Nidwalden
18.04.2017 09:48

Kantonsspital zählt 2016 mehr ambulante Patienten

  • Im Kantonsspital Nidwalden wurden mehr ambulante Patienten behandelt.
    Im Kantonsspital Nidwalden wurden mehr ambulante Patienten behandelt. | pd
NIDWALDEN ⋅ Das Kantonsspital Nidwalden in Stans hat 2016 die Zahl der Patienten um fast acht Prozent auf 61'196 Konsultationen gesteigert. Der Jahresgewinn blieb mit 2,6 Millionen Franken stabil.

Laut Mitteilung des Spitals vom Dienstag nahm vor allem die Zahl der ambulanten Patienten dank neuer Behandlungs- und Operationsmethoden zu. Die Anzahl stationäre Patienten blieb mit 5'211 nahezu unverändert. Geburten gab es 23 mehr als im Vorjahr, nämlich 572.

Das Spital steigerte den Betriebsertrag um 2,6 auf 75,5 Millionen Franken. Im ambulanten Bereich stieg der Umsatz um 10,6 Prozent, im stationären Bereich um 2,9 Prozent. Das ambulante Wachstum sei zu knapp zwei Fünfteln auf die vermehrte Abgabe von Medikamenten an Krebspatienten zurückzuführen, schreibt das Spital. Bei den Privatpatienten gab es ein Wachstum von elf Prozent.

Das Betriebsergebnis (EBIT) des Spitals mit 540 Mitarbeitenden blieb mit 3,6 Millionen Franken praktisch unverändert. Unter dem Strich weist das Kantonsspital einen ebenfalls stabilen Gewinn von 2,6 Millionen Franken aus.

Das Nidwaldner Kantonsspital wird seit 2012 unter gemeinsamer Führung mit dem Kantonsspital Luzern betrieben. Für mehr Effizienz planen die beiden Unternehmen eine Fusion. Aufgrund des politischen Entscheidungsprozesses und der Vorabklärungen sei ein Zusammenschluss frühestens im Jahr 2020 realistisch, heisst es in der Mitteilung. (sda)

Meist gelesene Artikel

Der tödliche Unfall ereignete sich im Sonnenbergtunnel in südlicher Fahrtrichtung.
STADT LUZERN

Cabriolet-Fahrer stirbt nach Unfall im Sonnenbergtunnel

Am Montag folgte die Replik von Walkers Verteidiger, Linus Jaeggi (links).
URI

Fall Walker: Verteidiger zieht Kronzeugin in Zweifel – Oberstaatsanwalt schiesst zurück

Stéphanie Berger, hier an einem letztjährigen Auftritt in Hergiswil, sagt ihre Show in Luzern aus gesundheitlichen Gründen ab.
LUZERN

Stéphanie Berger sagt Auftritt in Luzern ab

«Bei allem Respekt für die FDP» bedaure sie den Abbruch der Sondierungsgespräche durch die Liberalen, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Nacht auf gestern in einer Erklärung der Unionsparteien.
DEUTSCHLAND

Merkel gibt sich nicht geschlagen

Die Zuger Marisa Gnos und Oliver Müller in der Kategorie Sie und Er (links). Simon Stalder vom TV STV Rickenbach (oben) am Barren und Nicole Strässle vom BTV Luzern am Boden.
GERÄTETURNEN

Schweizer Meisterschaften: «Wahnsinnig, diese Innerschweizer»

Die ersten Pirouetten auf dem Eisfeld beim KKL können ab Samstag gedreht werden.
LUZERN

Vorweihnächtliches Angebot: Vier Märkte, ein Eisfeld und Besinnliches

Wegen Unfällen kam es am Montagabend zu Stau auf der Autobahn A4a.
ZUG

Innert wenigen Sekunden zwei Unfälle auf der Autobahn

Stau auf der Seebrücke in der Stadt Luzern.
VERKEHR

Luzern – eine unerreichbare Stadt?

Valerio Nesci, Pizzaiolo im caffè e più und Nadja Brunner, Geschäftsführerin vor dem Kolosseum.
ROM

Luzerner Pizzeria holt Bronze an der Pizza-Weltmeisterschaft

Die Zuger Strafverfolgungsbehörden kontrollierten mehrere Betriebe auf Schwarzarbeit. (Symbolbild)
ZUG

Kellnerin muss wegen Schwarzarbeit die Schweiz verlassen

Zur klassischen Ansicht wechseln