Uri
21.04.2017 09:29

Fünf Personen bei Auffahrunfall auf Axenstrasse verletzt

  • Die Axenstrasse zwischen Sisikon und Flüelen.
    Die Axenstrasse zwischen Sisikon und Flüelen. | Urs Hanhart
URI ⋅ Bei einem Auffahrunfall auf der Axenstrasse bei Sisikon am Donnerstag sind eine Autofahrerin sowie vier Mitfahrende leicht verletzt worden. Sie klagten über Schmerzen und begaben sich selber zum Arzt.

Wie die Urner Kantonspolizei am Freitag mitteilte, ereignete sich der Unfall kurz vor 8 Uhr. Eine Autofahrerin aus Uri auf dem Weg nach Norden bremste zu spät und fuhr in eine stehende Kolonne aus zwei Autos. Diese wurden ineinander geschoben. Die Insassen, die verletzt wurden, befanden sich im mittleren Fahrzeug. Insgesamt entstand 16'000 Franken Sachschaden. (sda)

Meist gelesene Artikel

In Zürich hängt nun ein anderes Plakat. Linda Gwerder ist darauf angezogen.
WERBUNG

Posse um freizügiges Plakat mit Wetterfee

Romano Simioni im Garten des Luzerner Restaurants Felsenegg, das von seinem Sohn geführt wird.
FUSSBALL

Ex-FCL-Präsident Romano Simioni: «Luzern ist schon sehr speziell»

OBWALDEN/LUZERN

Sie knattern mit Zweitaktern über Pässe

Die israelische Siedlung Neveh Tzuf im Westjordanland nördlich von Ramallah. (Archivbild)
NAHOST

Sieben Tote bei Gewalt und Gegengewalt um Jerusalemer Tempelberg

1200 Euro für eine 238-km/h-Spritzfahrt im Porsche - saftige Busse für eine 79-jährige Belgierin (Symbolbild).
RASERIN

79-Jährige mit 238 km/h geblitzt

Die beiden Männer brachte eine 81-jährige Frau unter falschem Vorwand dazu, die Türe zu öffnen.
LUZERN

Brutaler Überfall auf Rentnerin: Verdächtiger wird freigesprochen

Der Ball liegt im Tor: Ramona Bachmann begibt sich nach ihrem Treffer zum 2:1 auf die Jubeltour.
FRAUEN-EM

Schweiz wieder im Rennen

Die Ewige Stadt trocknet aus - derzeit droht Rom eine Wasserrationierung.
ITALIEN

Rom geht das Wasser aus

Zur Bergung der Verletzten standen mehrere Helikopter und Ambulanzen sowie rund 75 Feuerwehrleute, Rettungssanitäter und Polizisten im Einsatz. (Symbolbild)
UNFALL

18 Verletzte bei Polterabend in Wohlen AG

Goldmedaille im U23-Leichtgewichts-Doppelvierer an der U23-WM in Plovdiv für (v.l.n.r.): Julian Müller, Pascal Ryser, Andri Struzina und Matthias Fernandez.
RUDERN

Innerschweizer holen WM-Gold im U23-Doppelvierer

Zur klassischen Ansicht wechseln