Obwalden
20.06.2017 12:51

Beruf und Amt passen nicht unter einen Hut

OBWALDEN ⋅ Wegen beruflicher Veränderungen ziehen sich gleich zwei Gemeinderäte zurück.

Er habe ein einmaliges Angebot für eine neue Stelle erhalten, bei dem er einfach habe zusagen müssen, erklärt Paul Küchler (49, CVP) seinen Rücktritt auf Ende 2017 als Gemeindepräsident von Sarnen. «Ich werde künftig viel abwesend sein, auch im Ausland. Meine neue Stelle und das Amt des Gemeindepräsidenten wären nicht mehr unter einen Hut zu bringen.» Die Arbeit im Nebenamt als Gemeindepräsident beanspruche ein Pensum von etwa 60 Prozent. Fast täglich müsse er auf die Gemeindekanzlei für Sitzungen oder um Dokumente zu unterschreiben. Das sei künftig nicht mehr möglich.

Paul Küchlers Amtszeit hätte noch rund 21/2 Jahre gedauert, wobei er wegen der Amtszeitbeschränkung für Gemeinderäte wohl schon in zwei Jahren hätte aufhören müssen. Der Gemeinderat Sarnen bedauert den Rücktritt von Paul Küchler. Man verliere ein umsichtiges und fachkompetentes Mitglied, welches in den letzten 20 Jahren viel Zeit und Energie für die Gemeinde aufgewendet habe, heisst es in einer Mitteilung der Gemeinde. 1997 wurde Paul Küchler in den Dorfschaftsgemeinderat Sarnen gewählt, welchen er von 2000 bis 2003 präsidierte. Mit der Zusammenlegung der Bezirksgemeinden wurde er 2004 in den neuen Einwohnergemeinderat Sarnen gewählt. Gemeindepräsident war er seit den Gesamterneuerungswahlen vom 1. Juli 2016. Von 2006 bis 2012 war er auch Sarner Vertreter im Kantonsrat. Das Datum für die Wahl eines Nachfolgers steht noch nicht fest.

Auch Lungern muss neuen Gemeinderat wählen

In Lungern tritt per Ende August Gemeinderat Marc Vogler (Bild)zurück. Auch er stellt sich einer neuen beruflichen Herausforderung mit Weiterbildung, was mit der Tätigkeit als Gemeinderat nicht zu vereinbaren sei. Vogler war seit Februar 2015 im Gemeinderat. Die Ersatzwahl findet am 26. November statt. Wahlvorschläge können bis Montag, 16. Oktober, bei der Gemeinde eingereicht werden. (unp)

 

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Dren Feka (links) und Hekuran Kryeziu (rechts) versuchen YBs Miralem Sulejmani zu stoppen.
YB - LUZERN 4:1

Jugendlicher FCL chancenlos

Die Westansicht der Bundeshauskuppel in Bern.
BUNDESRAT

Nächste Rücktritte: Zentralschweizer in den Startlöchern

Der Bundesrat mit Ignazio Cassis (neben Bundeskanzler Walter Thurnherr ganz rechts).
DEPARTEMENTVERTEILUNG

Warten auf Alain Berset

Diese zwei Stabsoffiziere aus China posierten vor der Kapellbrücke.
LUZERN

Stabsoffiziere aus China posierten vor der Kapellbrücke

Gestrandete Passagiere in Zug.
STÖRUNG

Zugausfälle in Zug

Nächsten Frühsommer können sich auch Touristen in Zürich an Bachmanns Süssigkeiten erfreuen.
BACHMANN

Luzerner Confiserie erobert die Zürcher Bahnhofstrasse

Die Zuger jubeln waehrend dem 1/16-Finalspiel im Swiss Ice Hockey Cup zwischen dem EHC Wiki-Muensigen und EV Zug, am Mittwoch.
SCHWEIZER CUP

Souveräner Auftritt des EV Zug

Touristen fotografieren sich vor der Kapellbrücke in Luzern.
TOURISMUS

Politiker sehen Konzentration der Touristenströme in Luzern positiv

Bei einem Clubhaus in Littau brannte die Fassade.
LITTAU

Fassadenbrand bei Fussball-Clubhaus

Er ist neuer Bundesrat: Ignazio Cassis.
LIVEBLOG

Das war die Bundesratswahl: Ignazio Cassis ist Nachfolger von Didier Burkhalter

Zur klassischen Ansicht wechseln