zurück
STANS

Defekte Barrieren sind ersetzt

Der Schaden beim Bahnübergang in Stans beträgt gegen 10 000 Franken, wie die Zentralbahn auf Anfrage mitteilte. Die Schranken sind nun ersetzt worden.
09.01.2018 | 04:39

Eine 56-jährige Autolenkerin kollidierte am vergangenen Freitagabend mit den Barrieren, als sie vom Dorfplatz herkommend dorfauswärts fuhr (Artikel vom 5. Januar). Die Sicherheit sei jederzeit gewährleistet gewesen, da die Züge im Schritttempo gefahren seien, um sofort anhalten zu können, erklärt Gunthard Orglmeister, Leiter Infrastruktur der Zentralbahn. Noch in derselben Nacht seien die beiden defekten Barrieren aus Kunststoff ersetzt worden.

Den Schaden müsse die Verursacherin übernehmen beziehungsweise ihre Haftpflichtversicherung. Gemäss Orglmeister kommt es auf dem Netz der Zentralbahn ein- bis zweimal im Jahr zu Schäden an Barrieren, allerdings selten im Ausmass vom vergangenen Freitagabend. Die Kantonspolizei Nidwalden konnte keine weiteren Informationen zum Fall geben, da die Abklärungen noch am Laufen seien. (map)

Artikel zum Thema
Weitere Artikel