Luzern
13.10.2017 15:03

100'000 Franken Sachschaden: Fahrer rammt Bushaltestelle

  • Die Unfallstelle in Sempach.
    Die Unfallstelle in Sempach. | Bild: PD/Luzerner Polizei
  • Die Unfallstelle in Sempach.
    Die Unfallstelle in Sempach. | Bild: PD/Luzerner Polizei
  • Die Unfallstelle in Sempach.
    Die Unfallstelle in Sempach. | Bild: PD/Luzerner Polizei
  • Die Unfallstelle in Sempach.
    Die Unfallstelle in Sempach. | Bild: PD/Luzerner Polizei
SEMPACH ⋅ Bei einem Selbstunfall in der Nacht auf Freitag ist in Sempach ein Sachschaden von mehr als 100'000 Franken entstanden. Ein 23-Jähriger rammte eine Strassenlaterne, fuhr in eine Bushaltestelle und zerstörte dabei einen Billetautomaten. Er wurde vorübergehend festgenommen.

Die Bilder, welche die Luzerner Polizei verschickt hat, zeigen die ganze Zerstörung der nächtlichen Irrfahrt. Ein 23-jähriger Autofahrer fuhr um zirka 03.30 Uhr auf der Luzernerstrasse von Sempach-Station Richtung Sempach. In der Rechtskurve auf Höhe der Seevogtey verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam er von der Strasse ab. Sein Auto blieb mitten in der Bushaltestelle «Post» stehen.

Beim Unfall rammte der Fahrer nicht nur eine Strassenlaterne, die beim Aufprall umknickte, sondern zerstörte er auch den Billetautomaten in der Bushaltestelle. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 100'000 Franken. Der Lenker wurde wegen des Verdachts einer hohen Geschwindigkeitsüberschreitung vorübergehend festgenommen. Der Fahrer blieb unverletzt.

Für die Sicherung und Reinigung der Unfallstelle waren die Feuerwehr Oberer Sempachersee und der Pikettdienst der Strassenbeleuchtung im Einsatz. Der Durchgangsverkehr war vorübergehend eingeschränkt und musste teilweise ganz gesperrt werden. Während des Morgenverkehrs kam es zu längeren Wartezeiten.

pd/jvf

Meist gelesene Artikel

KONZEPT

Verkehrschaos in Luzern: GLP will neuen Stadttunnel und Bus-Rundkurse

Sechs Medaillen für die Zentralschweiz an den Berufsmeisterschaften in Abu Dhabi: Cédric Achermann (von links, hintere Reihe), Fabien Gyger (Kanton Bern), Simon Furrer, Maurus von Holzen (von links, vorne), Benjamin Räber, Nils Bucher und Marco Michel.
ABU DHABI

Zentralschweizer an der Berufs-WM im Medaillenrausch

Sie sind die ersten: Schon vor acht Uhr standen Fans der Toten Hosen für Tickets der Düsseldorfer Kultband an.
LUZERN

Die Toten Hosen auf der Allmend: Die ersten Tickets sind weg

Blick in die Matratzenproduktion von Recticel in Flüh bei Basel.
BÜRON

Produktionsfehler bei Matratzen: BASF bekommt die Rechnung

Anhänger von Viktoria Pilsen zündeten im Stadion Fackeln. Eine Person konnte identifiziert und nach dem Spiel festgenommen werden.
ALLMEND

Europa-League-Spiel in Luzern: Polizei nimmt zwei Personen fest

Peter Speck präsentiert die neuen Hanf-Speckli und -Guetzli.
ZUG

Zuger Traditions-Confiseur Speck verkauft Hanfguetzli

Die Beisetzung im Gemeinschaftsgrab wie jenem im Stadtluzerner Friedental wird immer beliebter.
STERBEN

Erdbestattungen sind ein Auslaufmodell

Wird neuer Palace-Direktor: Peter Durrer.
LUZERN

Neuer Direktor im Hotel Palace heisst Peter Durrer

Ausflug ins Tessin um 1935 mit OW 1 mit einem Fotohalt an der Axenstrasse. Elisabeth Dillier-Wyrsch (links) und ihre Freundin Regina Käppeli.
GESCHICHTE

Vor 110 Jahren fuhren im Kanton Obwalden genau drei Autos

David McIntyre trägt auch kommende Saison das EVZ-Trikot. (Stefan Kaiser/ZZ)
EISHOCKEY

Der Rohbau für die EVZ-Saison 2018/19 steht

Zur klassischen Ansicht wechseln