zurück
KRIENS

Streit in Asylunterkunft fordert fünf Verletzte

Bei der Asylunterkunft Pilatusblick in Kriens sind am Donnerstagnachmittag mehrere Polizeifahrzeuge aufgefahren. Grund war eine Auseinandersetzung. Fünf Asylsuchende wurden verletzt.
30.03.2017 | 14:26
Aktualisiert:  30.03.2017, 17:00

Die Luzerner Polizei schickte am Donnerstagnachmittag mehrere Patrouillenfahrzeuge zum ehemaligen Motel Pilatusblick in Kriens, das heute als Zentrum für unbegleitete minderjährige Asylsuchende dient. Polizeisprecher Kurt Graf bestätigte einen Bericht von Radio Pilatus auf Anfrage von Luzernerzeitung.ch. Der Alarm sei bei der Polizei um 13.15 Uhr eingegangen.

Die Polizei habe die Lage schnell unter Kontrolle bringen können. Es stellte sich heraus, dass ein Streit zwischen Jugendlichen aus Eritrea und Afghanistan eskalierte. Dies schreibt die Polizei am Abend in einer Mitteilung. Warum der Streit eskaliert war, sei unklar und werde abgeklärt, sagte die Leiterin des Luzerner Asylwesens, Silvia Bolliger auf Anfrage.

Von den Streitauslösern nahm die Polizei vier Personen fest. Fünf Asylsuchende wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Drei Jugendliche wurden vor Ort verarztet, zwei weitere wurden für eine ambulante Behandlung ins Spital gebracht. Die Jugendanwaltschaft untersucht den Vorfall.

Das ehemalige Motel Pilatusblick in Kriens wird seit 2015 als Asylzentrum genutzt. Es beherbergt bis zu 70 unbegleitete Minderjährige. Im Herbst 2017 soll die Unterkunft geschlossen und von einem neuen Zentrum im Gebiet Grosshof abgelöst werden.

cv/sda/rem

Video: Schlägerei in der Asylunterkunft Alpenblick in Kriens

In einer Asylunterkunft für unbegleitete Minderjährige in Kriens LU ist am Donnerstag kurz nach dem Mittag ein Streit eskaliert. Fünf Jugendliche wurden leicht verletzt. Vier, die den Streit angezettelt hatten, wurden festgenommen. (Tele 1, 30.03.2017)



Artikel zum Thema
Weitere Artikel