Uri
21.04.2017 13:24

Erste Urner Gemeinschafts-Photovoltaikanlage produziert Strom

  • Auf dem Dach des Gräwimatschulhauses in Schattdorf ist seit Ende März die erste Anlage in Betrieb.
    Auf dem Dach des Gräwimatschulhauses in Schattdorf ist seit Ende März die erste Anlage in Betrieb. | PD
SCHATTDORF ⋅ Gemeinsam Strom durch Sonnenenergie produzieren: In Uri ist dies seit Ende März Realität.

In Schattdorf produziert die erste Gemeinschafts-Photovoltaikanlage Strom. «Die Idee ist auf viel positives Echo gestossen», schreibt Marco Grepper, Leiter Entwicklung Installation, in einer Mitteilung.

115 Photovoltaikpannel mit einer Gesamtfläche von 187 Quadratmetern wurden auf dem Dach des Gräwimattschulhauses in Schattdorf installiert und produzieren nun Solarstrom. «Die Anteilseigner erhalten 20 Jahre lang eine jährliche Gutschrift für den produzierten URstrom Sun» führt Markus Neuhaus, Leiter Leittechnik Energie, aus.»

Reich werden sie dabei zwar nicht – EWA ebenfalls nicht. Die Beteiligung sei jedoch auch nicht als Geldanlage gedacht. Neuhaus: «Im Vordergrund steht das nachhaltige ökologische Engagement: Die Teilhaberinnen und Teilhaber engagieren sich zusammen mit EWA für eine weitere umweltfreundliche Form der Energieproduktion neben der Nutzung der Wasserkraft in Uri. Das erste gemeinsame Photovoltaikdach in Schattdorf ist ein Anfang, weitere sollen folgen.»

Weitere Informationen

Ein Viertelpanel ist der kleinste mögliche Anteil. Grössere Anteile sind ohne weiteres möglich. Ein Viertel kostet einen einmaligen Beitrag von 215 Franken. Anteile können jederzeit gezeichnet werden. Weitere Informationen gibt es unter 0800 90 80 70 von EWA und auf der Website www.meinurstromsun.ch.

pd/zfo

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Dieser Sattelschlepper hat aus unbekannten Gründen den Kreisel in Ballwil verfehlt.
BALLWIL

Sattelschlepper fährt in Restaurant-Fassade

Franz Stalder
LUZERN

Franz Stalder ist gestorben

Ein Postauto der Linie 110 bei der Kirche Inwil. Neu sollen die Inwiler durch die Linie 111 Anschluss an das ÖV-Netz erhalten. Richtung Luzern müssen sie in Waldibrücke auf die Bahn umsteigen.
VERKEHRSVERBUND LUZERN

Seetal und Rontal werden mit dem ÖV besser verbunden

2016 scheitert der FCL an Sassuolo. Jakob Jantscher (rechts) im Zweikampf mit Francesco Acerbi.
FUSSBALL

Auf diese Gegner könnte der FCL treffen

Für Frauen könnte der Informationstag frühestens ab 2020 obligatorisch werden.
SICHERHEIT

Frauen könnten bald aufgeboten werden

Und täglich bewegen sich die Pendlermassen am Bahnhof Luzern.
ARBEITSORT

Immer mehr Arbeitnehmer pendeln von Zürich nach Luzern

Kinderarzt und Buchautor Remo Largo (73) in seinem Haus in Uetliburg SG. Bild:
GESELLSCHAFT

Berühmtester Schweizer Kinderarzt: «So kann es nicht mehr weitergehen»

Der Rollerfahrer wurde bei diesem Unfall verletzt.
STANSSTAD

Motorrad kracht frontal in Gabelstapler

In den Räumlichkeiten des stillgelegten Hallenbads soll ein Sonderschulinternat entstehen. Aufgrund unsicherer Finanzierung wird dies jedoch verschoben.
STADT LUZERN

Stadtrat verschiebt Projekt Sonderschulinternat Utenberg

Die Musikgesellschaft Menzberg beim Einstehen.
SCHÜPFHEIM

20'000 Zuschauer und 2000 Musikanten trotzten der Hitze

Zur klassischen Ansicht wechseln