zurück
UNWETTER

A2 und Kantonsstrasse in Uri wegen umgestürzter Bäume vorübergehend gesperrt

Der Sturm «Evi» fegt über den Kanton Uri hinweg und sorgt für Behinderungen im Strassenverkehr. Die Autobahn A2 und die Kantonsstrasse im Urner Oberland mussten vorübergehend gesperrt werden.
16.01.2018 | 16:49
Aktualisiert:  16.01.2018, 19:00

Am Dienstagnachmittag erreichte das Sturmtief Evi den Kanton Uri. Ab 15.25 Uhr gingen bei der Kantonspolizei Uri zahlreiche Schadensmeldungen ein. Es handelte sich dabei hauptsächlich um Meldungen zu umgestürzten Bäumen und abgebrochenen Ästen. Bis Dienstagabend wurden keine verletzten Personen gemeldet, schreibt die Urner Kantonspolizei.

Ein Lieferwagen auf der Autobahn A2 wurde aufgrund eines umgestürzten Baumes leicht beschädigt. Weiters kam es in Gurtnellen zu einem kleinen Brand im Waldgebiet oberhalb der Schmelzmetall AG. Als Brandursache steht ein Blitzschlag im Vordergrund.

Erhebliche Beschädigungen entstanden auch an der Strasseninfrastruktur der Autobahn A2 und der Kantonsstrasse. Die Autobahn A2 sowie die Kantonsstrasse mussten aufgrund von Sturmschäden zwischen Amsteg und Wassen gesperrt werden. Die meisten Sperrungen wurden bereits wieder aufgehoben. Um 18.30 Uhr konnte auch die A2 in Fahrtrichtung Nord wieder einspurig geöffnet werden.

Die durch den Sturm entstandenen Schäden können aktuell nicht beziffert werden. Am Dienstag standen Mitarbeitende des Amts für Betrieb Nationalstrassen und des Betriebs Kantonsstrasse, örtliche Forstbetriebe, die Feuerwehr Gurtnellen, die Schadenwehr Gotthard und die Kantonspolizei Uri im Einsatz.

Teilstrecke der Matterhorn Gotthard Bahn gesperrt

Seit Dienstagnachmittag ist wegen dem Sturm «Evi» auch die Strecke der Matterhorn Gotthard Bahn zwischen Nätschen und Tschamut-Selva unterbrochen. Die Dauer der Störung ist unbekannt.

pd/zfo/zim

Leserkommentare
Weitere Artikel