Schweiz
18.05.2017 09:18

Bärenpark in Arosa nimmt weitere Hürde

  • Der Aroser Bärenpark (gelb markiert) am Rande des Aroser Skigebiets.
    Der Aroser Bärenpark (gelb markiert) am Rande des Aroser Skigebiets. | Comet Photoshopping GmbH
TIERLEBEN ⋅ Der geplante Bärenpark im Bündner Ferienort Arosa hat eine weitere Hürde genommen. Die Kantonsregierung genehmigte die Ende November von der Gemeinde in einer Volksabstimmung beschlossene Teilrevision der Ortsplanung.

Mit dieser Genehmigung werde die Basis für die Errichtung eines 29'887 Quadratmeter grossen Bärengeheges geschaffen, teilte die Bündner Regierung am Donnerstag mit. Mit dem "Bärenland" möchte Arosa zusammen mit der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten Schweiz" und Arosa Tourismus am Rande des Skigebiets eine Einrichtung für sieben Bären schaffen.

Aus der Gefangenschaft befreite Grossraubtiere sollen im Ferienort eine neue Heimat in alpiner Umgebung bekommen. Auch soll das "Bärenland" für Besucher zugänglich sein und damit der Aufklärung über das Thema Bären dienen.

Die Aroser hoffen, mit dem "Bärenland" den Sommertourismus mehr in Schwung bringen zu können. Geschätzt wird, dass die Grossraubtiere, vermutlich Exemplare aus Südwesteueropa, ein Besucherpotenzial von 80'000 Personen pro Sommer aufweisen.

Die Planungs- und Baukosten des Parks wurden auf vier Millionen Franken veranschlagt, die jährlichen Betriebskosten auf 320'000 Franken. Die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" und Sponsoren übernehmen die Finanzierung. (sda)

Meist gelesene Artikel

Blick auf das Sporthuus an der Luzernerstrasse.
EBIKON

Das «SportHuus» schliesst

Tobias Gafafer
KOMMENTAR

Leuthards Coup stärkt die SRG

EBIKON

Exklusiver Blick in die Mall of Switzerland

In sogenannten Repair-Cafés können defekte Geräte gemeinsam mit Reparaturprofis repariert werden.
LUZERN

Am Samstag wird geflickt wie noch nie

Taulant Xhaka lässt sich feiern: Er traf mit einem schönen Schuss zum 1:0
CHAMPIONS LEAGUE

Der FC Basel gewinnt in Moskau

KANTON LUZERN

Verkehrsunfall in Sursee – dunkler Personenwagen gesucht

Die Surfwelle in Ebikon wird nach dem Vorbild München (Bild) gebaut.
EBIKON

Surf-Indoorwelle eröffnet erst im März 2018

So könnte das Surseer Gebiet Münchrüti-Kleinfeld dereinst aussehen.
BAUEN

Sursee setzt auf neues Quartier

Ein Knabe in der Erziehungsanstalt Sonnenberg in Kriens. Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 1944.
KRIENS

Gedenktafel erinnert an Kinderleid

Der grösste aller Zentralschweizer Arbeitgeber ist das Luzerner Kantonsspital.
PERSPEKTIVEN 2018

Die 100 grössten Arbeitgeber der Zentralschweiz

Zur klassischen Ansicht wechseln