Nidwalden
15.04.2017 05:00

Vandalen teilweise bekannt

  • Vandalen hatten die Glasabdeckung in der Stanser Bahnhofunterführung massiv beschädigt.
    Vandalen hatten die Glasabdeckung in der Stanser Bahnhofunterführung massiv beschädigt. | Corinne Glanzmann (7. März 2017)
STANS ⋅ Die Schäden in der Bahnhofsunterführung betragen rund 18 000 Franken. Daran müssen sich auch die Täter beteiligen.

Eine neue Metallabdeckung aus Stahlblechlamellen verkleidet künftig die Heizleitungen des Heizverbundes untere Kniri in der Personenunterführung beim Bahnhof Stans. Dafür hat der Gemeinderat eine Arbeitsvergabe von etwas mehr als 18 000 Franken gesprochen. Die neue Metallabdeckung, die in den nächsten Wochen montiert wird, ersetzt die rund fünfjährige Glasabdeckung, die zwischen Silvester und Fasnacht durch Vandalen stark beschädigt wurde, wie die Gemeinde am vergangenen Donnerstag in einer Medienmitteilung informierte.

Die Täterschaft sei teilweise bekannt und müsse einen Teil der Schadensumme übernehmen. Der Gemeinderat bedauere, dass aufgrund der Häufung dieser Schäden und den entsprechenden Folgekosten die bisher freundliche, helle Glasverkleidung nicht mehr tragbar sei. So könne eine einzeln eingeschlagene Glaslamelle Kosten von 1500 Franken und mehr verursachen. Problematisch am Einschlagen der Glaslamellen sei, dass sie aufgrund der Verletzungsgefahr an den Bruchstellen sehr schnell ausgewechselt werden müssten und entsprechend hohe Arbeitskosten gemeindeintern (Werkdienst und Bauamt) sowie extern für den Auftrag an den ausführenden Unternehmer entstehen würden, schreibt die Gemeinde weiter. Mit der neuen Metallabdeckung seien die Anforderungen an die Bruchsicherheit, Finanzierbarkeit und Funktionalität erfüllt.

Seit 2012 habe es immer wieder vereinzelt Sachbeschädigungen gegeben. Doch mit 22 eingeschlagenen Glaslamellen innert zwei Monaten sei der Vandalismus in dieser Form und Häufung ein neues Phänomen. (pd/red)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Spielte knapp zwei Stunden ein sehr solides Konzert: Xavier Naidoo (45).
LUZERN

Start des Blue Balls: Spektakulär Unspektakulär

Das Bundesgericht hat entschieden, dass der Kanton den Fall nochmals prüfen muss.
GERICHTSURTEIL

Droht Kriminaltourist Blutrache?

Wieder hat es nicht gereicht: FCL-Spieler Pascal Schürpf (Mitte) verwirft die Hände.
FUSSBALL

Für Europa will es einfach nicht reichen

Markus Huwiler unterstützt «seinen» Klub, wann immer er kann.
ROTKREUZ

Er fiebert seit 40 Jahren mit

Die Anhänger aus Osijek werden von der Luzerner Polizei am Abend vor dem Match gegen den FC Luzern von einem Wasserwerfer nass gespritzt.
FUSSBALL

Fussball-Chaoten liefern sich Strassenschlacht in Luzern – sechs Festnahmen

Der Interregio von Zürich nach Luzern hält im Bahnhof Zug. (Symbolbild)
SBB

Kanton Luzern gegen Viertelstundentakt nach Zürich ohne Tiefbahnhof

Marcel Hug (Mitte) behält im Wiederholungsrennen die Nerven und fährt dem Sieg entgegen.
BEHINDERTENSPORT

Marcel Hug ist Doppel-Weltmeister

Philipp Amrein, Fachleiter Jagd und Fischerei, mit toten Fischen.
RUSWIL

Gewässerverschmutzung im Bielbach – tausende Fische sterben

Rund 20 Pferde und Ponys sind bei einem Feuer in Gebäuden des Institut Equestre National d'Avenches (IENA) in Avenches VD umgekommen.
BRAND

Mutmasslicher Brandstifter gefasst

In Uri hat die Regierung bereits 2016 einen Wolf zum Abschuss freigegeben.
GURTNELLEN

Schaf fiel wohl dem Wolf zum Opfer

Zur klassischen Ansicht wechseln