Obwalden
14.06.2017 14:41

Kantonspolizei Obwalden zieht zwei Raser aus dem Verkehr

  • Geschwindigkeitkontrolle auf der Dorfstrasse in Stalden.
    Geschwindigkeitkontrolle auf der Dorfstrasse in Stalden. | Symbolbild: Kapo Obwalden
OBWALDEN ⋅ Im Kanton Obwalden sind am Wochenende ein Autofahrer und ein Motorradfahrer so schnell gefahren, dass sie vom Gesetz als Raser eingestuft werden. Ihnen wurden die Führerausweise abgenommen. Die Fahrzeuge wurden sichergestellt.

Am Samstagnachmittag führte die Kantonspolizei Obwalden auf der Schwanderstrasse im Dorf Stalden mit Höchstgeschwindigkeit generell 50 km/h eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Das schnellste Auto passierte die Messstelle nach Abzug Geräte- und Messunsicherheit dorfeinwärts mit 105 km/h, was einer Überschreitung von netto 55 km/h entspricht.

Am Sonntag wurde auf der Brünigstrasse, kurz vor dem Brünigpass in Lungern im Ausserortsbereich eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Ein Motorrad passierte die Messstelle nach Abzug Geräte- und Messunsicherheit mit 165 km/h, wie die Kantonspolizei Obwalden am Mittwoch mitteilte.  Bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h entspricht die einer Überschreitung von netto 85 km/h.

Gemäss Strassenverkehrsgesetz ist der Rasertatbestand gegeben, wenn die zulässige Höchstgeschwindigkeit im Innerortsbereich um mindestens 50 km/h überschritten wird. Im Ausserortsbereich liegt der Rasertatbestand bei einer Überschreitung von mindestens 60 km/h vor.

Beide Raser werden an die Staatsanwaltschaft Obwalden verzeigt. Ihnen wurde der Führerausweis zuhanden der Administrativbehörde abgenommen und die Fahrzeuge sichergestellt. Die Kantonspolizei Obwalden wird zu Präventionszwecken auch weiterhin regelmässige Geschwindigkeitskontrollen durchführen.

pd/zim

Meist gelesene Artikel

Spielte knapp zwei Stunden ein sehr solides Konzert: Xavier Naidoo (45).
LUZERN

Start des Blue Balls: Spektakulär Unspektakulär

Das Bundesgericht hat entschieden, dass der Kanton den Fall nochmals prüfen muss.
GERICHTSURTEIL

Droht Kriminaltourist Blutrache?

Wieder hat es nicht gereicht: FCL-Spieler Pascal Schürpf (Mitte) verwirft die Hände.
FUSSBALL

Für Europa will es einfach nicht reichen

Markus Huwiler unterstützt «seinen» Klub, wann immer er kann.
ROTKREUZ

Er fiebert seit 40 Jahren mit

Die Anhänger aus Osijek werden von der Luzerner Polizei am Abend vor dem Match gegen den FC Luzern von einem Wasserwerfer nass gespritzt.
FUSSBALL

Fussball-Chaoten liefern sich Strassenschlacht in Luzern – sechs Festnahmen

Der Interregio von Zürich nach Luzern hält im Bahnhof Zug. (Symbolbild)
SBB

Kanton Luzern gegen Viertelstundentakt nach Zürich ohne Tiefbahnhof

Philipp Amrein, Fachleiter Jagd und Fischerei, mit toten Fischen.
RUSWIL

Gewässerverschmutzung im Bielbach – tausende Fische sterben

Marcel Hug (Mitte) behält im Wiederholungsrennen die Nerven und fährt dem Sieg entgegen.
BEHINDERTENSPORT

Marcel Hug ist Doppel-Weltmeister

Rund 20 Pferde und Ponys sind bei einem Feuer in Gebäuden des Institut Equestre National d'Avenches (IENA) in Avenches VD umgekommen.
BRAND

Mutmasslicher Brandstifter gefasst

In Uri hat die Regierung bereits 2016 einen Wolf zum Abschuss freigegeben.
GURTNELLEN

Schaf fiel wohl dem Wolf zum Opfer

Zur klassischen Ansicht wechseln