Nidwalden
15.04.2017 05:00

Vandalen teilweise bekannt

  • Vandalen hatten die Glasabdeckung in der Stanser Bahnhofunterführung massiv beschädigt. (© Corinne Glanzmann (7. März 2017))
    Vandalen hatten die Glasabdeckung in der Stanser Bahnhofunterführung massiv beschädigt. | Corinne Glanzmann (7. März 2017)
STANS ⋅ Die Schäden in der Bahnhofsunterführung betragen rund 18 000 Franken. Daran müssen sich auch die Täter beteiligen.

Eine neue Metallabdeckung aus Stahlblechlamellen verkleidet künftig die Heizleitungen des Heizverbundes untere Kniri in der Personenunterführung beim Bahnhof Stans. Dafür hat der Gemeinderat eine Arbeitsvergabe von etwas mehr als 18 000 Franken gesprochen. Die neue Metallabdeckung, die in den nächsten Wochen montiert wird, ersetzt die rund fünfjährige Glasabdeckung, die zwischen Silvester und Fasnacht durch Vandalen stark beschädigt wurde, wie die Gemeinde am vergangenen Donnerstag in einer Medienmitteilung informierte.

Die Täterschaft sei teilweise bekannt und müsse einen Teil der Schadensumme übernehmen. Der Gemeinderat bedauere, dass aufgrund der Häufung dieser Schäden und den entsprechenden Folgekosten die bisher freundliche, helle Glasverkleidung nicht mehr tragbar sei. So könne eine einzeln eingeschlagene Glaslamelle Kosten von 1500 Franken und mehr verursachen. Problematisch am Einschlagen der Glaslamellen sei, dass sie aufgrund der Verletzungsgefahr an den Bruchstellen sehr schnell ausgewechselt werden müssten und entsprechend hohe Arbeitskosten gemeindeintern (Werkdienst und Bauamt) sowie extern für den Auftrag an den ausführenden Unternehmer entstehen würden, schreibt die Gemeinde weiter. Mit der neuen Metallabdeckung seien die Anforderungen an die Bruchsicherheit, Finanzierbarkeit und Funktionalität erfüllt.

Seit 2012 habe es immer wieder vereinzelt Sachbeschädigungen gegeben. Doch mit 22 eingeschlagenen Glaslamellen innert zwei Monaten sei der Vandalismus in dieser Form und Häufung ein neues Phänomen. (pd/red)

Meist gelesene Artikel

LUZERN

Vermisstmeldungen auf Social Media: Polizei warnt vor Nachwirkungen

Der Verein Schweizer Tafel sammelte in Luzern rund 11'200 Franken an Spenden. (© Bild: Pius Amrein (Luzern, 23. November 2017))
SUPPENTAG

Prominente Luzerner schöpfen rund 350 Liter Suppe

Die Seerose, derzeit vor Flüelen ankernd, erhält keine weitere Bewilligung. (© Urs Hanhart (Flüelen, 24. Oktober 2017))
KONZERTPLATTFORM

Die Seerose muss weg aus Flüelen

Am Black Friday gewähren zahlreiche Verkaufsläden ungewöhnlich hohe Rabatte. (© Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 25. November 2016))
EINKAUFEN

Black Friday – Start zum Weihnachtsshopping

Der Lenker liess seinen Bentley im Zugersee stehen und machte sich mit seinem Beifahrer davon. (© Bild: Zuger Polizei (Zug, 22. November 2017))
ZUG

Autolenker parkiert seinen Bentley mitten in der Nacht im Zugersee

Die Unfallstelle zwischen Entlebuch und Finsterwald. (© Bild: Luzerner Polizei (Entlebuch, 22. November 2017))
ENTLEBUCH

Autofahrer entsteigt diesem Wrack leicht verletzt

Die Zuger Polizei (Symbolbild)
ZUGER POLIZEI

Dreister Bettler in Baar: Weiter betteln, statt Busse zahlen

Künftig führt eine Buslinie direkt von Seewen zum Bahnhof Schwyz in Seewen. (Bild Corinne Schweizer/Neue SZ)
SCHWYZ

Polizei stoppt Randalierer beim Bahnhof Seewen

Trotz des Sieges kommt bei Luganos Coach Pierluigi Tami keine Freude auf (© KEYSTONE/TI-PRESS/GABRIELE PUTZU)
EUROPA LEAGUE

Lugano gewinnt und scheitert trotzdem

Sebastian Funck, chef at the restaurant "Wirtschaft im Franz", is preparing a meal in the restaurant kitchen, photographed in Zurich's district 3, Switzerland, on September 4, 2015. (KEYSTONE/Gaetan Bally) (© GAETAN BALLY (KEYSTONE))
GASTRONOMIE

Verschuldeter Luzerner Koch im TV macht Gläubiger sauer

Zur klassischen Ansicht wechseln