zurück
NIDWALDEN

Schutzverband sucht neuen Vorstand

Nur wenige Mitglieder fanden den Weg an die Generalversammlung des Schutzverbandes um den Flugplatz Buochs. Für den Vorstand ist es wichtig, an den offenen Fragen dranzubleiben.
11.01.2018 | 06:57

Sepp Odermatt

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

An der Generalversammlung des Schutzverbandes der Bevölkerung um den Flugplatz Buochs (SBFB) stellte Paul Mazenauer bei der Begrüssung der Anwesenden fest, dass es ein Abbild der heutigen Gesellschaft sei, dass von den rund 500 Mitgliedern und Gönnern nur gerade 2 Prozent den Weg nach Stans gefunden hätten. Paul Mazenauer engagiert sich mit grosser Überzeugung als Präsident des Schutzverbandes. Seit fast 25 Jahren versucht er, den Anliegen der Mitglieder gerecht zu werden – er erklärte in seinem umfangreichen Jahres­bericht die wichtigsten Punkte: «Nach der Volksabstimmung zum Objektkredit Flugplatz ­Buochs ist die eingereichte Stimmrechtsbeschwerde beim Bundesgericht immer noch hängig.» Mehr könne man im Moment nicht sagen.

Im Weiteren müsse sich der Verband mit sehr schwierigen und komplexen Themen rund um die Zukunft des Flugplatzes auseinandersetzen. «Neben sachlichen Bereichen stehen auch juristische Fragen im Mittelpunkt. In den vergangenen Jahren habe ich mir ein grosses Wissen angeeignet und kann dank den Erfahrungen einiges in Bewegung setzen», so Paul Mazenauer weiter.

Frische Kräfte in einer ersten Phase begleiten

Handlungsbedarf sei in der Nachfolgeregelung des Schutzverbandes angesagt. Der Vorstand arbeite ehrenamtlich und sei in die Jahre gekommen. Er müsse unbedingt neu besetzt werden. Man sei auf der Suche nach geeigneten und jüngeren Vorstandsmitgliedern und würde diese dann ein bis zwei Jahre lang in ihren Aufgaben begleiten. Es sei wichtig, die offenen Fragen rund um den Flugplatz auch in Zukunft anzugehen, betont der Präsident.

Weitere Artikel