Nidwalden
15.04.2017 11:55

Blitzlicht

Mein nerviger «Bürokollege»

  • Christoph Riebli.
    Christoph Riebli. | Corinne Glanzmann (Neue NZ) (Neue Nidwaldner Zeitung)

Ich kann ihn nicht ausstehen. Von aussen strahlt er Ruhe und Abgeklärtheit aus. Doch er ist alles andere: laut, schnell überfordert und unzuverlässig. Zeigt man Interesse und will wissen, wo es bei ihm klemmt, dann geht es mit den Ausflüchten erst richtig los. Und: Immer wird man für seine Probleme mitverantwortlich gemacht!

Sein Vorgänger, der bisher mit mir das Büro teilte, den habe ich geschätzt. Das war ein toller «Mitarbeiter»: kompetent und geradlinig. Doch die fortschreitende Digitalisierung hat ihn den Job gekostet. Und seither terrorisiert mich der Neue.

Zumindest die gegenseitige Abneigung teilen wir: Mit Kommentaren wie «... beim Initiieren (...), Kalibrieren, bitte später wieder probieren», weist er mich täglich in die Schranken. Und ob er es wohl geniesst, mich nach exakt 10 Sekunden abzuservieren, während ich die Briefpost bei ihm einscanne? So lange ist mein Log-in am neuen Multifunktionsdrucker mit der extra Codekarte nämlich gültig. Und ohne diesen «Bädsch» geht erst recht nichts beim MFP1124. So heisst er denn, der fürs Grossraumbüro Designte.

Die Konsequenz: Ich überlege es mir jetzt zweimal, ob ich wirklich etwas bei ihm ausdrucken möchte. Und daran werde ich mich gewöhnen müssen, jede Wette: Die Geschäftsleitung kann in ihm nichts anderes als den «wertvollsten Mitarbeiter» überhaupt sehen. Wer sonst tut schon gross etwas für die Portokasse und die Umwelt – einfach so mit Rumstehen.

Christoph Riebli

christoph.riebli@obwaldnerzeitung.ch

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Spielte knapp zwei Stunden ein sehr solides Konzert: Xavier Naidoo (45).
LUZERN

Start des Blue Balls: Spektakulär Unspektakulär

Das Bundesgericht hat entschieden, dass der Kanton den Fall nochmals prüfen muss.
GERICHTSURTEIL

Droht Kriminaltourist Blutrache?

Wieder hat es nicht gereicht: FCL-Spieler Pascal Schürpf (Mitte) verwirft die Hände.
FUSSBALL

Für Europa will es einfach nicht reichen

Markus Huwiler unterstützt «seinen» Klub, wann immer er kann.
ROTKREUZ

Er fiebert seit 40 Jahren mit

Die Anhänger aus Osijek werden von der Luzerner Polizei am Abend vor dem Match gegen den FC Luzern von einem Wasserwerfer nass gespritzt.
FUSSBALL

Fussball-Chaoten liefern sich Strassenschlacht in Luzern – sechs Festnahmen

Der Interregio von Zürich nach Luzern hält im Bahnhof Zug. (Symbolbild)
SBB

Kanton Luzern gegen Viertelstundentakt nach Zürich ohne Tiefbahnhof

Marcel Hug (Mitte) behält im Wiederholungsrennen die Nerven und fährt dem Sieg entgegen.
BEHINDERTENSPORT

Marcel Hug ist Doppel-Weltmeister

Philipp Amrein, Fachleiter Jagd und Fischerei, mit toten Fischen.
RUSWIL

Gewässerverschmutzung im Bielbach – tausende Fische sterben

Rund 20 Pferde und Ponys sind bei einem Feuer in Gebäuden des Institut Equestre National d'Avenches (IENA) in Avenches VD umgekommen.
BRAND

Mutmasslicher Brandstifter gefasst

In Uri hat die Regierung bereits 2016 einen Wolf zum Abschuss freigegeben.
GURTNELLEN

Schaf fiel wohl dem Wolf zum Opfer

Zur klassischen Ansicht wechseln