Nidwalden
19.04.2017 05:00

Jetzt gibt’s wieder Benzin – auch für Boote

  • Geschäftsinhaber Jörg Blättler mit seiner Frau Doro bei der neuen Tankstelle in Hergiswil.
    Geschäftsinhaber Jörg Blättler mit seiner Frau Doro bei der neuen Tankstelle in Hergiswil. | Kurt Liembd (Hergiswil, 15. April 2017)
HERGISWIL ⋅ Nach einem Jahr ohne Tankstelle kann man im Lopperdorf wieder tanken. Genauer gesagt gibt es neu zwei Tankstellen – eine für Autos und eine für Boote.

Kurt Liembd

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Rund ein Jahr ist es her, seit Hergiswil keine Tankstelle mehr hat. Die letzte war die Tankstelle der Garage Heller an der Seestrasse 57. Bereits vor Abbruch dieser Garage hat sich Jörg Blättler (40) um einen Ersatz bemüht. Denn Blättler kennt sich aus im Tankstellen-Metier, besitzt er doch bereits zwölf Tankstellen in den Kantonen Nidwalden, Luzern, Schwyz und Aargau. Die neue Tankstelle, die am Ostersamstag in Hergiswil eröffnet wurde, ist seine 13. und befindet sich an der Seestrasse 8 unweit des Bootshafens.

Jörg Blättler ist gebürtiger Hergiswiler und Geschäftsinhaber der Firma Hergol, die ihren Sitz ebenfalls im Lopperdorf hat. «Es war mir eine Herzensangelegenheit, dass Hergiswil wieder eine Tankstelle erhält», sagt er zu seinem neuesten Projekt. Genauer gesagt sind es eigentlich zwei neue Tankstellen – eine an der Seestrasse für Fahrzeuge und eine direkt am Wasser für Boote. Beide gehören zusammen und sind am gleichen Tank angeschlossen. In nur drei Monaten Bauzeit konnten beide Tankstellen realisiert werden. Die Planungsarbeiten dauerten allerdings wesentlich länger, denn die Tankstelle befindet sich in sensiblem Gebiet Nähe See und Nähe Mühlebach. Dies erforderte bezüglich Umweltschutz erhöhte Sicherheitsabklärungen und besondere Massnahmen.

«Da geht garantiert kein Tropfen Benzin in den See»

Jörg Blättler erinnert sich: «Rund ein Jahr dauerten die Verhandlungen mit den Grundeigentümern, Umweltverbänden und verschiedenen kantonalen Ämtern.» Dank seiner langjährigen Erfahrung und seinem Verhandlungsgeschick erhielt er in relativ kurzer Zeit alle nötigen Bewilligungen. Und: Einsprachen gegen das Projekt gab es keine. Da Jörg Blättler das Tankstellen-Metier kennt, hat er die Bauführung gleich selbst übernommen.

Das Resultat ist eine Tankstelle auf neuestem technischem Stand und mit den üblichen Produkten wie Diesel, 95er- und 98er-Benzin. Der Tank ist riesig und fasst 120000 Liter. Auch in Sachen Umweltschutz ist die Tankstelle auf neuestem Stand, insbesondere jene für Boote. «Da geht garantiert kein Tropfen Benzin in den See», sagt Jörg Blättler – «höchstens bei menschlichem Versagen». Und noch etwas ist bemerkenswert: Für Boote gelten sogenannte «Strassenpreise». Benzin kostet für Boote und Fahrzeuge gleich viel. An vielen Bootstankstellen am Vierwaldstättersee ist das Benzin in der Regel 10 bis 15 Rappen pro Liter teurer als bei Autotankstellen.

«Tanken soll auch Freude machen», sagt sich Jörg Blättler. Während man sein Auto auftankt, kann man seine Lieblingsmusik hören. Dazu drückt man an der Tanksäule einfach einen der vier Knöpfe für die Musiksparten Klassik, Schlager, Ländler oder Rock/Pop. Zudem gibt es einen Kaffee-Automaten.

Kirchenratspräsident war einer der ersten Kunden

Die Tankstelle für Boote ist ein Novum in Hergiswil. Schon kurz nach der Eröffnung wurde diese rege benutzt. Einer der ersten Kunden war Martin Dudle, Präsident des Kirchenrates Hergiswil und stolzer Besitzer eines riesigen Hausbootes – 15 Meter lang, 4,5 Meter breit, über 25 Tonnen schwer und mit einem Tankvolumen von rund 1000 Litern. Trotz der Grösse gelang es Martin Dudle auf Anhieb, sein Hausboot an die richtige Stelle zu manövrieren, wo er es mit mehreren hundert Litern Diesel betankte. Nachdem Dudle sein Gefährt vollgetankt hatte, verriet er seine langfristigen Pläne: «Wenn ich mal pensioniert bin, möchte ich mit meiner Frau Monika mit diesem Hausboot die zahlreichen Wasserstrassen Europas bereisen.» Bis es so weit ist, kurvt er die nächsten Jahre noch auf dem Vierwaldstättersee herum. Da dürfte sein Tank von 1000 Litern wohl ziemlich weit reichen.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Beim Schwanenplatz war um 17.15 Uhr für Autos und Busse kein Vorwärtskommen.
VERKEHR

Kollision im Hirschengraben– Staus in und um Luzern

Christian Constantin hatte in Lugano einen schweren Aussetzer.
SUPER LEAGUE

Constantin attackiert Fringer

Glimpflich ausgegangen: Blick auf das Erdloch.
SÜDUMFAHRUNG

Plötzlich entsteht ein Acht-Meter-Loch: Tunnelbau gestoppt

Sänger Mick Jagger und Gitarrist Ron'Wood auf der Bühne im Letzigrund Stadion.
KONZERT

Rolling Stones: Die Magie ist verflogen

Der dichte Verkehr in der Stadt Luzern – hier auf der Seebrücke – sorgt für viel Unzufriedenheit.
STADT LUZERN

Der grosse Verkehrs-Showdown

STRAFGERICHT

Familienvater verspielt 9 Millionen

Ein Mann bezieht am Postomaten der Poststelle am Bärenplatz in Bern Geld.
SPARPROGRAMM

Postfinance setzt den Rotstift an

Der Franken verliert gegenüber dem Euro weiter an Wert.
DEVISEN

Schweizer Franken verliert weiter an Wert

Derzeit muss das Velo im Posttunnel noch geschoben werden.
PARLAMENT

Ziel: Ohne Absteigen durch den Velotunnel beim Bahnhof

Keineswegs in Schieflage: Die Busse der Zugerland Verkehrsbetriebe sind zumeist sicher unterwegs.
ZUG

Zahlreiche Änderungen auf den Zuger Buslinien ab Dezember

Zur klassischen Ansicht wechseln