Uri
13.04.2017 16:38

Nach Selbstunfall: Seelisbergtunnel in beide Richtungen wieder frei

  • Aufnahmen einer Live-Cam zeigen, dass ein Helikopter der Rega sowie Einsatzwagen der Polizei vor Ort sind.
    Aufnahmen einer Live-Cam zeigen, dass ein Helikopter der Rega sowie Einsatzwagen der Polizei vor Ort sind. | Swisswebam Seelisbergtunnel
URI/NIDWALDEN ⋅ Bei einem Selbstunfall im Seelisbergtunnel, Fahrtrichtung Süden, ist eine 64-jährige Lenkerin schwer verletzt worden. Der Tunnel war danach in beide Richtungen gesperrt. Kurz vor 19:00 Uhr gab die Polizei die Srecke wieder frei.

Der Selbstunfall ereignete sich am Donnerstag um 16.15 Uhr in der Röhre Richtung Gotthard/Süden, kurz vor dem Tunnelausgang. Darin verwickelt war ein Personenwagen mit Luzerner Kontrollschildern. Aus bisher ungeklärten Gründen prallte die 64-jährige Fahrerin des Wagens in eine Sicherheitsnische, wie die Kantonspolizei Uri mitteilte. Bei dem Aufprall wurde die Frau schwer verletzt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Anschliessend brachte ein Helikopter der Rega die Schwerverletzte ins nächste Spital.

Bei dem Unfall wurde der Wagen komplett zerstört. Durch die Bergungsarbeiten musste der Seelisbergtunnel komplett gesperrt werden. Kurz vor 19:00 Uhr gab die Polizei beide Streckenrichtungen wieder frei.

Reisenden wird empfohlen, über die A13 - die San Bernardino-Route - oder über die Axenstrasse auszuweichen. Die Axenstrasse werde aber in Kürze komplett überlastet sein, schreibt der Verkehrsdienst Viasuisse in einer Mitteilung.

sda/pd/mbo

Meist gelesene Artikel

Regisseurin Petra Volpe und Schauspielerin Marie Leuenberger vor der New Yorker Premiere des Films "Die göttliche Ordnung".
TRIBECA FILM FESTIVAL

Standing Ovation für Schweizer Film in den USA

In Hasliberg Hohfluh, nahe des Brünigpasses, kamen am Freitagabend zwei Personen bei einem Autounfall ums Leben. Vier Personen wurden teilweise schwer verletzt.
UNFÄLLE

Folgenschwerer Autocrash in Hasliberg BE

Hier dürfte sich die tödliche Tat abgespielt haben: Ein Absperrband der Polizei vor einer Wohnung im bernischen Unterseen.
UNTERSEEN

Familiendrama: Ehepaar und Verwandter erliegen Verletzungen

Ein Bauer schützt seine Weintrauben mit Frostkerzen in Baar. Vielen Bauern gingen in den letzten Tagen die Weinreben kaputt.
LANDWIRTSCHAFT

Nach Frost: Millionenschaden für Zentralschweizer Weinbauern

Gennadi Padalka vor fünf Jahren vor einem Flug an Bord einer Sojus-Rakete zur Internationalen Raumstation (ISS) (Archiv)
RUSSLAND

Padalka war fast zweieinhalb Jahre im All

Alle Hände voll zu tun: Die Schweizer Konjunktur gewinnt trotz Frankenstärke an Fahrt. (Archivbild vom Basler Containerhafen)
PRESSESCHAU

Sonntagspresse über Konjunktur, Kiffen, CS

Susanne Schaffner hat gute Chancen, den SP-Sitz in der Solothurner Regierung zu verteidigen. Für den zweiten freien Sitz fällt der Entscheid in der Stichwahl zwischen Marianne Meister (FDP) und Brigit Wyss (Grüne).
KANTONALE WAHLEN SO

Drei Frauen wollen zwei Sitze erobern

Bei traumhaften Wetter und guten Schneeverhältnissen stürzten sich die Sportler in das Becken.
JOCHPASS

Schneesportler stürzen sich ins eiskalte Nass

Frankreich wählt am heutigen Sonntag unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen sein neues Staatsoberhaupt. Rund 50'000 Polizisten und Soldaten sollen für einen sicheren Wahlablauf sorgen. Im Bild: Anhänger des konservativen Kandidaten François Fillon während einer Wahlveranstaltung in Paris. (Archiv)
FRANKREICH

Wegweisender Wahltag in Frankreich

Kein neues Bild am Gotthard: Der Rückreiseverkehr in Richtung Norden staut sich auf der A2 vor dem Südportal bis auf zwölf Kilometer mit einer Wartezeit von etwa drei Stunden. (Archivbild)
STRASSENVERKEHR

Viele Menschen verbringen Ferienende im Stau

Zur klassischen Ansicht wechseln