zurück
AUSZEICHNUNG

Zentralschweiz ist an den Swiss Music Awards gut vertreten

Nun stehen sämtliche Nominierte für den ­Musikpreis fest. Darunter auch Eliane und Kunz.
18.01.2018 | 21:04

Die Chancen, dass am 9. Februar ein Betonklotz an einen Zentralschweizer Künstler geht, sind durchaus gross: Kunz (Best Male Solo Act), Eliane (Best Female Solo Act), Damian Lynn (Best Breaking Act) und der Jodlerklub Wiesenberg (Best Album) sind die regionalen Kandidaten für ­einen Swiss Music Award. Seit Donnerstag sind alle Nominationen für den Schweizer Musikpreis bekannt. Insgesamt können sich in knapp der Hälfte der nationalen Kategorien Innerschweizer Musiker Hoffnungen auf einen der Preise machen. Das ist im Gegensatz zu den Vorjahren eine respektable Quote.

Ob es am Ende reicht, entscheidet sich jetzt unter anderem über ein Publikumsvoting: Einfach nur gut Musik zu machen, genügt nicht, man muss auch kräftig die Werbetrommel für sich selber rühren. In einzelnen Kategorien entscheidet das Publikum zusammen mit einer Jury.

Unter den anderen Nominierten findet man viele Altbekannte und Erwartete – aber keine weiteren Musiker aus der Region. Der junge Bieler Rapper Nemo ist gleich in vier Kategorien nominiert («Best Male Solo Act», «Best Breaking Act», «Best Live Act» und «Best Hit»), Lo & Leduc, Gölä und Züri West sowie der Zürcher Singer-Songwriter Faber sind jeweils zweimal nominiert. Der Swiss Music Award wird dieses Jahr zum 11. Mal vergeben. Die Show wird vom Schweizer Fernsehen live übertragen und der Award gilt als wichtigster Musikpreis der Schweiz. (mg)

 

www.swissmusicawards.ch

Leserkommentare
Weitere Artikel