Luzern
15.07.2017 12:26

Schiesserei in Ebikon: Der Tatort war ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche

  • Das Schulhaus Wydenhof. (© Lena Berger (Ebikon 15. Juli 2017))
    Das Schulhaus Wydenhof. | Lena Berger (Ebikon 15. Juli 2017)
  • Der Schulhausplatz in Ebikon. (© Lena Berger (Ebikon 15. Juli 2017))
    Der Schulhausplatz in Ebikon. | Lena Berger (Ebikon 15. Juli 2017)
EBIKON ⋅ Auf dem Schulhausplatz Wydenhof ist am Freitagabend ein junger Mann angeschossen worden. Gemeindepräsident Daniel Gasser fiel aus allen Wolken, als er durch die Polizei davon erfuhr. Im Quartier ist man vom Vorfall weniger überrascht.

Lena Berger

lena.berger@luzernerzeitung.ch

Grosseinsatz im beschaulichen Ebikon: Am Freitag um 21.45 Uhr rückt die Luzerner Polizei mit mehreren Polizeiwagen aus, nachdem eine Meldung eingegangen ist, dass es an der Schulhausstrasse laut geknallt habe. Strassensperren werden von allen Zufahrten her errichtet, wie Zeugen berichten. Die Polizisten seien in Kampfmontur und Taschenlampen unterwegs.

Was war passiert? Als die Einsatzkräfte vor Ort sind, treffen sie auf dem Schulhausplatz Wydenhof auf eine Gruppe von jungen Männern. Einer davon, ein 21-jähriger Kosovare, ist durch einen Schuss verletzt worden. Er wird sofort mit einer Ambulanz ins Spital eingeliefert. Sein Zustand ist inzwischen stabil, wie die Luzerner Polizei später mitteilt.

Die Polizisten nehmen umgehend Ermittlungen auf. Kurze Zeit später wird ein 34-jähriger Schweizer festgenommen. Im Verlaufe des Samstags finden die ersten Befragungen statt. Mehr sagt die Polizei bis jetzt nicht zu dem Vorfall. Um die Ermittlungen nicht zu gefährden, wie es heisst. Die Strafuntersuchung führt die Staatsanwaltschaft. 

Derweil spricht das ganze Dorf über den Vorfall. Der Schulhausplatz ist abends ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche und junge Erwachsene. Auch am Samstagnachmittag sind einige von ihnen vor Ort anzutreffen. Das Opfer habe noch Minuten vor der Tat laut gelacht, es sei ein ganz normaler Abend gewesen, ist zu vernehmen. Keiner der Gruppe soll den Täter wirklich gesehen haben, der Schuss sei aus dem Nichts gekommen. Angeblich soll der Täter den Schuss aus einiger Entfernung mit einem Gewehr abgegeben haben. Es habe den Anschein gemacht, dass nicht gezielt auf das Opfer geschossen worden ist, sondern der Angriff der Gruppe als Ganzes galt.

Zu den Hintergründen der Tat sind viele Gerüchte im Umlauf. Manche vermuten, dass es um Drogen gegangen sein könnte. Andere Stimmen weisen darauf hin, dass das Verhältnis zwischen Schweizern und Ausländern im Quartier angespannt sei. Die Polizei äussert sich nicht zu diesen Mutmassungen. 

Bürgerwehr war der Platz ein Dorn im Auge

Der Schulhausplatz Wydenhof galt bereits vor einigen Jahren als Hotspot. Die Gemeinde hatte 2007 einen Sicherheitsdienst engagiert, der Ruhestörungen und Littering verhindern sollte. Das war kurz nachdem Ebikon national Schlagzeilen machte, als eine Bürgerwehr ins Leben gerufen worden war. Der aktuelle Vorfall hat den heutigen Gemeindepräsidenten Daniel Gasser aber doch «sehr überrascht», wie er sagt. «Der Platz wird oft von Kindern und Jugendlichen genutzt, die spielen. Dafür ist er auch da. Dass es dort in den letzten Jahren je zu Auseinandersetzungen gekommen wäre, ist mir nicht bekannt», sagt Gasser. «Es liegen keine Meldungen vor, dass sich der Schulhausplatz erneut zu einem sozialen Brennpunkt entwickelt hätte.»

Hinweis

Zeugen des Vorfalls werden von der Polizei gebeten, sich unter 041 248 81 17 zu melden.

Videos zum Artikel (1)

  • Junger Mann in Ebikon angeschossen

Meist gelesene Artikel

Das Druckzentrum in Adligenswil soll Ende 2018 geschlossen werden. (© Bild: Pius Amrein (8. November 2017))
IMMOBILIEN

Druckzentrum Adligenswil: Erste Hoffnung auf Investor hat sich zerschlagen

Die Luzerner Regierung, hier bei der Präsentation des Budget 2017 (von links): Reto Wyss, Guido Graf, Marcel Schwerzmann, Robert Küng und Paul Winiker. (© Bild: Nadia Schärli (Luzern, 28. Juni 2017))
FINANZEN

Unmut über die Luzerner Regierung wächst

Sebastian Funck, chef at the restaurant "Wirtschaft im Franz", is preparing a meal in the restaurant kitchen, photographed in Zurich's district 3, Switzerland, on September 4, 2015. (KEYSTONE/Gaetan Bally) (© GAETAN BALLY (KEYSTONE))
GASTRONOMIE

Verschuldeter Luzerner Koch im TV macht Gläubiger sauer

Michael Lang (Dritter von rechts) trifft für den FC Basel in der 89. Minute, Renato Steffen lässt seiner Freude freien Lauf. (© Bild: Urs Lindt Staub / Freshfocus (Basel, 22. November 2017))
CHAMPIONS LEAGUE

Basel schafft den Coup gegen Manchester

Einer der Täter setzte einen Pfefferspray ein.  (© Symbolbild Neue LZ)
ALTDORF

Nach Streit: Betrunkener droht mit Beil, Pfefferspray und Bajonett

Eine Weiche hat im Bahnhof Luzern bei Rangierarbeiten Schaden genommen - und den Bahnverkehr beeinträchtigt. (Archivbild) (© KEYSTONE/URS FLUEELER)
SBB

Weichenschaden führte im Bahnhof Luzern zu Zugsausfällen

Samih Sawiris gab sich gestern gut gelaunt bei Moderatorin Beatrice Müller. (© Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 22. November 2017))
PODIUM

Samih Sawiris' Vision kam beim Helikopterflug

Das derzeit leere Lokal des «Hirschen» auf dem Hirschenplatz. (© Bild: Nadia Schärli (Luzern, 21. November 2017))
HIRSCHENPLATZ

Luzerner Altstadtbeiz verschwindet definitiv

Die Zuger Strafverfolgungsbehörden haben zwei Ladendieben festgenommen.  (© Symbolbild Keystone)
ZUG

Polizei nimmt Ladendieb in Cham fest

Die Syrerin wird vor Gericht befragt. (© Gerichtszeichnung: Karin Widmer)
FLÜCHTLINGE

Totgeburt bei Rückschaffung: Ehepaar belastet Grenzwächter

Zur klassischen Ansicht wechseln