Luzern
28.08.2017 14:51

Gemeinde Kriens soll zur Stadt werden

  • Das alte (links) und das neue Wappen der Gemeinde Kriens.
    Das alte (links) und das neue Wappen der Gemeinde Kriens. | PD
UMBENENNUNG ⋅ Mit der neuen Gemeindeordnung wird Kriens von der «Gemeinde» zur «Stadtgemeinde». Bevor es so weit ist, muss aber noch das Volk darüber befinden. Auch das Wappen wird angepasst.

Hugo Bischof

hugo.bischof@luzernerzeitung.ch

Kriens wird von der Gemeinde zur Stadt. Die neue Gemeindeordnung legt fest, dass künftig nicht mehr von der «Gemeinde» Kriens die Rede sein wird, sondern von der «Stadtgemeinde» Kriens. Das soll auch offiziell im Corporate Design sowie in allen Dokumenten künftig so lauten.

Die neue Gemeindeordnung wurde von einer Arbeitsgruppe im Auftrag des heutigen Gemeinderats ausgearbeitet. Sie bestand aus Vertretern aller Fraktionen im Gemeindeparlament. Die neue Gemeindeordnung kommt im September vor den Einwohnerrat. Danach werden die Krienserinnen und Krienser in einer Volksabstimmung darüber abstimmen können.  Wann dies sein wird, steht noch nicht fest. Erst wenn das Volk zustimmt, wird die Bezeichnung «Stadtgemeinde» offiziell eingeführt.

Im Ranking der Schweizer Städte auf Rang 23

«Kriens wird in den nächsten Jahren einen seit langem nicht mehr gehabten Wachstumsschub erleben», sagt der heutige Gemeindepräsident Cyrill Wiget. Mit diesem Wachstum werde Kriens in absehbarer Zeit mehr als 30'000 Einwohner zählen und damit im Vergleich der Schweizer Städte von der Einwohnerzahl her voraussichtlich die 23. Position einnehmen. Dieser Realität wolle man mit der neuen Bezeichnung «Stadtgemeinde» Rechnung tragen. Mit der neuen Bezeichnung werde man sich auch in den nationalen Verbänden besser einbringen können.

Warum aber nicht gleich «Stadt» Kriens? «Wir vom Gemeinderat hätten uns dies vorstellen können», sagt Wiget. Aber die Arbeitsgruppe habe den Begriff «Stadtgemeinde» vorgezogen. Wiget: «Damit können wir gut leben.» Wenn von «Stadt» die Rede sei, meine man in der Agglomeration Luzern seit jeher und auch weiterhin die Stadt Luzern. «Mit der Bezeichnung ‹Stadtgemeinde› können wir uns von der Stadt Luzern begrifflich abgrenzen», so Wiget.
«Wir sind längst kein rein bäuerlich geprägtes Dorf mehr, auch wenn das vielleicht schön wäre», betont Wiget. «Kriens hat heute ein starkes städtisches Zentrum, daneben aber auch eine stark ländlich geprägte Umgebung mit vielen Erholungsräumen. Das soll in der neuen Bezeichnung Ausdruck finden.» Auch der Werbe-Slogan, mit dem sich Kriens nach aussen präsentiert, wird angepasst: Er lautet neu «Stadtleben am Pilatus».

Der bisherige Gemeindepräsident wird künftig Stadtpräsident heissen. «Nicht, dass mir besonders daran gelegen wäre, aber Stadtgemeindepräsident wäre dann doch etwas zu kompliziert», sagt  Cyrill Wiget schmunzelnd dazu.

Auch das Krienser Wappen wird angepasst

Mit der neuen Gemeindeordnung wird auch das Wappen von Kriens leicht angepasst. Neu streckt der heilige Gallus dem Bären ein Luzerner Weggen-Brot entgegen. In der heutigen Version des Krienser Wappens hält Gallus, der Gründer des Klosters St. Gallen, ein St. Galler Brot in der Hand. Dieses wird vom Volksmund aufgrund seiner runden Form und seiner Farbe als «Goldenes Ei» bezeichnet. Als weitere Änderung wird im neuen Wappen der Bär etwas grösser und weniger lieblich dargestellt.

«Das neue Wappen wurde durch einen professionellen Heraldiker gezeichnet», erläutert der Krienser Gemeindeschreiber Guido Solari. Das neue Wappen ist Bestandteil der neuen Krienser Gemeindeordnung. Deshalb muss auch darüber das Volk an einer Abstimmung befinden. «Wir werden das neue Wappen ab dem Inkrafttreten der neuen Gemeindeordnung verwenden», sagt Gemeindeschreiber Solari. Das heisst, dass ab dann neue Fahnen mit diesem Sujet bedruckt werden. «Wir werden aber die alten Fahnen sicher behalten, bis diese ersetzt werden müssen, betont Solari. «Es ist nicht zu vermeiden, dass immer verschiedene Wappenzeichnungen miteinander im Umlauf sind.»

Bilderserien zum Artikel (1)

Meist gelesene Artikel

Die Mall of Switzerland wird sehr gut besucht. Doch dies führt zu arg stockendem Verkehr auf den Strassen rund um das Einkaufszentrum.
LUZERN

Massiver Stau: Mall-Betreiber wollen umgehend handeln

Ex-FCL Trainer Friedel Rausch ist verstorben.
FUSSBALL

FCL trauert um Meistertrainer Friedel Rausch

(Symbolbild).
LUZERN

Regierung verweigert Familie zu Unrecht den Schweizer Pass

FC LUZERN

«Friedel war wie ein Vater für mich»

Der AC/DC-Gitarrist Malcom Young ist laut einem Facebook-Post der Band gestorben. (Archivbild)
TODESFALL

AC/DC-Gitarrist Malcolm Young gestorben

Der neue trinationale Zug fuhr am Freitag erstmals in Luzern ein.
BAHN

Trinationaler Zug macht erstmals offiziell Halt in Luzern

Symbolbild: Ein Kaninchen im Käfig.
LUZERN

Kaninchenhalter wegen Tierquälerei verurteilt

Berg- und Talfahrt: Digitale Bitcoins können auch in Schweizerfranken getauscht werden - die stark schwankende Kursentwicklung bestimmt sich allerdings im Internet. (Archivbild)
STEUERN

Dicke Post für Bitcoin-Händler

Verpasste durch seine erste Niederlage gegen David Goffin den Sprung ins Endspiel der ATP Finals in London: Roger Federer
ATP FINALS

Federer scheitert an Goffin

Tomi Juric: FCL-Stürmer, australischer Nationalspieler und fleissiger Flugmeilensammler.
FUSSBALL

FCL besitzt eine Option für Juric

Zur klassischen Ansicht wechseln