↓   Region auswählen   ↓

Die Delegierten der SVP - vorne rechts alt Bundesrat und Strategieverantwortlicher Christoph Blocher - wollen eine neue Volksinitiative für die Berenzung der Zuwanderung.
Der Generationenvertrag werde mit der geplanten Rentenreform mit Füssen getreten, kritisierte FDP-Parteipräsidentin Petra Gössi vor den Delegierten.
DV FDP

FDP sagt wie erwartet Nein zur Rentenreform

Die SP-Delegierten wünschen, dass sich ihre Partei dafür einsetzt, den Wettbewerb im Gesundheitswesen einzudämmen und die Last durch die Krankenkassenprämien zu begrenzen.
DV SP

SP plant Initiative zur Prämienbegrenzung

Fühlt sich missverstanden: Thomas Baur, der Leiter der Poststellen.
SERVICE PUBLIC

Die Post erklärt sich – einmal mehr

Andri Silberschmidt, Präsident der Jungfreisinnigen, spricht von einer «Schicksalsabstimmung».
ALTERSVORSORGE

Buhlen um die Gunst der Jungen

Ständerat Fabio Abate will nicht Bundesrat werden. (Archivbild)
BUNDESRAT

Ständerat Fabio Abate winkt ab

Wissen aus erster Hand: König der Belgier Philippe (links) lässt sich von einem Lehrling in Baden über die Berufsbildung informieren.
SCHWEIZ - BELGIEN

König der Belgier auf Ausbildungstour

Die CVP kämpft mit anderen bürgerlichen Parteien für die Reform der Altersvorsorge. Diese würde künftigen Rentnerinnen und Rentnern einen AHV-Zuschlag von 70 Franken bringen. (Symbolbild)
ALTERSVORSORGE

Bürgerlicher Rückenwind für Rentenreform

Die Schuldenberater wollen mit einem Steuerdirektabzug erreichen, dass künftig weniger Personen mit dem Betreibungsamt in Kontakt kommen. (Symbolbild)
SCHWEIZ

Schuldenberater fordern Steuer-Direktabzug

Kondome und hormonelle Methoden sind die in der Schweiz am häufigsten verwendeten Verhütungsmittel. (Archivbild)
VERHÜTUNG

Verhütungen in der Schweiz leicht zunehmend

Ein neuer Besitzer der Bieler Klinik Linde: Die Hirslanden-Gruppe gewinnt das Bieterrennen gegen Aevis Victoria. (Symbolbild)
SPITÄLER

Hirslanden gewinnt Bieterrennen um Linde

Parlamentarier und Lobbyisten diskutieren auf dem Balkon vor der Wandelhalle.
PARLAMENT

Wenig Licht im Lobby-Dickicht

Blick auf den Staudamm und Stausee Zervreila oberhalb von Vals und dem Valsertal.
STROMMARKT

Berggebiete sehen sich als Opfer

Dominic Wirth
WASSERKRAFT

Kompromiss beim Wasserzins: Ein sinnvoller Schritt

Doris Leuthards Spitzen gegen beide Seiten

Belgiens König Philippe begrüsst in Bern die Schaulustigen.
BUNDESHAUS

König der Belgier auf Schweiz-Besuch

BERN

Königliche Besuche in der Schweiz

Dschihadreisende sollen mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft werden.
VERSCHÄRFUNGEN

Härtere Strafen für Terroristen

Die Zahl der Staustunden auf Schweizer Autobahnen hat 2016 einen neuen Rekordstand erreicht. (Symbolbild)
STRASSENVERKEHR

Neuer Staurekord auf Schweizer Nationalstrassen

Schweizer Grenzwächter in Basel an der Grenze zwischen der Schweiz und Deutschland. Deutschlands Innenminister de Maizière zufolge zeigen die verstärkten Grenzkontrollen Wirkung (Archiv)
FLÜCHTLINGE

De Maizière lobt Schweizer Grenzkontrollen

Nicht ausschliesslich heterosexuell orientierte Jugendliche werden öfter zum Ziel von Gewalt. (Symbolbild)
JUGENDLICHE

Mehr Gewalt gegen homosexuelle Jugendliche

Nicht so gross wie sie mal waren: Die Durchschnittsgrösse von Pottwalen hat seit Anfang des 20. Jahrhunderts deutlich abgenommen. Ein Frühwarnsignal für den Zusammenbruch der Walpopulation wegen Überjagung. (Symbolbild)
UMWELT

Kollaps des Walbestands war vorhersehbar

Der Bundesrat möchte die Regeln für Bauten ausserhalb von Bauzonen lockern. Jeder Eingriff soll aber anderswo ausgeglichen werden müssen. (Archivbild)
RAUMPLANUNG

Mehr Spielraum ausserhalb von Bauzonen

UBS-Konzernchef Sergio Ermotti hat laut Travail.Suisse 264 Mal mehr verdient als die am schlechtesten bezahlten Mitarbeiter.
LÖHNE

Abzockerinitiative stoppt Bonispirale nicht

Pendelmigrantinnen, die in der Schweiz Betagte in Privathaushalten pflegen, arbeiten oft unter prekären Bedingungen. Der Bundesrat will nun für minimale Regeln sorgen. (Symbolbild)
PFLEGE

Bessere Arbeitsbedingungen für Betreuerinnen

Die Leitung der Kantonspolizei Basel-Stadt hat womöglich die Brisanz der Vorwürfe an einen Mitarbeiter unterschätzt. Ein inzwischen freigestellter  Sicherheitsassistent im Verkehrsdienst wurde wegen seiner Erdogan-freundlichen Präsenz im Internet verdächtig.
SPIONAGE-VORWURF

Bericht kritisiert Basler Polizeispitze