zurück
LUZERN

Führung des Eidgenössischen Nationalturnverbandes bleibt in Luzerner Hand

An der Delegiertenversammlung des Eidgenössischen Nationalturnverbandes (ENV) gab Zentralpräsident Abraham Krieger nach acht Jahren das Zepter in jüngere Hände. Sein Nachfolger stammt wiederum aus dem Kanton Luzern. Der Eschenbacher Turner Kurt Zemp wurde einstimmig ins höchste Amt gewählt.
18.03.2018 | 21:44

Abraham Krieger gibt nach acht Jahren das Zepter des Eidgenössischen Nationalturnverbandes (ENV) in jüngere Hände. Sein Nachfolger ist der Luzerner Kurt Zemp, wie der ESV Eschenbach mitteilt.

Aber nicht nur der frisch gewählte Präsident sorgt für neuen Wind beim Eidgenössischen Nationalturnverband. Der neue Verbandsfähnrich ist Guido Rast, der ebenfalls aus Eschenbach kommt.

Die Eschenbacher Nationalturner würden sich darüber freuen, dass die Spitze des Eidgenössischen Nationalturnverbandes aus dem eigenen Verein kommt. «Es ist für uns eine grosse Ehre, dass sowohl der Präsident wie auch der Fähnrich aus unseren Reihen kommen. Das spornt uns nochmals an, an den Wettkämpfen unser Bestes zu geben», sagt Steve Anderhub, Trainer der Eschenbacher Nationalturner.

pd/os

Weitere Artikel