Schweiz
17.07.2017 11:49

Alpenwanderer sind in der Schweiz unterwegs

  • Die "Whatsalp"-Wandertruppe ist seit Montag in der Schweiz unterwegs.
    Die "Whatsalp"-Wandertruppe ist seit Montag in der Schweiz unterwegs. | www.whatsalp.org
UMWELT ⋅ Die Gruppe "Whatsalp", die Wanderer auf dem Alpenbogen zwischen Wien und Nizza, ist seit Montag in den Schweizer Bergen unterwegs. 750 von total 1800 Kilometern hat sie seit dem Start Anfang Juni in Wien zurückgelegt.

In die Schweiz, ins bündnerische Münstertal, ist die Gruppe aus dem Südtirol (I) gekommen. Sie wandert bis zum 21. August durch die Bündner, Tessiner, Urner, Berner und Walliser Berge, bevor es weitergeht in Richtung Italien und Frankreich.

Das Projekt respektive die internationale Wanderung unter dem Namen "Whatsalp" möchte den aktuellen Zustand und den Wandel in den Alpenregionen dokumentieren. Die Gruppe folgt weitgehend derjenigen Route, die ein Team unter dem Namen "TransALPedes" vor 25 Jahren auf Schusters Rappen zurücklegte. Projektpartner sind die Organisationen Cipra, Mountain Wilderness und der Verein Alpen-Initiative.

Unterwegs sind die Wanderfreunde während insgesamt 120 Tagen. Das Kernteam der Gruppe besteht aus vier Personen. Wie Dominik Siegrist von "Whatsalp" der Nachrichtenagentur sda sagte, umfasste die Wandergruppe am Montag etwa zwanzig Personen.

Der nächste Ortstermin findet im Bündner Südtal Bergell beziehungsweise in Maloja statt. Dort, im Ferien- und Bildungszentrum Salecina, steht vom 25. bis 27. Juli das alpenpolitische Kulturseminar "Berggebiete wohin?" auf dem Programm. (sda)

Meist gelesene Artikel

NEWSTICKER

Trends, Resultate, Stimmen: Das Neuste zu allen Vorlagen

Die Car-Parkplätze auf dem Inseli in Luzern.
ABSTIMMUNG

Stadt Luzern verbannt die Reisecars vom Inseli

Welche Fremdsprache in der Primarschule unterrichtet werden soll, lässt die Initiative offen. Auf dem Bild: Schüler der 5. / 6. Klasse lernen Frühfranzösisch.
ABSTIMMUNG

Luzerner lehnen Fremdspracheninitiative ab

Ein Plakat der Gegner (Archiv).
ALTERSVORSORGE

Altersreform: Tragfähige Alternativen sind noch nicht in Sicht

Pascal Hollenstein

Der Volksentscheid zur Rentenreform: ein Nein zur Giesskanne

Hier soll die neue Cheerstrasse durchführen. Die Gleisunterführung steht schon, ist aber noch ungenutzt.
ABSTIMMUNG

Cheerstrasse: Volksentscheid wird knapp umgesetzt

Für diese Überbauung in der Tribschenstadt hat die Wohnbaugenossenschaft ABL städtisches Land im Baurecht erhalten.
ABSTIMMUNG

In Luzern dürfen stadteigene Grundstücke nicht mehr verkauft werden

Bruno H. Schöpfer steht in einem der grossen Säle des Hotels Palace im Bürgenstock-Resort. Die Anlage soll noch um eine Hotelfachschule erweitert werden.
HOTELLERIE

Mister Bürgenstocks neuster Streich

Es läuft einfach nicht: Captain Claudio Lustenberger und der FCL haben noch zwei Punkte Vorsprung auf Schlusslicht Lugano.
SUPER LEAGUE

So bitter kann Fussball sein

Blick auf den Reichstag in Berlin (Archiv)
LIVETICKER

Deutschland wählt: Alle Infos zur Bundestagswahl

Zur klassischen Ansicht wechseln