Wirtschaft
18.05.2017 09:23

«Giruno» braust dereinst mit 250 km/h durch den Gotthard

  • Der Giruno fährt in Bussnang ein.
    Der Giruno fährt in Bussnang ein. | Bild: Gian Ehrenzeller / Keystone (Bussnang, 18. Mai 2017)
  • Der neue Hochgeschwindigkeitszug "Giruno" der Stadler Rail am Donnerstag in Bussnag kurz vor dem Roll-Out.
    Der neue Hochgeschwindigkeitszug "Giruno" der Stadler Rail am Donnerstag in Bussnag kurz vor dem Roll-Out. | KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
EISENBAHN ⋅ Der neue Gotthard-Zug "Giruno" setzt laut dem SBB-Chef neue Massstäbe beim Reisen. Wer ab Ende 2019 durch den Gotthard-Basistunnel fährt, kann ohne Hürde in den Zug steigen und uneingeschränkt im Internet surfen.

Knapp ein Jahr nach der Einweihung des längsten Eisenbahntunnels der Welt ist am Donnerstag der erste neue Gotthard-Hochgeschwindigkeitszug aus der Werkstatt gerollt. SBB-Chef Andreas Meyer und Stadler-Chef Peter Spuhler, zahlreiche Gäste und Medienvertreter machten eine Probefahrt im neuen Zug. Dieser wird in Anlehnung an das rätoromanische Wort für Mäusebussard "Giruno" genannt.

Zur Fertigstellung des ersten von insgesamt 29 Zügen hatte Schienenfahrzeugbauer Stadler Rail an seinen Hauptsitz in Bussnang TG eingeladenen. Bei einer kurzen Fahrt im neuen Zug erhielten die Gäste einen ersten Eindruck. Allerdings fuhr der neue Zug in gemächlichem Tempo. Bevor die Züge mit 250 Kilometern pro Stunde (km/h) durch den Gotthard-Basistunnel brausen, müssen sie zahlreiche Tests in der Schweiz und im angrenzenden Ausland bestehen.

Hürdenfrei und mit sauberen WC's

Der "Giruno" schaffe eine neue Qualität bei der Nutzung des Öffentlichen Verkehrs, sagte der SBB-Chef vor den Medien. Dank dem ebenerdigen Einstieg gelangten nicht nur Behinderte, sondern auch Reisende mit Gepäck oder Kinderwagen hürdenfrei in den Zug.

Der elfteilige "Giruno" verfügt über Multifunktionsabteile, hat einen Speisewagen, ein Familienabteil und ein Veloabteil. Neben viel Stauraum fürs Gepäck, gibt es WLAN und Mobilfunkverstärker und bei jedem Sitz eine Steckdose. Eine Spezial-Isolation sorgt für eine ruhige und gleichmässig klimatisierte Reise. Die WC's sind nach Geschlechtern getrennt, für Männer gibt es Pissoirs. "Wir hoffen, dass sich die oft beanstandete Sauberkeit in den Toiletten dadurch verbessern lässt", sagte Meyer.

Mehr Nachfrage

Wegen der grossen Nachfrage auf der neuen Nord-Süd-Verbindung werde die SBB zumeist zwei der insgesamt 29 bestellten Züge zusammenhängen. Eine 400 Meter lange Doppel-Komposition bietet Platz für 810 Fahrgäste. In knapp drei Jahren werden die Züge von Basel nach Mailand fahren. "Kommt der von Angela Merkel angekündigte Ausbau in Deutschland, fahren wir später bis nach Frankfurt", sagte Meyer. (sda)

Bilderserien zum Artikel (1)

Videos zum Artikel (2)

  • Giruno: Das ist der neue Superzug der SBB

  • Giruno präsentiert sich im Schleichtempo

Meist gelesene Artikel

Das Bundesgericht hat entschieden, dass der Kanton den Fall nochmals prüfen muss.
GERICHTSURTEIL

Droht Kriminaltourist Blutrache?

Der Sprecher des Weissen Hauses, Sean Spicer, ist offenbar zurückgetreten. (Archiv)
USA

Trump-Sprecher Spicer tritt zurück

In Uri hat die Regierung bereits 2016 einen Wolf zum Abschuss freigegeben.
GURTNELLEN

Schaf fiel wohl dem Wolf zum Opfer

Philipp Amrein, Fachleiter Jagd und Fischerei, mit toten Fischen.
RUSWIL

Gewässerverschmutzung im Bielbach – tausende Fische sterben

Remo Arnold hat sich in Osijek ohne Fremdeinwirkung das Kreuzband gerissen.
FC LUZERN

Remo Arnolds Operation ist «komplikationslos» verlaufen

Der Interregio von Zürich nach Luzern hält im Bahnhof Zug. (Symbolbild)
SBB

Kanton Luzern gegen Viertelstundentakt nach Zürich ohne Tiefbahnhof

Das idyllisch gelegene Dorf Menzberg kämpft um den Titel «Das schönste Dorf der Schweiz».
WETTBEWERB

Wird Menzberg das attraktivste Dorf der Schweiz?

Die Anhänger aus Osijek werden von der Luzerner Polizei am Abend vor dem Match gegen den FC Luzern von einem Wasserwerfer nass gespritzt.
FUSSBALL

Fussball-Chaoten liefern sich Strassenschlacht in Luzern – sechs Festnahmen

Markus Huwiler unterstützt «seinen» Klub, wann immer er kann.
ROTKREUZ

Er fiebert seit 40 Jahren mit

Claude Rich - hier 2.v.r als Miraculix - ist mit 88 Jahren gestorben. (Pressebild)
TODESFALL

Miraculix ist tot

Zur klassischen Ansicht wechseln