zurück
THEATER

Umstrittener Satiriker Andreas Thiel tritt in Küssnacht auf

Am Sonntag kommt Andreas Thiel ins Theater Duo Fischbach – obwohl er eigentlich seinen Rücktritt bekanntgab.
05.01.2018 | 07:17

Bedroht und beschimpft wurde er, der Schweizer Politsatiriker Andreas Thiel. Das hat den Mann mit dem auffallend bunten Irokesenschnitt im September letzten Jahres dazu veranlasst zurückzutreten. Doch nach wie vor tritt Thiel auf – übermorgen Sonntag auch im Theater Duo Fischbach in Küssnacht mit dem Programm «Streichelzoo – 20 Jahre politische Satire».

Thiel sieht sich selbst als anarchistisch orientierter Satiriker. Er vertritt auch libertäre Ansichten. Er bezeichnet Sozialdemokraten als «Sozialisten», die die Macht anstrebten, nennt sich selbst einen freiheitsliebenden «Anarchisten» und steht staat­lichen Subventionen des Kulturbetriebs kritisch gegenüber. Thiel ist auch Islamkritiker. Seiner Ansicht nach ist der Islam reformbedürftig, da der Koran Hass predige. Anlässlich eines entsprechenden Artikels von Thiel in der «Weltwoche» wurde er im Dezember 2014 in die Gesprächssendung «Schawinski» von SRF 1 als Gesprächsgast eingeladen. Die Sendung stiess aufgrund des unsachlichen Gesprächsverlaufs auf ein grosses mediales Echo. Nach Ansicht des Ombudsmanns der SRG, Achille Casanova, verletzte die Sendung das Sachgerechtigkeitsgebot. Die meisten der zahlreich eingegangenen Beschwerden monierten hierbei allerdings die als polemisch empfundene Gesprächsleitung.

Thiels Veranstaltung von Sonntag in Küssnacht ist bereits ausverkauft. (red)

Weitere Artikel