Wirtschaft
21.04.2017 12:55

Samih Sawiris baut weiter

  • Der ägyptische Investor Samih Sawiris (vorne) bei der Grundsteinlegung zum neusten Apartmenthaus in seinem Ferienresort in Andermatt. Bisher sind vier Häuser in Betrieb, im Endausbau sollen es 42 sein.
    Der ägyptische Investor Samih Sawiris (vorne) bei der Grundsteinlegung zum neusten Apartmenthaus in seinem Ferienresort in Andermatt. Bisher sind vier Häuser in Betrieb, im Endausbau sollen es 42 sein. | KEYSTONE/URS FLUEELER
  • Das Apartmenthaus Alpenrose liegt direkt an der neuen Piazza.
    Das Apartmenthaus Alpenrose liegt direkt an der neuen Piazza. | Visualisierung: Andermatt Swiss Alps
  • Nahezu alle Wohnungen des Apartementhauses Alpenrose bieten einen Glaserker.
    Nahezu alle Wohnungen des Apartementhauses Alpenrose bieten einen Glaserker. | Visualisierung: Andermatt Swiss Alps
  • Blick in eine Wohnung des Apartementhauses Alpenrose.
    Blick in eine Wohnung des Apartementhauses Alpenrose. | Visualisierung: Andermatt Swiss Alps
  • Blick in ein Schlafzimmer des Apartementhauses Alpenrose.
    Blick in ein Schlafzimmer des Apartementhauses Alpenrose. | Visualisierung: Andermatt Swiss Alps
ANDERMATT ⋅ Im Resort in Andermatt steht der Hauptplatz vor dem Abschluss. Andermatt Swiss Alps und das deutsche Immobilienunternehmen Ganter haben den Grundstein für das neue Apartmenthaus Alpenrose gelegt, das die zentrale Piazza architektonisch abschliessen soll.

Das Gebäude soll bis im Herbst 2018 bezugsbereit sein, wie Andermatt Swiss Alps AG am Freitag mitteilte. Es verfügt über 20 zwischen 50 und 146 Quadratmeter grosse Wohnungen, die zwischen 0,5 Millionen und 2,1 Millionen Franken kosten. Nach Angaben der Erbauer vereint das Gebäude alpine Elemente mit modernen Chalet-Stil. Auffallend an der Fassade sind grosse Glaserker.

Das Apartmenthaus Alpenrose schliesse den ersten Bauabschnitt des Resorts ab, teilte Andermatt Swiss Alps mit. Es sei zentral gelegen und bilde den architektonischen Abschluss der zentralen Piazza mit geplanten Geschäften und Restaurants.

Generalunternehmerin für den Bau des Gebäudes ist die Ganter Suisse AG. Diese übernimmt den Bau, den Innenausbau und die Möblierung.

Im Tourismus-Resort sind zur Zeit vier Apartmenthäuser mit 68 Wohnungen in Betrieb. Im Endausbau sollen es 500 Apartments in 42 Gebäuden sein. Dazu kommen sechs Hotels, 25 Chalets sowie Kongress- und Sporteinrichtungen.

Realisiert wird das Resort von der Andermatt Swiss Alps AG des ägyptischen Investors Samih Sawiris. Das Unternehmen hatte 2016 einen Verlust von 36,1 Millionen Franken eingefahren. (sda)

Meist gelesene Artikel

Dieser Sattelschlepper hat aus unbekannten Gründen den Kreisel in Ballwil verfehlt.
BALLWIL

Sattelschlepper fährt in Restaurant-Fassade

Franz Stalder
LUZERN

Franz Stalder ist gestorben

2016 scheitert der FCL an Sassuolo. Jakob Jantscher (rechts) im Zweikampf mit Francesco Acerbi.
FUSSBALL

Auf diese Gegner könnte der FCL treffen

Ein Postauto der Linie 110 bei der Kirche Inwil. Neu sollen die Inwiler durch die Linie 111 Anschluss an das ÖV-Netz erhalten. Richtung Luzern müssen sie in Waldibrücke auf die Bahn umsteigen.
VERKEHRSVERBUND LUZERN

Seetal und Rontal werden mit dem ÖV besser verbunden

Für Frauen könnte der Informationstag frühestens ab 2020 obligatorisch werden.
SICHERHEIT

Frauen könnten bald aufgeboten werden

Kinderarzt und Buchautor Remo Largo (73) in seinem Haus in Uetliburg SG. Bild:
GESELLSCHAFT

Berühmtester Schweizer Kinderarzt: «So kann es nicht mehr weitergehen»

Der Rollerfahrer wurde bei diesem Unfall verletzt.
STANSSTAD

Motorrad kracht frontal in Gabelstapler

Und täglich bewegen sich die Pendlermassen am Bahnhof Luzern.
ARBEITSORT

Immer mehr Arbeitnehmer pendeln von Zürich nach Luzern

In den Räumlichkeiten des stillgelegten Hallenbads soll ein Sonderschulinternat entstehen. Aufgrund unsicherer Finanzierung wird dies jedoch verschoben.
STADT LUZERN

Stadtrat verschiebt Projekt Sonderschulinternat Utenberg

Ein Bus der Zugerland Verkehrsbetriebe. (Symbolbild)
KANTON ZUG

Das sind die Neuerungen im Fahrplan 2018

Zur klassischen Ansicht wechseln