zurück
OBERRÜTI

Sternenzauber an der Schulhausfassade

Mit Unterstützung der Fünft- und Sechstklässler hat ein Projektteam der Primarschule ein farbenfrohes Adventsfenster entworfen. Es trägt die Nummer 12 und wurde gestern zum ersten Mal erleuchtet.
13.12.2017 | 08:35

Seit gestern herrscht weihnachtliche Stimmung im Schulhaus Oberrüti. Für einmal wird belohnt, wer frühmorgens schon die Schulbank drücken muss, denn nur im Dunkeln entfaltet das bunt leuchtende Sternenfenster mit der Ziffer zwölf im Obergeschoss seine volle Wirkung. Von weitem schon sichtbar, heisst es die frühen und späten Besucher warm willkommen. Jenseits der Eingangspforte, im geräumigen Entree, steht zudem ein liebevoll geschmückter, duftender Christbaum und verbreitet seinerseits festliche Atmosphäre. So lernt es sich während der Adventszeit bestimmt leichter als sonst.

Hinter dem breiten Adventsfenster wird die fünfte und sechste Stufe von Franziska Bleuler unterrichtet. Ihre Klasse hat die Umrahmung des Fensters mit vielen schlichten kleinen Sternen in verschiedenen Formen, Grössen und Farben gestaltet. Die Arbeit an den grossen, komplexeren Sternen, die im Zentrum des Fensters und am oberen Rand platziert sind, hat die Primarlehrerin mit einer Arbeitsgruppe anlässlich der Projekttage zum Thema «Samichlaus» am 27. und 28. November kreiert. «Es wurden den Schülern verschiedene Ateliers angeboten», erzählt Franziska Bleuler. Guetzlibacken, Samichlausjagen im Wald, Theaterspielen, Geschichtenlesen waren einige davon. «Fürs Adventsfensterbasteln haben sich nur wenige Kinder angemeldet», so Bleuler. «Aber diese haben super mitgemacht.» Gemeinsam bastelten alle Kinder zudem hübsche Laternen, mit denen sie anlässlich eines grossen Lichterumzugs durchs Dorf den Samichlaus in Oberrüti begrüssten.

Jeder Stern ein Unikat

Die Schule Oberrüti wird jedes Jahr angefragt, ob sie sich am Dorf-Adventskalender beteiligen möchte. Da Franziska Bleuler bereits mit einer früheren Klasse in Holzhäusern gute Erfahrungen gemacht hat mit der Herstellung eines Sternenfensters, ergriff sie die Gelegenheit, dieses Bastelatelier anzubieten. «Die einheitliche Grundform habe ich vorgängig entworfen und für die Kinder ausgeschnitten, da dies sonst zu viel Zeit in Anspruch genommen hätte. An den Ateliernachmittagen hinterklebten sie dann die offenen Flächen mit Seidenpapier.» Auf diese Weise entstanden acht Unikate in verschiedensten Farbkombinationen. Die Lehrerin fügte sämtliche Einzelbilder zu einem grossen Gesamtkunstwerk zusammen und hängte es verdeckt ans Westfenster ihres Schulzimmers. «Ich habe eine Zeitschaltuhr programmiert, sodass das Fenster erstmals am Morgen des 12. Dezembers erleuchtet wurde», berichtet sie. Es wird nun während der ­gesamten Advents- und Weihnachtszeit zu sehen sein. Ein Augenschein lohnt sich!

 

Cornelia Bisch

cornelia.bisch@zugerzeitung.ch

Hinweis
Das Adventsfenster der Schule Oberrüti wird zu folgenden Zeiten erleuchtet: morgens zwischen 6 und 8.30 Uhr sowie abends von 17 bis 23 Uhr.

Leserkommentare
Weitere Artikel