zurück
KANTON LUZERN

Der Frühlingsservice ruft: Grossandrang in der Velowerkstatt

Mit Frühlingsgefühlen im Bauch schwingt sich in diesen Tagen manch einer aufs Fahrrad. Oft in diesem Moment merkt man, dass ein Service nötig wäre. Wer dann direkt auf ein Velogeschäft zusteuert, der muss sich gedulden.
14.04.2018 | 05:00

Sandra Peter

sandra.peter@luzernerzeitung.ch

«Es braucht zwei warme Wochenenden und es geht los», sagt Marius Graber, Geschäftsleitungsmitglied beim Fahrradgeschäft Velociped in Kriens. «Bei uns geht es ähnlich zu und her wie beim Zahnarzt. Wer einen Notfall wie einen platten Reifen oder kaputte Bremskabel hat, erhält sofort Hilfe. Wenn es etwas Planbares ist, dann gibt’s einen Termin.» Die Wartezeit liegt bei drei bis vier Wochen.

Die Anzahl der kontrollierten Fahrräder und auch Elektrovelos habe in den letzten Jahren zugenommen, so Graber. Da vor allem mit den E-Bikes längere Fahrten unternommen würden, seien die Abnützung des Materials und der Servicebedarf höher. Die Kosten für einen Frühlingsservice sind sehr unterschiedlich und bewegen sich laut unserer Umfrage zwischen 60 und 250 Franken.

So machen Sie den Frühlings-Check bei Ihrem Fahrrad

Um die Gangschaltung und die Bremsen sowie die Ausrichtung der Räder einzustellen, ist es ratsam, fachkundige Mechaniker ans Werk zu lassen oder zumindest deren Rat einzuholen. Für das Auseinander- und wieder Zusammenschrauben der Lenkung und des Tretlagers gilt dies ebenso.

Aufs Velo wird nur ungern verzichtet

Die meisten Kunden wollen eine möglichst kurze Zeit auf ihr Velo verzichten – so auch während des Services. Graber: «Viele Menschen nutzen das Velo nicht mehr nur in der Freizeit für einen Ausflug oder eine Tour, sondern täglich für den Weg zur Arbeit.» Die Velowerkstatt hat rund 20 Ersatzvelos und 10 Ersatz-E-Bikes für ihre Kunden parat. «Das reicht im Moment aber nicht aus.»

Die grösste Nachfrage im Veloservice gibt es in den Monaten März, April und Mai, dies bestätigt auch Stefan Bättig, Inhaber und Geschäftsführer von Radsport Thalmann in Schenkon. Die breite Masse reagiere auf schönes Wetter. Derzeit ist seine Werkstatt mit insgesamt vier Mechanikern für die nächsten zwei Wochen ausgelastet. «Die angefressenen Radsportler sind aber längerfristig organisiert. Die sind parat, wenn die Saison losgeht», erläutert Bättig. Von November bis Mitte Februar erhalten die Kunden von Radsport Thalmann denn auch einen Rabatt auf den Service und das Material. Viele Rennvelofahrer würden dies nutzen, und so sei seine Werkstatt auch im Winter gut ausgelastet.

Viel los ist auch im Interbike-Shop in der Stadt Luzern, wie Inhaber Roland Leiser bestätigt. Für einen Termin für den Frühlingsservice betrage die Wartezeit derzeit rund zweieinhalb Wochen. Leiser hat auch schon versucht, die Service-Leistungen über einen längeren Zeitraum zu verteilen, beispielsweise mit Sonderangeboten. Dies habe aber bei seinen Kunden nicht funktioniert. «Die Leute kommen trotzdem erst, wenn der Frühling da ist», sagt er. Die Termine für den Frühlingscheck verwaltet er mittlerweile mit Hilfe eines Softwareprogrammes.

So sitzt der Velohelm richtig

Video: So sitzt der Velohelm richtig

Damit der Velohelm auch schützt, muss er richtig eingestellt werden. Im Video erfahren Sie, wie das geht. (youtube.com/suvaschweiz , 12.04.2018)


Ein Helm sollte immer nach einem Sturz, bei dem er einen Stoss oder Schlag erlitten hat, ersetzt werden. Auch wenn er zu Boden gefallen ist, sollte der Helm ersetzt werden. Ein Helm kann beschädigt sein, ohne dass er Risse oder Brüche aufweist. Hersteller empfehlen, den Velohelm alle zwei Jahre zu ersetzen, da das Material altert.
Weitere Artikel