Panorama
19.05.2017 16:20

Mehr als 9 Jahre für ex Cevi-Leiter wegen Sex-Übergriffen auf Buben

  • Das Bezirksgericht hat am Freitag einen pädophilen ex Cevi-Leiter zu einer langjährigen Freiheitsstrafe verurteilt. (Archivbild)
    Das Bezirksgericht hat am Freitag einen pädophilen ex Cevi-Leiter zu einer langjährigen Freiheitsstrafe verurteilt. (Archivbild) | KEYSTONE/THOMAS DELLEY
PÄDOPHILIE ⋅ Ein ehemaliger Cevi-Leiter, der sich jahrelang sexueller Übergriffe auf Buben schuldig gemacht hat, muss bis auf Weiteres im Gefängnis bleiben. Das Bezirksgericht hat Dietikon ZH hat ihn am Freitag zu einer Freiheitsstrafe von 9 Jahren und 4 Monaten verurteilt.

Das Gericht sprach den 51-jährigen Schweizer schuldig der sexuellen Nötigung, der Schändung, der sexuellen Handlungen mit Kindern, der Pornografie, der Verletzung des Geheim- oder Privatbereichs durch Aufnahmegeräte, der Verabreichung gesundheitsgefährdender Stoffe sowie der Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz – alles mehrfach verübt.

Der Mann hatte von 1994 bis zu seiner Festnahme Anfang 2015 insgesamt zehn Knaben zwischen 8 und 15 Jahren sexuell missbraucht. Manche mussten die Übergriffe jahrelang immer und immer wieder über sich ergehen lassen. Der Fall gilt als einer der schwersten Pädophilie-Fälle im Kanton Zürich.

Die allermeisten Übergriffe erfolgten beim Beschuldigten zuhause. Teilweise filmte der Beschuldigte seine Taten. Ausser diesen Videos fanden die Ermittler auch tausende kinderpornografischer Bilder und Filme. (sda)

Videos zum Artikel (2)

  • Mann wegen pädophiler Übergriffe zu 9 Jahren und 4 Monaten Haft verurteilt

  • Cevi-Leiter wegen Missbrauch zu 9 Jahren und 4 Monaten verurteilt

Meist gelesene Artikel

Asiatische Touristen auf dem Weg nach Rigi Kulm.
TOURISMUS

Auf den Berg zum halben Preis: Für Touristen kein Problem

Das Komitee Zimmerberg light will diesen Tunnel durch einen neuen, doppelspurigen ersetzen.
BAHN

So teuer ist der Billig-Tunnel

Corinne Imbach, OK-Präsidentin des Luzerner Fest.
LUZERNER FEST

OK-Präsidentin Corinne Imbach: «Wir hätten lieber weniger Besucher»

GESETZESENTWURF

Chefs der Luzerner Kantonsbetriebe müssen Löhne offen legen

Der Alpnacher Kranzschwinger Stefan Gasser (rotes T-Shirt) ist sich nicht zu schade, beim Aufbau der Arena tatkräftig mitzuhelfen.
ALPNACH

Er packt schon vor dem Anschwingen an

Das Logo auf einem Einsatzwagen der Kantonspolizei Nidwalden.
OBERDORF

Auffahrkollision in Oberdorf

An dieser Kreuzung in Ermensee verunfallte ein Velofahrer so schwer, dass er später im Spital starb.
ERMENSEE

Velofahrer stirbt nach Sturz

Bartgeier-Weibchen BG960 oder «Senza» ist abgestürzt.
MELCHSEE-FRUTT

Bartgeier-Weibchen war ihnen ans Herz gewachsen

GYMNASIALBILDUNG

Schulleitungen an Luzerner Gymnasien können neu Lehrer einstellen

Sie konnten sich gestern im Theater Uri feiern lassen: die 79 jungen Berufsleute.
ALTDORF

Lehrabschluss-Feier: Begeisterung, Ehrgeiz und Wille

Zur klassischen Ansicht wechseln