Zentralschweiz
20.04.2017 06:49

Frostige Nacht mit Temperaturen klar unter Null

  • In der Region Zentralschweiz war es in Flühli und in Sattel am kältesten.
    In der Region Zentralschweiz war es in Flühli und in Sattel am kältesten. | Symbolbild LZ
WETTER ⋅ In der klaren Nacht auf Donnerstag sank das Quecksilber stellenweise deutlich unter den Gefrierpunkt, verbreitet gab es Frost. In der Zentralschweiz war es in Einsiedeln mit -6.8 Grad am kältesten.

Laut Meteo News, verlief die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag über weite Strecken klar -entsprechend stark kühlte die Luft aus. Weil aber die Nacht hindurch eine schwache Bise wehte, konnte sich die kalte Luft nicht oder nur bedingt in Kaltluftseen ansammeln, die Tiefstwerte waren verbreitet bei -1 bis -4 Grad. In der Zentralschweiz verzeichneten Einsiedeln (-6.8 Grad), Flühli (-6.5 Grad) und Sattel (-5.7 Grad) die tiefsten Temperaturen. 

In den Bergen war es noch kälter. Auf dem Titlis wurden -18.1 Grad gemessen, auf dem Gütsch -13.6 Grad und auf dem Pilatus -11.7 Grad. Am kältesten war es aber auf dem Corvatsch im Kanton Graubünden: Minus 20.1 Grad!

Neuer «Kälterekord» im Wallis

Für die zweite Aprilhälfte wurden somit heute im Mittelland noch keine neuen Rekorde verzeichnet. Im Rhonetal jedoch wurde ein neuer Rekordwert verzeichnet. Mit -5.3 Grad war es in Visp so kalt wie noch nie in einer zweiten Aprilhälfte. Der bisherige Rekord stammt vom 23. April 1997. Die 5 Zentimeter über dem Boden gemessene Temperatur war sogar nochmals ein gutes Stück tiefer, an etlichen Stationen wurden -4 bis -8 Grad registriert. Der tiefste Wert meldet die Station in Visp mit -12.9 Grad.

Die kommende Nacht dürfte wiederum klar verlaufen, zudem lässt die Bise nach, so Meteo News weiter. Somit seien Freitagfrüh eher noch etwas tiefere Temperaturen als heute zu erwarten.

Das aktuelle Wetter, Prognosen und Webcams finden Sie hier.

pd/shä

Videos zum Artikel (1)

  • Mit Feuer und Eis gegen die Kälte

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Franz Stalder
LUZERN

Franz Stalder ist gestorben

Tausende Israelis haben in Tel Aviv für ein Ende der seit 50 Jahren andauernden Besatzung der Palästinensergebiete demonstriert.  "50 Jahre sind genug - Frieden jetzt!", stand auf Schildern.
NAHOST

Tausende Israelis für Staat Palästina

Der Luzerner Flügelstürmer Pascal Schürpf (rechts) wird hier vom Vaduzer Mario Bühler verfolgt.
LUZERN - VADUZ 2:2

Ausgerechnet Schürpf rettet den Punkt

Innenansicht im Restaurant Ritz Coffier im Hotel Palace während einer Medienbesichtigung im Bürgenstock Resort; noch ist nicht klar, wer hier alles arbeiten wird.
HOTELLERIE

Bürgenstock: Über 200 Stellen noch offen

RICKENBACH

Töfffahrerin auf Ibergereggstrasse tödlich verunglückt

Die Musikgesellschaft Menzberg beim Einstehen.
SCHÜPFHEIM

Sie trotzten der Hitze am Kantonal-Musiktag

Traum geplatzt: Fernando Alonso muss seine letzten Meter in Indianapolis nach einem Motorschaden zu Fuss zurücklegen
AUTOMOBIL

Bitteres Ende für Alonso

Sven Schurtenberger mit Siegermuni Köbi. Das Urner Kantonale stand im Zeichen des 100-Jahr-Jubiläums des Kantonalverbands.
SCHWINGEN

Buttisholzer Sven Schurtenberger erbt den Urner Festsieg

Eine Patrouille der Schwyzer Polizei. (Symbolbild)
LACHEN

Schlägerei und unfreiwillige Mitfahrt: Aggressiver Autofahrer verletzt mehrere Personen

Für Frauen könnte der Informationstag frühestens ab 2020 obligatorisch werden.
SICHERHEIT

Frauen könnten bald aufgeboten werden

Zur klassischen Ansicht wechseln