Obwalden
14.06.2017 14:41

Kantonspolizei Obwalden zieht zwei Raser aus dem Verkehr

  • Geschwindigkeitkontrolle auf der Dorfstrasse in Stalden. (© Symbolbild: Kapo Obwalden)
    Geschwindigkeitkontrolle auf der Dorfstrasse in Stalden. | Symbolbild: Kapo Obwalden
OBWALDEN ⋅ Im Kanton Obwalden sind am Wochenende ein Autofahrer und ein Motorradfahrer so schnell gefahren, dass sie vom Gesetz als Raser eingestuft werden. Ihnen wurden die Führerausweise abgenommen. Die Fahrzeuge wurden sichergestellt.

Am Samstagnachmittag führte die Kantonspolizei Obwalden auf der Schwanderstrasse im Dorf Stalden mit Höchstgeschwindigkeit generell 50 km/h eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Das schnellste Auto passierte die Messstelle nach Abzug Geräte- und Messunsicherheit dorfeinwärts mit 105 km/h, was einer Überschreitung von netto 55 km/h entspricht.

Am Sonntag wurde auf der Brünigstrasse, kurz vor dem Brünigpass in Lungern im Ausserortsbereich eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Ein Motorrad passierte die Messstelle nach Abzug Geräte- und Messunsicherheit mit 165 km/h, wie die Kantonspolizei Obwalden am Mittwoch mitteilte.  Bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h entspricht die einer Überschreitung von netto 85 km/h.

Gemäss Strassenverkehrsgesetz ist der Rasertatbestand gegeben, wenn die zulässige Höchstgeschwindigkeit im Innerortsbereich um mindestens 50 km/h überschritten wird. Im Ausserortsbereich liegt der Rasertatbestand bei einer Überschreitung von mindestens 60 km/h vor.

Beide Raser werden an die Staatsanwaltschaft Obwalden verzeigt. Ihnen wurde der Führerausweis zuhanden der Administrativbehörde abgenommen und die Fahrzeuge sichergestellt. Die Kantonspolizei Obwalden wird zu Präventionszwecken auch weiterhin regelmässige Geschwindigkeitskontrollen durchführen.

pd/zim

Meist gelesene Artikel

LUZERN

Vermisstmeldungen auf Social Media: Polizei warnt vor Nachwirkungen

Der Verein Schweizer Tafel sammelte in Luzern rund 11'200 Franken an Spenden. (© Bild: Pius Amrein (Luzern, 23. November 2017))
SUPPENTAG

Prominente Luzerner schöpfen rund 350 Liter Suppe

Die Seerose, derzeit vor Flüelen ankernd, erhält keine weitere Bewilligung. (© Urs Hanhart (Flüelen, 24. Oktober 2017))
KONZERTPLATTFORM

Die Seerose muss weg aus Flüelen

Am Black Friday gewähren zahlreiche Verkaufsläden ungewöhnlich hohe Rabatte. (© Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 25. November 2016))
EINKAUFEN

Black Friday – Start zum Weihnachtsshopping

Der Lenker liess seinen Bentley im Zugersee stehen und machte sich mit seinem Beifahrer davon. (© Bild: Zuger Polizei (Zug, 22. November 2017))
ZUG

Autolenker parkiert seinen Bentley mitten in der Nacht im Zugersee

Die Unfallstelle zwischen Entlebuch und Finsterwald. (© Bild: Luzerner Polizei (Entlebuch, 22. November 2017))
ENTLEBUCH

Autofahrer entsteigt diesem Wrack leicht verletzt

Die Zuger Polizei (Symbolbild)
ZUGER POLIZEI

Dreister Bettler in Baar: Weiter betteln, statt Busse zahlen

Künftig führt eine Buslinie direkt von Seewen zum Bahnhof Schwyz in Seewen. (Bild Corinne Schweizer/Neue SZ)
SCHWYZ

Polizei stoppt Randalierer beim Bahnhof Seewen

Trotz des Sieges kommt bei Luganos Coach Pierluigi Tami keine Freude auf (© KEYSTONE/TI-PRESS/GABRIELE PUTZU)
EUROPA LEAGUE

Lugano gewinnt und scheitert trotzdem

Sebastian Funck, chef at the restaurant "Wirtschaft im Franz", is preparing a meal in the restaurant kitchen, photographed in Zurich's district 3, Switzerland, on September 4, 2015. (KEYSTONE/Gaetan Bally) (© GAETAN BALLY (KEYSTONE))
GASTRONOMIE

Verschuldeter Luzerner Koch im TV macht Gläubiger sauer

Zur klassischen Ansicht wechseln