Schwyz
12.08.2017 18:52

Christian Schuler verzichtet auf Unspunnen

  • Christian Schuler wird im zweiten Gang von Andreas Höfliger bezwungen. | René Hensler, Bote der Urschweiz
CHILBISCHWINGET ALPTHAL ⋅ Die Saison war für Spitzenschwinger Christian Schuler nach einer Verletzung eigentlich vorbei. Aber der Rothenthurmer gab am Chilbischwinget in Alpthal ein Comeback. Danach hat Schuler entschieden: Er wird nicht am Unspunnen-Schwinget teilnehmen.
Beim Chilbischwinget Einsiedeln, das heuer in Alpthal durchgeführt wird, führten zur Halbzeit Altmeister Martin Grab und Adrian Steinauer mit je drei Siegen. Zugpferd Christian Schuler hat wie angedeutet sein Comeback gegeben. Um den Sieg wird er heute aber nicht schwingen.

Mit grosser Spannung hat man Schulers Comeback erwartet. Der 29-Jährige hat sich Anfang Mai am Ob- und Nidwaldner in Beckenried am Knie verletzt und sich einen Kreuzbandriss zugezogen. Danach gab der Rothenthurmer sein vorzeitiges Saisonende bekannt.

Nach einer Spezialbehandlung in Salzburg verlief der Heilungsprozess schneller als erwartet. Nun schien das Band so gut zusammengewachsen, dass der Marketingfachmann nach einer vierzehnwöchigen Verletzungspause sein Comeback am Samstag am Chilbischwinget in Alpthal gab. 

Christian Schuler ging es in Alpthal vorsichtig an. Im ersten Gang stellte er gegen Marco Fankhauser.

Später wurde Schuler von Andreas Höfliger bezwungen.
Nach seinem Testlauf am Chilbischwinget informiert Christian Schuler darüber, dass das Knie zwar hält, aber er mit den Automatismen im Ablauf noch nicht zufrieden ist: «Es benötigt noch Zeit.» Er verzichtet daher auf das Unspunnen-Schwinget, das am 26. und 27. August in Interlaken stattfinden wird. red

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Christian Berzins mit seinem stolzen Fang.
ROTSEE

Kapitaler Hecht aus dem Rotsee

Das Fotografieren ist seit Jugendjahren Bruno Raffas Hobby, und er fand dabei auch in schwierigen Krankheitsphasen Entspannung und Ablenkung.
SCHICKSAL

«Das ist keine ‹sexy Krankheit›»

Findet Käfer, wo Menschen nur Holz sehen: Evo mit Frauchen Silvia Wagner beim Training.
OBWALDEN

Evo rettet Bäume mit seiner Nase

Crystal Meth ist eine hoch konzentrierte und hoch gefährliche Designerdroge.
LUZERN

Hohe Drogenkonzentration im Abwasser

Wildschweine gelten als äusserst schlau.
JAGD

Jäger nehmen Wildsau ins Visier

Sollte wieder bei Kräften sein: FCL-Stürmer Tomi Juric (rechts).
FC LUZERN - BSC YOUNG BOYS

FCL hofft auf Prellbock aus Sydney

Dynamisch: Lea Fischer auf einem ihrer geliebten Moorläufe.
SKI NORDISCH

Der Sprung nach Norwegen zahlt sich aus

Am Samstagabend kam es auf der A6 bei Wimmis zu einem Frontalcrash. Dabei wurden neun Personen verletzt. (Symbolbild)
VERKEHRSUNFALL

Neun Verletzte bei Frontalkollision

Stets zu Diensten: Freddy Vonwyl als selbst ernannter Bodyguard von Jimi Hendrix 1968 in Zürich.
POP

Luzerner Original war der König der Backstage-Zone

Jacqueline Lauper (links), hier in der Boutique Mai, wirbt in den sozialen Medien für die Neustadt.
EINKAUFEN

Luzerner Detaillisten gehen online

Zur klassischen Ansicht wechseln