Wirtschaft
21.04.2017 10:57

Bank Cler im Startblock

  • Die Neupositionierung der "Bank Coop" ist einen Schritt weiter: An der Generalversammlung vom 20. April wurde die Änderung des Namens auf "Bank Cler" gutgeheissen. Zudem wurde Andreas Sturm zum Nachfolger von Verwaltungsratspräsident Ralph Lewin (Bild) gewählt.
    Die Neupositionierung der "Bank Coop" ist einen Schritt weiter: An der Generalversammlung vom 20. April wurde die Änderung des Namens auf "Bank Cler" gutgeheissen. Zudem wurde Andreas Sturm zum Nachfolger von Verwaltungsratspräsident Ralph Lewin (Bild) gewählt. | KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
BANKEN ⋅ Die Basler Kantonalbank (BKB) ist mit der Neupositionierung ihrer Tochter Bank Coop einen Schritt weiter: Die Generalversammlung hat die Namensänderung bejaht. Die Bank wird in weniger als einem Monat "Bank Cler" heissen und mit blauem Logo auftreten.

Zudem haben die Anwesenden am Donnerstag das bisherige Verwaltungsratsmitglied Andreas Sturm zum neuen Verwaltungsratspräsidenten gewählt, wie die Bank am Freitag mitteilte. Sturm übernimmt das Amt von Ralph Lewin, der weiterhin dem Verwaltungsrat angehören wird. Der Verwaltungsrat wird zudem von neun auf sieben Mitglieder reduziert.

Die Detailhändlerin Coop hat sich mit dem im März angekündigten Verkauf ihres Aktienpakets an der Bank Coop von 10,4 Prozent an die Basler Kantonalbank aus dem Bankengeschäft zurückgezogen.

Die Bank Cler will insbesondere in digitale Angebote investieren. Die Kundschaft kann via Chat Fragen stellen, sich beraten lassen; später ist das auch per Video geplant. Konten kann man online eröffnen, und Verträge werden papierlos abgeschlossen.

"Cler" steht im Rätoromanischen für klar, einfach, deutlich; die Bank will es ihren Kunden so einfach wie möglich machen. Der Fokus liegt bei Privatkunden, kleineren Firmen und Wohnbaugenossenschaften, wie der designierte Verwaltungsratspräsident bei der Bekanntgabe des Namens im März sagte. (sda)

Meist gelesene Artikel

Regisseurin Petra Volpe und Schauspielerin Marie Leuenberger vor der New Yorker Premiere des Films "Die göttliche Ordnung".
TRIBECA FILM FESTIVAL

Standing Ovation für Schweizer Film in den USA

In Hasliberg Hohfluh, nahe des Brünigpasses, kamen am Freitagabend zwei Personen bei einem Autounfall ums Leben. Vier Personen wurden teilweise schwer verletzt.
UNFÄLLE

Folgenschwerer Autocrash in Hasliberg BE

Hier dürfte sich die tödliche Tat abgespielt haben: Ein Absperrband der Polizei vor einer Wohnung im bernischen Unterseen.
UNTERSEEN

Familiendrama: Ehepaar und Verwandter erliegen Verletzungen

Ein Bauer schützt seine Weintrauben mit Frostkerzen in Baar. Vielen Bauern gingen in den letzten Tagen die Weinreben kaputt.
LANDWIRTSCHAFT

Nach Frost: Millionenschaden für Zentralschweizer Weinbauern

Eine 50-jährige Velofahrerin ist am Samstagnachmittag in Orbe VD auf tragische Weise ums Leben gekommen. (Symbolbild)
VERKEHRSUNFALL

Velofahrerin gestürzt und tödlich überfahren

Frankreich wählt am heutigen Sonntag unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen sein neues Staatsoberhaupt. Rund 50'000 Polizisten und Soldaten sollen für einen sicheren Wahlablauf sorgen. Im Bild: Anhänger des konservativen Kandidaten François Fillon während einer Wahlveranstaltung in Paris. (Archiv)
FRANKREICH

Wegweisender Wahltag in Frankreich

Gennadi Padalka vor fünf Jahren vor einem Flug an Bord einer Sojus-Rakete zur Internationalen Raumstation (ISS) (Archiv)
RUSSLAND

Padalka war fast zweieinhalb Jahre im All

Alle Hände voll zu tun: Die Schweizer Konjunktur gewinnt trotz Frankenstärke an Fahrt. (Archivbild vom Basler Containerhafen)
PRESSESCHAU

Sonntagspresse über Konjunktur, Kiffen, CS

Bei traumhaften Wetter und guten Schneeverhältnissen stürzten sich die Sportler in das Becken.
JOCHPASS

Schneesportler stürzen sich ins eiskalte Nass

Susanne Schaffner hat gute Chancen, den SP-Sitz in der Solothurner Regierung zu verteidigen. Für den zweiten freien Sitz fällt der Entscheid in der Stichwahl zwischen Marianne Meister (FDP) und Brigit Wyss (Grüne).
KANTONALE WAHLEN SO

Drei Frauen wollen zwei Sitze erobern

Zur klassischen Ansicht wechseln