschnuppe sieht, sollte sich sofort etwas wünschen, sagt die Tradition. Man muss aber darauf achten, den Wunsch niemals auszusprechen - und er muss fertig gedacht sein, wenn die Sternschnuppe erlischt.
 
 

sda

Meist gelesene Artikel

Die Gedenkfeier 600 Jahre Bruder Klaus in Flüeli-Ranft.
BRUDER KLAUS

Politische Pilgerfahrt zu Bruder Klaus

Basketball-Trainer Milenko Tomic.
BASKETBALL

Milenko Tomic stirbt nach Herzinfarkt

Die gestiegene Popularität von Schwingfesten wie demjenigen auf dem Brünig (im Bild) hat für den traditionalistischen Sport auch negative Seiten.
SCHWINGEN

Rolf Gasser: «Wir haben schon Politiker verwarnt»

Zwischen See und Häuserzeile: Am Schweizerhofquai sollen Cars unterirdisch parkiert werden können – so zumindest sieht es das neue Projekt vor.
LUZERN

Kühner Plan: Die Cars sollen unter dem Schweizerhofquai parkieren

Phil Carmen (links) und Ajay Mathur bei ihrem Auftritt im «Happy Day».
NIDWALDEN

Phil Carmen: «Hier spüre ich, was es heisst, wahre Freunde zu haben.»

Tierschützer äussern vor dem Ratsgebäude in Frauenfeld ihrem Unmut über den mutmasslichen Fall von Tierquälerei in Hefenhofen. (Archiv)
TIERQUÄLEREI

Weitere Strafanzeige gegen Kantonstierarzt

In der Unterführung an der Chamerstrasse in Zug staute sich das Wasser.
WETTER

Nach Gewittern: Strassen gesperrt und Keller überflutet

London will auch nach dem Brexit einen komfortablen Zugang zum EU-Markt für Dienstleister. (Archivbild)
BREXIT

London will EU-Marktzugang für Dienstleister

Haris Seferovic behielt die Nerven und traf beim 5:0 von Benfica Lissabon gegen Belenenses zum 3:0
PORTUGAL

Seferovic trifft weiter

Maudet beim Gespräch im Zürcher Nobelhotel Baur au Lac.
BUNDESRATSWAHL

Pierre Maudet: «Herkunftsdebatte ist peinlich»

Zur klassischen Ansicht wechseln