Wirtschaft
21.04.2017 12:55

Samih Sawiris baut weiter

  • Der ägyptische Investor Samih Sawiris (vorne) bei der Grundsteinlegung zum neusten Apartmenthaus in seinem Ferienresort in Andermatt. Bisher sind vier Häuser in Betrieb, im Endausbau sollen es 42 sein.
    Der ägyptische Investor Samih Sawiris (vorne) bei der Grundsteinlegung zum neusten Apartmenthaus in seinem Ferienresort in Andermatt. Bisher sind vier Häuser in Betrieb, im Endausbau sollen es 42 sein. | KEYSTONE/URS FLUEELER
  • Das Apartmenthaus Alpenrose liegt direkt an der neuen Piazza.
    Das Apartmenthaus Alpenrose liegt direkt an der neuen Piazza. | Visualisierung: Andermatt Swiss Alps
  • Nahezu alle Wohnungen des Apartementhauses Alpenrose bieten einen Glaserker.
    Nahezu alle Wohnungen des Apartementhauses Alpenrose bieten einen Glaserker. | Visualisierung: Andermatt Swiss Alps
  • Blick in eine Wohnung des Apartementhauses Alpenrose.
    Blick in eine Wohnung des Apartementhauses Alpenrose. | Visualisierung: Andermatt Swiss Alps
  • Blick in ein Schlafzimmer des Apartementhauses Alpenrose.
    Blick in ein Schlafzimmer des Apartementhauses Alpenrose. | Visualisierung: Andermatt Swiss Alps
ANDERMATT ⋅ Im Resort in Andermatt steht der Hauptplatz vor dem Abschluss. Andermatt Swiss Alps und das deutsche Immobilienunternehmen Ganter haben den Grundstein für das neue Apartmenthaus Alpenrose gelegt, das die zentrale Piazza architektonisch abschliessen soll.

Das Gebäude soll bis im Herbst 2018 bezugsbereit sein, wie Andermatt Swiss Alps AG am Freitag mitteilte. Es verfügt über 20 zwischen 50 und 146 Quadratmeter grosse Wohnungen, die zwischen 0,5 Millionen und 2,1 Millionen Franken kosten. Nach Angaben der Erbauer vereint das Gebäude alpine Elemente mit modernen Chalet-Stil. Auffallend an der Fassade sind grosse Glaserker.

Das Apartmenthaus Alpenrose schliesse den ersten Bauabschnitt des Resorts ab, teilte Andermatt Swiss Alps mit. Es sei zentral gelegen und bilde den architektonischen Abschluss der zentralen Piazza mit geplanten Geschäften und Restaurants.

Generalunternehmerin für den Bau des Gebäudes ist die Ganter Suisse AG. Diese übernimmt den Bau, den Innenausbau und die Möblierung.

Im Tourismus-Resort sind zur Zeit vier Apartmenthäuser mit 68 Wohnungen in Betrieb. Im Endausbau sollen es 500 Apartments in 42 Gebäuden sein. Dazu kommen sechs Hotels, 25 Chalets sowie Kongress- und Sporteinrichtungen.

Realisiert wird das Resort von der Andermatt Swiss Alps AG des ägyptischen Investors Samih Sawiris. Das Unternehmen hatte 2016 einen Verlust von 36,1 Millionen Franken eingefahren. (sda)

Meist gelesene Artikel

NEWSTICKER

Trends, Resultate, Stimmen: Das Neuste zu allen Vorlagen

Die Car-Parkplätze auf dem Inseli in Luzern.
ABSTIMMUNG

Stadt Luzern verbannt die Reisecars vom Inseli

Welche Fremdsprache in der Primarschule unterrichtet werden soll, lässt die Initiative offen. Auf dem Bild: Schüler der 5. / 6. Klasse lernen Frühfranzösisch.
ABSTIMMUNG

Luzerner lehnen Fremdspracheninitiative ab

Ein Plakat der Gegner (Archiv).
ALTERSVORSORGE

Altersreform: Tragfähige Alternativen sind noch nicht in Sicht

Pascal Hollenstein

Der Volksentscheid zur Rentenreform: ein Nein zur Giesskanne

Hier soll die neue Cheerstrasse durchführen. Die Gleisunterführung steht schon, ist aber noch ungenutzt.
ABSTIMMUNG

Cheerstrasse: Volksentscheid wird knapp umgesetzt

Blick auf den Reichstag in Berlin (Archiv)
LIVETICKER

Deutschland wählt: Alle Infos zur Bundestagswahl

Für diese Überbauung in der Tribschenstadt hat die Wohnbaugenossenschaft ABL städtisches Land im Baurecht erhalten.
ABSTIMMUNG

In Luzern dürfen stadteigene Grundstücke nicht mehr verkauft werden

Bruno H. Schöpfer steht in einem der grossen Säle des Hotels Palace im Bürgenstock-Resort. Die Anlage soll noch um eine Hotelfachschule erweitert werden.
HOTELLERIE

Mister Bürgenstocks neuster Streich

Es läuft einfach nicht: Captain Claudio Lustenberger und der FCL haben noch zwei Punkte Vorsprung auf Schlusslicht Lugano.
SUPER LEAGUE

So bitter kann Fussball sein

Zur klassischen Ansicht wechseln