zurück
WOLFENSCHIESSEN

Jetzt kommt der sichere Schulweg im Dörfli

Rund 400000 Franken investiert der Kanton im Dörfli in eine neue Trottoirführung. Gleichzeitig wird der Belag saniert.
12.07.2017 | 09:13

Beim Weiler Dörfli, südlich von Wolfenschiessen, besteht seit jeher eine enge Verkehrsführung. Im Bereich der ehemaligen Zentralbahn-Haltestelle befindet sich das heutige Trottoir auf der West­­seite der Kantonshauptstrasse. Davor und danach befindet sich das Trottoir auf der Ostseite. Daher muss die Strassenseite in diesem Abschnitt von etwa 140 Metern zweimal gewechselt werden.

Um eine sichere Schulwegführung zu erreichen, hat der Kanton laut einer Mitteilung der Staatskanzlei nun entschieden, das westseitige Trottoir auf die Ostseite unmittelbar bei der Schreinerei Waser zu verlegen. Damit kann das Trottoir von ­Süden bis zum Turm verlängert werden. Die Kantonspolizei Nidwalden erlaubt neu den Velofahrern, ab der Schwybogenbrücke bis zum Umschlagplatz bei der Brücke Secklisbach das Trottoir zu benutzen. Dadurch wird der Schulweg für die Velo fahrenden Schüler und Schülerinnen ebenfalls viel sicherer, da sie nicht mehr zwingend die Strasse benutzen müssen.

Zusammen mit dem Projekt der Schulwegsicherung erfolgt auch die Belagssanierung bis zum neuen Bahnübergang Vorder Ey. Somit wird die Kantonsstrasse südlich von Wolfenschiessen bis zur Kantonsgrenze Obwalden bei Grafenort mit Ausnahme des Deckbelages beim Dörfli, der im Frühjahr 2018 eingebaut wird, vollständig saniert. Der Umbau erfolgt noch im Sommer und kostet knapp unter 400000 Franken. (pd)

Leserkommentare
Weitere Artikel