Uri
13.04.2017 16:38

Nach Selbstunfall: Seelisbergtunnel in beide Richtungen wieder frei

  • Aufnahmen einer Live-Cam zeigen, dass ein Helikopter der Rega sowie Einsatzwagen der Polizei vor Ort sind. (© Swisswebam Seelisbergtunnel)
    Aufnahmen einer Live-Cam zeigen, dass ein Helikopter der Rega sowie Einsatzwagen der Polizei vor Ort sind. | Swisswebam Seelisbergtunnel
URI/NIDWALDEN ⋅ Bei einem Selbstunfall im Seelisbergtunnel, Fahrtrichtung Süden, ist eine 64-jährige Lenkerin schwer verletzt worden. Der Tunnel war danach in beide Richtungen gesperrt. Kurz vor 19:00 Uhr gab die Polizei die Srecke wieder frei.

Der Selbstunfall ereignete sich am Donnerstag um 16.15 Uhr in der Röhre Richtung Gotthard/Süden, kurz vor dem Tunnelausgang. Darin verwickelt war ein Personenwagen mit Luzerner Kontrollschildern. Aus bisher ungeklärten Gründen prallte die 64-jährige Fahrerin des Wagens in eine Sicherheitsnische, wie die Kantonspolizei Uri mitteilte. Bei dem Aufprall wurde die Frau schwer verletzt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Anschliessend brachte ein Helikopter der Rega die Schwerverletzte ins nächste Spital.

Bei dem Unfall wurde der Wagen komplett zerstört. Durch die Bergungsarbeiten musste der Seelisbergtunnel komplett gesperrt werden. Kurz vor 19:00 Uhr gab die Polizei beide Streckenrichtungen wieder frei.

Reisenden wird empfohlen, über die A13 - die San Bernardino-Route - oder über die Axenstrasse auszuweichen. Die Axenstrasse werde aber in Kürze komplett überlastet sein, schreibt der Verkehrsdienst Viasuisse in einer Mitteilung.

sda/pd/mbo

Meist gelesene Artikel

Vier der 56 reichsten Zentralschweizer (im Uhrzeigersinn): Sergio Marchionne (Ferrari und Fiat; oben links), Ex-Novartis-CEO Daniel Vasella, Klaus-Michael Kühne (Kühne + Nagel), Hans-Peter Strebel (EVZ). (© Bilder (Keystone, Reger Grütter, Keystone, Dominik Wunderli))
RANKING

Das sind die reichsten Zentralschweizer

Am Samstag erreicht die Schweiz eine Kaltfront, die Schnee mit sich bringt. (© Symbolbild: Luzerner Zeitung)
WETTER

Schneeflocken fallen bis auf 700 Meter

Das bunte Strassenbild vor dem Luzerner Theater (© Bild: Pius Amrein (Luzern, 8. September 2017))
STADT LUZERN

Strassenbild: Theater reagiert auf Rutschgefahr

Es hat auch den Anhänger erwischt. (© Bild: PD)
LUZERN

In Aesch kommt ein Lastwagen ins Schlingern und kippt auf die Seite

Designentwurf für den Bombardier Fernverkehr-Doppelstockzug (© Keystone)
BAHN

Bombardier-Doppelstöcker erneut mangelhaft

Ein strahlender Simon Ammann (Archivaufnahme) (© KEYSTONE/PETER KLAUNZER)
SKISPRINGEN

Ammann jubelt

Das neue Asylzentrum wurde am Freitagnachmittag feierlich eröffnet. (© Bild: Nadia Schärli (Kriens, 24. November 2017))
ASYL

Neues Zuhause für Minderjährige

BAAR

Eltern beklagen sich über Religionslehrer

Obszöne Gesten und Arbeitsverweigerung: Manche Schüler sind in der Regelschule untragbar. (© Symbolbild: Getty)
STÖREFRIEDE

Robin und 150 andere Schüler machen Lehrern das Leben schwer

Ein Junglenker verursachte in Ennetmoos einen Selbstunfall – blieb jedoch unverletzt. (Symbolbild) (© Symbolbild: Adrian Venetz)
AMSTEG/SILENEN

Autofahrer erfasst 11-jährigen Knaben auf Fussgängerstreifen

Zur klassischen Ansicht wechseln