Wirtschaft
18.05.2017 16:14

Twitter personalisiert Anzeigen stärker

  • Twitter will mit mehr Freiheiten bei der Personalisierung von Anzeigen die schwarzen Zahlen erreichen.
    Twitter will mit mehr Freiheiten bei der Personalisierung von Anzeigen die schwarzen Zahlen erreichen. | KEYSTONE/AP/MARCIO JOSE SANCHEZ
INTERNET ⋅ Twitter kommt nicht aus den roten Zahlen heraus, während Facebook und Google den Online-Werbemarkt abräumen. Nun gibt sich der Online-Dienst etwas mehr Freiheiten zur Personalisierung von Anzeigen. Nutzer bekommen im Gegenzug mehr Kontrolle.

Twitter macht einen gross angelegten Anlauf, die Werbung stärker zu personalisieren und so das chronisch verlustreiche Geschäft anzukurbeln. Unter anderem will der Kurznachrichtendienst nun gesammelte Informationen über Besuche von Nutzern auf Webseiten mit Twitter-Buttons bis zu 30 statt der bisherigen 10 Tage speichern, wie aus den neuen Datenschutzbestimmungen hervorgeht.

Twitter steigt zudem nach rund fünf Jahren aus der Initiative "Do Not Track" aus, bei der Nutzer dafür sorgen können, dass keine Daten zu ihrem Surf-Verhalten gesammelt werden. "Do Not Track" sei nicht wie damals erhofft zum branchenweiten Standard geworden, hiess es zur Begründung.

Gleichzeitig bekommen Nutzer weiterreichendere Kontrollmöglichkeiten. So können sie die Personalisierung der Werbung komplett abschalten. Oder auch nur punktuell entscheiden, dass die Anzeigen zum Beispiel nicht auf Basis der besuchten Orte oder mit Daten von allen genutzten Geräten individualisiert werden sollen.

Ausserdem kann man jetzt sehen, welche Interessen die Twitter-Software einem Nutzer bisher zum Zuschneiden der Anzeigen zugeordnet hat (zum Beispiel Musikrichtungen, Filmgenres, Nachrichtenthemen) und nicht passende Einträge streichen. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

In der Unterführung an der Chamerstrasse in Zug staute sich das Wasser.
WETTER

Nach Gewittern: Strassen gesperrt und Keller überflutet

FUSSBALL

Quiz: Sind Sie ein Bundesliga-Experte?

RICKENBACH/KÜSSNACHT

Ibergereggstrasse nach Unwetter blockiert

Die Dorfstrasse war am Mittwochnachmittag für die Spurensicherung abgesperrt.
BAAR

«Wir hoffen, er kommt nie wieder frei»

Für US-Präsident Trump zunehmend zur Hypothek geworden: Steve Bannon - für einige Zeit Chefstratege im Weissen Haus (in einer Aufnahme vom März dieses Jahres).
USA

Steve Bannon verlässt das Weisse Haus

Warum es zur Kollision zwischen dem Lastwagen und dem Mofa kam, kann die Polizei derzeit noch nicht sagen.
TRIENGEN

18-jähriger Mofafahrer nach Unfall mit Lastwagen schwer verletzt

Sicherheitskräfte sperren den Tatort der Messerattacke im Zentrum von Turku ab.
FINNLAND

Zwei Tote bei Messerattacke in Finnland

Bei der Ausfahrt Goldau filmte ein Fahrlehrer mit seiner Dash-Cam ein Auto, das ihn rechts überholte - die Aufzeichnungen dürfen als Beweis nicht verwertet werden. (Symbolbild)
URTEIL

Dash-Cam-Bild besteht vor Gericht nicht

Der Rettungsdienst Uri.
SCHATTDORF

Mann verletzt nach Sturz beim Starten des Töfflis

Die Geburt ging rasend schnell: Das Kind kam in einem Regionalzug zur Welt. (Symbolbild)
DEUTSCHLAND

Frau bringt an ihrem Geburtstag in der Regionalbahn ein Kind zur Welt

Zur klassischen Ansicht wechseln