Luzern
19.06.2017 12:03

Zahl der IV-Rentenbezüger im Kanton Luzern weiter rückläufig

SOZIALVERSICHERUNGEN ⋅ Die Zahl der IV-Rentenbezüger im Kanton Luzern hat im vergangenen Jahr weiter abgenommen. Die Gesamtsumme der ausbezahlten IV-Renten verringerte sich entsprechend von 196 auf 186 Millionen Franken.

Insgesamt bezogen 2016 11'961 Personen eine IV-Rente, wie aus dem am Montag veröffentlichten Jahresbericht der IV Luzern hervorgeht. Ein Jahr zuvor waren es noch 12'430 Personen. Total zahlte die IV-Stelle 319 Millionen Franken aus.

Wesentlich mehr Geld als im Vorjahr konnte sie auch durch die Aufdeckung von versuchtem oder vollendetem Versicherungsmissbrauch einsparen, heisst es in der Medienmitteilung.

So sparte die IV Luzern 2016 hochgerechnet 8,5 Millionen Franken an Rentenleistungen ein, indem sie Leistungen kürzte oder verweigerte. Sie prüfte im vergangenen Jahr 88 Verdachtsfälle. In 13 Fällen erhärtete sich laut Mitteilung der Verdacht.

Die IV Luzern ist eine selbständige öffentlich-rechtliche Institution des Kantons Luzern. Sie beschäftigt 176 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Christian Berzins mit seinem stolzen Fang.
ROTSEE

Kapitaler Hecht aus dem Rotsee

Das Fotografieren ist seit Jugendjahren Bruno Raffas Hobby, und er fand dabei auch in schwierigen Krankheitsphasen Entspannung und Ablenkung.
SCHICKSAL

«Das ist keine ‹sexy Krankheit›»

Findet Käfer, wo Menschen nur Holz sehen: Evo mit Frauchen Silvia Wagner beim Training.
OBWALDEN

Evo rettet Bäume mit seiner Nase

Crystal Meth ist eine hoch konzentrierte und hoch gefährliche Designerdroge.
LUZERN

Hohe Drogenkonzentration im Abwasser

Wildschweine gelten als äusserst schlau.
JAGD

Jäger nehmen Wildsau ins Visier

Sollte wieder bei Kräften sein: FCL-Stürmer Tomi Juric (rechts).
FC LUZERN - BSC YOUNG BOYS

FCL hofft auf Prellbock aus Sydney

Dynamisch: Lea Fischer auf einem ihrer geliebten Moorläufe.
SKI NORDISCH

Der Sprung nach Norwegen zahlt sich aus

Am Samstagabend kam es auf der A6 bei Wimmis zu einem Frontalcrash. Dabei wurden neun Personen verletzt. (Symbolbild)
VERKEHRSUNFALL

Neun Verletzte bei Frontalkollision

Stets zu Diensten: Freddy Vonwyl als selbst ernannter Bodyguard von Jimi Hendrix 1968 in Zürich.
POP

Luzerner Original war der König der Backstage-Zone

Jacqueline Lauper (links), hier in der Boutique Mai, wirbt in den sozialen Medien für die Neustadt.
EINKAUFEN

Luzerner Detaillisten gehen online

Zur klassischen Ansicht wechseln