Luzern
17.04.2017 08:25

TV- und Radiomoderator Kurt Zurfluh gestorben

  • Kurt Zurfluh verstarb am 15. April 2017 auf Kuba. Der Moderator bei seiner letzten "Hopp de Bäse"-Sendung im Jahr 2012.
    Kurt Zurfluh verstarb am 15. April 2017 auf Kuba. Der Moderator bei seiner letzten "Hopp de Bäse"-Sendung im Jahr 2012. | Keystone
  • Kurt Zurfluh (links) bei seinem letzten Auftritt als Moderator. Im Bild: Zurfluh auf der Bühne mit Carlo Brunner am Gedenkkonzert von Hans Muff in Menznau.
    Kurt Zurfluh (links) bei seinem letzten Auftritt als Moderator. Im Bild: Zurfluh auf der Bühne mit Carlo Brunner am Gedenkkonzert von Hans Muff in Menznau. | Nadia Schärli (Menznau, 9. April 2017)
  • Kurt Zurfluh (rechts) bei der letzten «Hopp de Bäse»-Sendung in seinem Wohnort Weggis.
    Kurt Zurfluh (rechts) bei der letzten «Hopp de Bäse»-Sendung in seinem Wohnort Weggis. | Philipp Schmidli (Weggis, 30. Juni 2012)
WEGGIS ⋅ Der langjährige Radio- und Fernsehmoderator Kurt Zurfluh ist während einer Reise auf Kuba an Herzversagen gestorben.

Kurt Zurfluh starb am Samstag im Alter von 67 Jahren während einer Reise auf Kuba an einem akuten Herzversagen, teilten seine Angehörigen gegenüber Radio SRF mit. Der Moderator war nach seinem letzten Auftritt am Gedenkkonzert von Hans Muff am Montag zusammen mit Kapellmeister Carlo Brunner nach Kuba gereist. Dort wollte er einige Tage ausspannen.

Den Start seiner 40-jährigen Karriere hatte er im Regionaljournal Zentralschweiz des damaligen Radio DRS. Am Fernsehen präsentierte er das «sportpanorama» und «sportaktuell». Von 1996 bis 2012 war er Moderator der bekannten Volksmusiksendung «Hopp de Bäse». Im Juli 2012 ging er nach 270 Mal «Hopp de Bäse» in Pension. Videobilder auf der Webseite von SRF zeigen, wie eine grosse Schar Volksmusikanten den sichtlich gerührten Zurfluh mit der «Steiner Chilbi» am Seeufer in seinem Wohnort Weggis verabschiedet. Das Publikum gibt ihm eine Standing Ovation. 

2014 gab Zurfluh ein Comeback am Bildschirm: Er übernahm die Sendung «unterwegs» von Tele 1. 2016 übernahm die Moderatorin Fabienne Bamert die Sendung.

Zurfluh war zudem ein langjähriger Kolumnist unserer Zeitung. Seine letzte Kolumne erschien am Sonntag (zur Kolumne). Mit seiner Lebenspartnerin lebte er in Weggis. 

Das Schweizer Fernsehen widmete Kurt Zurfluh am Montagabend eine Sendung. «G&G Spezial – In Erinnerung an Kurt Zurfluh» wurde um 18.15 Uhr auf SRF 1 ausgestrahlt. Via soziale Medien meldeten sich am Montag viele Menschen zu Wort, um ihr Beileid auszudrücken.

zfo/sda

Bilderserien zum Artikel (1)

Videos zum Artikel (1)

  • Das war Kurt Zurfluhs grösster TV-Moment

Meist gelesene Artikel

Eugen Elmiger, CEO von Maxon Motor, mit einem Stöckli-Bike, das durch den Maxon-Antrieb zum E-Bike wird.
SACHSELN

Maxon Motor wächst zum Weltkonzern

Es passierte auf der Ufschötti: 17-Jähriger wurde am Wochenende brutal verprügelt.
STADT LUZERN

17-Jähriger brutal verprügelt

Auf diesem Areal in Seewen soll das Bundeszentrum erstellt werden.
BERN/GLAUBENBERG

Wegen Moorschutz: Bundeszentrum kommt wohl in den Kanton Schwyz

Johannesbächli trat über die Ufer: Feuerwehreinsatz vor dem Kloster Einsiedeln.
EINSIEDELN

Schweres Gewitter richtet Schäden an

Er schoss in der Begegnung das erste Tor für den SC Kriens (einen Foulpenalty):  Fisnik Hasanaj.
FUSSBALL

FC Luzern gegen SC Kriens: In der Generalprobe gibts ein Unentschieden

ALPNACH

Der Charme des Schwingfests: Die Ehrendamen

Susanne Giger vor ihrer neuen Buchhandlung an der St.-Oswalds-Gasse.
ERÖFFNUNG

Sie kann es einfach nicht lassen

Viel Platz zwischen den Gebäuden: So soll die Siedlung auf dem Grüenmatt-Areal in Emmen dereinst aussehen.
EMMEN

Die Grüenmatt verliert etwas von ihrem Grün

Wer wird im Erstrundenspiel im Schweizer Cup jubeln? Auf unserer Montage tun es beide, links die Luzerner, rechts die Krienser.
FUSSBALL

Schweizer Cup: Luzern und Kriens treffen in der 1. Runde aufeinander

Bisher steht einzig der Titel des Monopolys fest, die Bebilderung der Felder noch nicht.
BRETTSPIEL

Zug erhält ein eigenes Monopoly

Zur klassischen Ansicht wechseln